Friedrich von Eisenhart

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich von Eisenhart (*23.10.1769 Berlin †23.08.1839)

Militärischer Werdegang

  • 1786 in das Husaren-Regiment Pletz (Nr. 3) eingetreten
  • 17.2.1790 Kornet
  • 12.11.1792 Sekondleutnant
  • 07.07.1803 Premierleutnant
  • 1807 Stabsrittmeister und Kommandeur einer Esk. im Husaren-Regiment Blücher (Nr. 8)
  • 1808 wirklicher Rittmeister in der Adjudantur
  • 20.03.1809 dem Brandenburischen Husaren-Regiment aggr.
  • 12.07.1809 Esk. Chef im Brandenburgischen Ulanen-Regiment
  • 1812 Major und zum Brigadier in der Gendarmerie ernannt
  • 06.05.1813 interim. Brigade-Kommandeur bei dem IV. Amk.
  • 04.11.1814 Brigade-Kommandeur bei der 2. Kurmärkischen Landwehr Division
  • 06.08.1815 in gleicher Stelle zu der Pos. Landwehr versetzt
  • 25.08.1815 Kommandeur des 4. Ulanen Regiments
  • 03.10.1815 Oberstleutnant
  • 30.03.1819 Oberst
  • 27.05.1831 als Generalmajor den Abschied bewilligt

Feldzüge

  • 1792, 1793, 1794, 1806, 1807, 1813, 1814

Literatur

  • von Bredau: Geschichte des Königlich Preußischen Ulanen-Regiments von Schmidt (1. Pommersches) Nr. 4, 1815-1890, Ernst Siegfried Mittler und Sohn, Berlin 1890, enthaltend: Personalien sämmtlicher aktiven Offiziere des Regiment, hier Nr. 56
UR 4 Regimentskommandeure des Ulanen-Regiment von Schmidt (1. Pommersches) Nr.4

v. Eisenhart | v. Dunker | v. Pritzelwitz | v. Ostau | v. Hochwächter | v. Plehwe | v. Lüderitz | v. Bercken | v. Witzleben | v. Montbart | v. Kleist | v. Schmidt | v. Radecke | v. Becker | v. Schönfeldt | v. Entreß-Fürsteneck |

Persönliche Werkzeuge