Herrendorf

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

(Weitergeleitet von GOV:HERORFJO72IV)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie
Regional > Historisches Territorium > Deutschland > Brandenburg > Neumark > Kreis Soldin > Herrendorf

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Allgemeine Information

Politische Einteilung

Polnischer Ortsname Chłopowo
W-Nummer (Kennziffer Verwaltungsbezirk) W51133

Gemeinden Wohnplätze Vorwerke ...

Einwohnerzahl (1939) 295

Kirchliche Einteilung

Evangelische Kirchen

Katholische Kirchen

Geschichte

Gehört bis 1816 zu Kreis Königsberg/Nm., Neumark.

Im Jahre 1337 hatte " Herendorp " eine Größe von 70 Hufen, davon das Pfarrgut 4, Martin von Goltitz ( von der Goltz ) für Dienst mit einem leichten Lehnpferd 6, der Landschöffe 4 Hufen, die Pacht betrug 8 Scheffel Roggen, der Krug zahlte 10 Schillinge. Das alte Geschlecht von der Goltz, dessen Wiege am Rhein gestanden haben soll, hatte sich schon anfangs des 12. Jahrhunderts nach Polen gewandt und dann im 14. Jahrhundert auch in der Neumark Besitz erworben. " Herendorp " gehörte damals zum Land Schildberg. Im 17. Jahrhundert und auch noch im 1. Viertel des 18. Jahrhunderts war eine Familie von Damnitz Besitzer des Gutes, ihr folgte ab 1725 die Familie von Hartmann, bevor es an die Familie Spies für 34000 Thaler verkauft wurde. Dieser setzte den Besitz, dessen hügel- und geschiebereicher Boden nur von mittelmäßiger Qualität war, in einen so guten Zustand, daß er es 1841 für 110000 Thaler an den Amtsrat Karbe, den späteren Besitzer des Gutes Adamsdorf, verkaufen konnte.Nachdem dieser einen Teil des Forstes veräußert hatte, ging Herrendorf 1846 für 95000 Thaler an Hugo Hans Freiherr von Vaerst über.Das Gut hatte 1850 eine Größe von 1268 ha, davon 600 ha Wald, einschließlich Vorwerk Carolinshof. 1914 war das 1599 ha große Rittergut im Besitz der Zeche Mathias Stinnes in Essen, 1929 ist als Besitzer die Nordische Holzhandels GmbH, Essen, im Register eingetragen. Herrendorf lag an der südwestlichen Grenze des Kr. Soldin, weltvergessen und in tiefster Einsamkeit, das Dorf hatte 1939 295 Einwohner.


Genealogische und historische Quellen

Soweit noch erhalten befinden sich Kirchenbücher und Zivilstandsregister (älter als 100 Jahre) zumeist im Staatsarchiv Landsberg/W., jüngere im Standesamt Landsberg. Eine vollständige Übersicht ist zu finden bei Grüneberg (Bestandsverzeichnis).

Kirchenbücher

ev. Kirche Herrendorf:
KB: keine

Zivilstandsregister

StA Herrendorf:
StAReg: 1874-99 StArch Landsberg/W., 1900-32 StA Soldin

Andere Quellen

LDS/FHC

Grundakten und -bücher

Adreßbücher

Archive und Bibliotheken

Archive

Staatsarchiv Landsberg (Warthe)

Siehe Erfahrungsbericht der Neumark-L.


Bestände in Polen

Hier ein Link zur Bestandsübersicht in polnischen Archiven.

Bibliotheken

Martin-Opitz-Bibliothek

Handbibliothek der FST Neumark

Weblinks

Offizielle Webseiten der Stadt/Gemeinde

Genealogische Webseiten zum Ort

Die Inhalte der hier angegebenen Links sind alle in der Neumark-Datenbank indexiert. Wenn Links hinzugefügt werden, bitte den Seiteninhalt als CSV-Datei an Listowner Neumark-L senden.


Zur Startseite der Neumark-Liste

Weitere Webseiten zum Ort

Kontakte

Nach Vorfahren in Herrendorf forschen:
• Hans Bammann • Iliane Borge • Gerald Dalum • Marga Riewe Jennen • Dieter A. Röthke •

Kontaktadressen im Archiv der Mailingliste Neumark-L oder per Mail von Listowner Neumark-L.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Zufallsfunde zu diesem Ort bitte per Mail an Listowner Neumark-L - sie werden in die Neumark-Datenbank aufgenommen.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung HERORFJO72IV
Name
  • Herrendorf (deu)
  • Chłopowo (1945 -) Quelle (pol)
Typ
Einwohner
w-Nummer
  • 51139
externe Kennung
  • SIMC:0184359
Fläche (in km²)
Haushalte
Karte
   

TK25: 3154

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Soldin (- 1945) ( Amtsgericht ) Quelle Quelle Seite 154 / 155

Myślibórz ( Stadt- und Landgemeinde )

Rosenthal (- 1945) ( Kirchspiel ) Quelle Quelle S. 154 / 155

Soldin (1816 - 1945) ( Landkreis ) Quelle Quelle Quelle Quelle

Herrendorf (- 1945) ( Standesamt ) Quelle Quelle S. 154 / 155

Rostin (- 1945) ( Amtsbezirk ) Quelle Quelle S. 154 / 155

Königsberg (Neumark) (- 1816) ( Landkreis )

Powiat myśliborski (1946 - 1975) ( Landkreis ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Winkel, Janno Vorwerk WINKELJO72IV
Karolinenhof, Chłopówko Vorwerk KARHOFJO72IV (1928-09-30 -)
Persönliche Werkzeuge
In anderen Sprachen