GENDEX

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

GENDEX "GENealogical inDEX"

GENDEX beschreibt ein einfaches ASCII-Format, mit dem es möglich ist, im Internet Referenzen auf Personen der eigenen Genealogischen Homepage einem übergeordnetem Index zu übergeben.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Es gibt sehr viele Ahnenforscher mit einer eigenen Genealogischen Homepage. Jede Person wird dort auf einer Internet-Seite mit allen Daten, Bildern und Kommentaren präsentiert. Tausende dieser mit viel Mühe liebevoll gestalteten privaten Ahnen-Datenbanken werden jedoch nur schwer oder per Zufall von anderen gefunden. Dort gibt es zwar meistens die Möglichkeit, bestimmte Namen und Personen zu suchen. Doch leider beschränkt sich die Suche nur auf die von dem jeweiligen Ahnenforscher bereitgestellten Daten.

Um die Inhaltsverzeichnisse möglichst vieler solcher Homepages zusammenzufassen, gibt es Suchdienste, denen man mit Hilfe einer GENDEX-Datei ein komlettes Inhaltsverzeichnis übergeben kann. Einige Ahnenprogramme (z. B. TNG) können diese Datei exportieren. Es ist auch möglich, mit einfachen Perl-Scripten aus einer GEDCOM-Datei oder anderen Quellen eine GENDEX-Datei zu erzeugen.

Unter www.gendex.com gab es bis 2004 einen solchen übergeordneten Index, der Personen in tausenden Genealogischen Homepages finden konnte. Leider ist dieser Server vom Netz verschwunden.

Inzwischen gibt es einen neuen, vergleichbaren Dienst bei "FamilyTreeSeeker" oder "GenDex Network". Dort lassen sich GENDEX-Dateien registrieren und man kann über alle registrierten Verzeichnisse nach Nachnamen und Vornamen suchen.

GENDEX-Format

Jede Zeile dieser ASCII-Datei steht für den GENDEX-Datensatz einer Person. Jeder Datensatz besteht aus folgenden Feldern, die mit senkrechten Strichen '|' beendet werden.

Referenz|Nachname|Vorname /Nachname/|Geburts-Datum|Geburts-Ort|Todes-Datum|Todes-Ort| 
  • 1. Feld: Die Referenz beschreibt den variablen Anteil der URL auf die entsprechende Personenseite der Homepage
  • 2. Feld: Nachname
  • 3. Feld: Voller Name
  • 4. Feld: Geburts- oder Taufdatum
  • 5. Feld: Geburts- oder Taufort
  • 6. Feld: Sterbe- oder Beerdigungsdatum
  • 7. Feld: Sterbe- oder Beerdigungsort

Die Felder 3 (voller Name) bzw. 4 und 6 (die Datumsangaben) haben jeweils dasselbe Format wie das entsprechende GEDCOM-Feld. Für den Nachnamen im 3. Feld bedeutet dies, dass er in Schrägstriche einzuschließen ist, die Datumsangaben können Zusätze wie BEF (before = vor) oder BET (between = zwischen) enthalten.

Vornamen, Daten und Orte sind optional und können weggelassen werden.

Beispiel

I0001|Mustermann|Erwin /Mustermann/|30 JUN 1899|Berlin|20 SEP 1905|Hamburg|
I0002|Schmidt|Eva /Schmidt/|BEF 1850|Berlin|BET JAN 1888 AND 22 FEB 1888||

Erklärung:

  • Die zugehörige Webseite der Person "Erwin Mustermann" hat z. B. folgende URL:
http://domain.com/Ahnen/index.php?individual=I0001
  • Alles bis zum Gleichheitszeichen einschließlich gehört zur Stammadresse („Base URL“), diese lautet also:
http://domain.com/Ahnen/index.php?individual=
  • "I0001" ist die Referenz auf den Datensatz, welche dem ersten Feld einer GENDEX-Zeile entspricht.
  • Diese Datei wird dann z. B. unter folgender Adresse gespeichert:
http://domain.com/Ahnen/gendex.txt

Registrierung

Damit ein Index-Server bei Suchanfragen die URL generieren kann, die auf den Datensatz der gesuchten Person auf der eigenen Homepage weist, muss dieser die URL der GENDEX-Datei und die Base URL kennen. Im Falle des obigen Beispiels sind das die folgenden Informationen:

  • Base URL: http://domain.com/Ahnen/index.php?individual=
  • File URL: http://domain.com/Ahnen/gendex.txt

Die Registrierung erfolgt bei den oben genannten Index-Servern unterschiedlich.

FamilyTreeSeeker

Hier wird in einem Web-Formular zunächst die URL der GENDEX-Datei angegeben. Sobald dies geschehen ist, lädt der Server diese Datei, entnimmt ihr einen beliebigen Datensatz und macht dann Vorschläge für die Base URL, wie sie von unterschiedlichen Genealogie-Programmen (darunter TNG) generiert wird. Dazu bietet er den mit der jeweils angenommenen Base URL zu dem gewählten Beispieldatensatz gebildeten Link zum Ausprobieren an. Ist keiner dieser Links (und damit keine der angenommenen Base URLs) richtig, kann man die Base URL auch von Hand eintragen.

Man kann optional auch eine E-Mail-Adresse angeben; tut man dies, erhält man einen passwortgeschützten Account, mit dem man seine Daten warten kann.

GenDex Network

Hier werden in einem Web-Formular folgende Angaben erwartet:

  • Gendex File URL: die URL der GENDEX-Datei
  • Website URL: die URL der Hompage
  • Dataset Name: ein frei wählbarer Name für die Datensammlung (z. B. „Familie Max Mustermann“)
  • Email Address

Die URL der Hompage und der Dataset Name werden später in der Liste der gefundenen Einträge angezeigt. Eine Möglichkeit, die Base URL anzugeben, besteht hier nicht; diese wird vom Server mittels einer Heuristik automatisch ermittelt. Geht diese Heuristik schief (wird also eine falsche Base URL angenommen), erkennt man dies an nicht funktionierenden Links zu den Datensätzen. In diesem Fall muss man Kontakt mit dem Administrator aufnehmen und die korrekte Base URL per E-Mail mitteilen.

Einen Login-Account erhält man beim GenDex Network nicht; zur Pflege der Daten werden diese einfach unter demselben Dataset Name erneut hochgeladen.

Programme

  • TNG unterstützt den Gendex-Datei-Export. (Verwaltung >> Daten importieren/exportieren >> Zusätzliche Aktionen >> GENDEX-Datei erzeugen)
  • Für webtrees gibt es ein nutzerspezifisches Modul (Fancy GENDEX), mit dem der Administrator eine GENDEX-Datei erzeugen kann.

Weblinks

Persönliche Werkzeuge