Frerick (Lippramsdorf-Freiheit)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Kreis Recklinghausen > Haltern am See > Lippramsdorf (Haltern) > Freiheit (Lippramsdorf) > Frerick (Lippramsdorf-Freiheit)

Inhaltsverzeichnis

Hardick am Kreuz in der Freiheit, nun Frerick

Historische Lage vor 1802

Namensherkunft und Bedeutung

Hofstandardwerte

Grundherr

Markenrechte

Markenrecht Frerick 24 Waren.

Dienstpflicht

  • Frerick: Spanndienste und wachet am Haus, so oft verbottet; Haußfrone - führt die Diebe zum Galgen.

Viehbestand

  • 1669 Viehschatzung: Hardick wüst.
  • 1802 Viehsteuer Frerick: ./. Kutsch- u. Reitpferde – 2 Baupferde - ./. Fohlen – 3 Kühe u. Rinder – 2 Kälber <1 Jahr – 1 Schweine – 30 Schafe u. Ziegen – 1 Hunde – ./. Bienenkörbe – Betrag: 2 Rt. – 1 fl. – 2 dt.

Hofgrunddaten

  • 1668 Halberbe Hardick wüst, 14 Schilling münsterisch Schatzung.
  • 1680 Hardick, halbes Erbe, wüst, 14 Schilling Schatzung..

Status

  • Eigenbehörigkeit, 1668 / 1680 Halberbe, 2765 Jacob sive Hardik, Pferdekotten, 1802 Frerick, Pferdekötter

Länderei

Designation der Lenderey, deß alig zu Hardicks gute gehörig Ackerlands: Erstlich gehört zu Hardicks gute ein Stück Landts von sechstehalb scheppelgesehe die Hof genanndt, Item vor dem Hove drey Sch gesehe, Item der grundt vorm Hove vier Sch gesehe, Item an der hillig böcke drey Sch gesehe, Item den Goeynck acker genannt fünf Sch gesehe, Item am Hoeloeß baume vierdehalb Sch gesehe, Item hie beneben ein Sch gesehe marckenlands so zehendtbar, Item daß Galgenbergs Stücke fünf Sch gesehe, Item daß breden weges Stücke sieben Sch gesehe, Item aufem Daleckern Stücke drey Sch gesehe, Item auf die Schlingacker zwey Sch gesehe, Item beneben dem Galgenbergh anderthalb Sch gesehe, Item an der Vogellrode zwey Sch gesehe, Item vor dem Heßelde zwey Sch gesehe, Item neg deme Sandtbaume ein Sch gesehe, Item im Agersche am Eimenbaume zwey Sch gesehe, Item die Bruch genannt anderthalb Sch gesehe, Item hiebeneben drey Spindt gesehe, Item achtern Kleye drey Spindt gesehe. Item im Oelder mersche ein halb Sch gesehe, Item beim Honover drei Koheweyde den Dreck Kamp genant. Item nieden der müllen, die Orwinckell genannt, an der Lettinckforth, ein foder Hewgewachses. Item aufem Hove ein halb foder Hewgewachses. Summarum Summa deß aling Ackerlandts fünftehalb Maldtgesehe.

Hatte auch Besitz in der Gemeinde Hamm, Amt Marl. Urkataster Gemeinde Hamm 1827: Nicolaus Frerig, Lippramsdorf - Ostendorf, 1 Morgen, 54 Ruten und 20 Fuß.

Abgaben

Pacht

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept. Hardick am Kreuz in der Freiheit Jehrliche Phagt: rocken 2 Albus, gerste 6 Sch, Schild und Dienstgeld 7 Rt 6 1/2 St, ein Schwein, ein Hammel, 2 gense, für die Stüch in der Zehnden 2 Rt, 6 Hüneren, 2 Pf Flachs, 1 Pf Wachs, Haußfrone - führt die Diebe zum Galgen, thuet dienen und wachten, gleich anderen Haus Oestendorpischen aigenhörigen.

Änderungen

Pacht 1 (Halbes Erbe)

Pacht - Register 1747 Bauerschaft Freiheit: Hardick nuhn Frerich Eigenhöriges Erbe in der freiheit baurschaft gibt annue ahn jahr geld mit diensten acht Rt sechs und halben St Clevisch, für einen Hammel und zwey Gäuße zwey Rt, Ein schwein, zwey pfund flachs, Ein pfund wachs, sechs Hüener, zwey molt rocken Borcker maeß, sechs scheffel gerste Borcker Maeß, Spann = dienste auf verbott, thuet wachten ahm Hauß nach der Ordnung.

Item Er mit noch sechs anderen Erben in der freyheit baursch. gibt annue nach der ordnung einer von ihnen einen ungeschornen oder Mergel = Hammel.

Pacht 2 (Gasthof)

Pacht - Register 1747 Bauerschaft Freiheit: Item Hardick nuhn Frerich in der freiheit gibt annue fünf Rt.

Onera

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept. Hardick am Kreuz in der Freiheit Onera: Schatzung 30 St

Kirche

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept. Hardick am Kreuz in der Freiheit Onera: pastori und Küster 1 1/2 Sch rocken.

Grundsteuer

1802 Grundsteuer schatzbarer Erben, Bschft. Freiheit, Brandsocietät Nr. 6 Frerich, Pf.-Kötter, 30 Stüber monatl. Schatzung, der Wehrfeste und Gutsherr Hs. Ostendorf geben je 9 Schilling 4 Deut.

Feuerstättensteuer

1802 Feuerstättensteuer: Frerich 1 Schornstein 9 Floren 4 Deut.

Hardick

Ersterwähnung

1498/99 Bitter Hardick

Vorspann

Erbwechsel

Gerichtsbuch: 1610 Hinrich Meineken (nun Hardick) – der Junge

Hausprotokollbuch: 1613 Von mir angeklebten Henrich Meineken – wegen Hardicks Erbe angesetzt – daß er dies jetzt laufende Jahr – wegen des Holtzdienstes gleich anderen zu seiner Zeit geben soll 2 Rt – 2 Pf. Flachs – und wegen des anderen Dienstes ist derselbe ihm aus Gnade bis nägstkünftigen Michaelitages allerdings nachgelassen – alsdann soll er denselben gleich anderen prästieren – daß solches mir vorgenannter ihm – Hardickes – angesagter Zeuge ich, Notarius Rudolf Sutan.

Kirchenregister: 1613 Henrich Meinken

Kirchenregister: 1616 -21 Geldpacht von Herman Hardick.

Kirchenregister: 1621 Henrich Hardick

Wechselbriefregister: 1641 Ist Greite Hardicks, von Herman Hardick und Elsen – Eheleuten in der Freyheit – ehelich gebohren – für ihr Mutter – so sich dahingegen mit allen gezeugten und künftig zeugenden Kindern eigen gegeben, freigelassen, wie der ausgebene Schein weiter nachführet.

Rechnungsbuch: 1649/1653 Herman Hardick, Hewer in der Freiheit.

Rechnungsbuch: 1655 Herman Hardick der Wirt

Baurichter, nun Hardick

Anno 1658 den 20ten Maty hatt Jacob Baurrichter Sein lebentlang von m. g. Herrn gehewert Hauß und Garten nebens anderen zugehörigen Ländery, daß Er dahbei selber solle Brawen mögen und ohne einig Aniß und einpesten zapffen und andere Höcker Wahren feil haben mögen, für 20 Rthlr iährlichs uff Michaelis zuzahlen.

Idem Sein Lebentlang gephachtet Hardicks Erb nebens dahbey gehörig Ländereyen, an Wyse, Acker und Weidegründe, wie solches in der Freyheitsbaur(schaft) Ki-(rchspiels) Lippramsdorf gelegen, und solle iahrlichs uff Martini geben 2 molt Roggen, 1/2 molt Gersten, Einen Hamel, 6 Hüener, 2 Gäuße, 2 Pf. Flachß, 1 Pf. Wachß. Zwey Schildt und 3 Goltgulden Dienstgeldt. Lauth ihme deßhalber mitgetheilter Hewer- und Phachtnottul.

  • Quelle: Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e. V, Ostendorf (Lem.O), Akte 226

Weitere Nachrichten

1663 Hardick am Kreuz 7 Rt u. 6 ½ Stüber Pacht bezahlt.

1668 Hardick wüst, 14 Schilling münsterisch Schatzung.

1669 / 1670 / 1672 Halberbe Hardick wüst.

1669 Johan Hardick Gerichtszeuge.

1669 Herman Hardick Gerichtsfrone.

1670 Kirchenprovisor Herman Bronst ist Hardick.

1672 Hardick am Kreutze – Schatzung 30 Stüber

1679 Hardick – wüst.

1680 Hardick, halbes Erbe, wüst, 14 Schilling Schatzung.

Um 1680: Jacob Toniß nomine Hardick: Besizer: ist nicht Eygen und alle Kinder.

30.10.1692: Wwe. Jacob Hardicks übergibt wegen ihres hohen Alters an den Soh Adolph und begibt sich auf das Altenteil

Hausabbruch

1686 ist Hardick nicht mehr und das (Wirts-)Haus auf der Freiheit weggebrochen.

Erbwechsel

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept. Hardick am Kreuz in der Freiheit Besizer: NB.: die phagt hatt Jacob Burrichtern mit Stienen, so freies Standes, also ahngenommen.

Gewinn- und Versterbbuch 1687 Examination Hardick: Sind nicht eigenhörig.

Erbwechsel zu Frerick

  • 1696 Hofesbewohner: Martin Frerick 33 Jahre – uxor Agnes Burrichter 28 Jahre, Kinder:

(1700) NB.: gibt auch jährlichs von wegen den blutigen Zehnden, so den Hause Stever (Werencer Zehnter vom Haus Sythen übernommen) abgekauft habe, 2 Rt. (gez.:) J.A.v.Raesfeldt. weiter per conuinentiam des Richteren Nielande dem Jacob das schuldschwein so nachgegeben, aber soll derselbe es hintero widergeben, gleich wie die andere thun, so schuldtschweine jährlichs geben. signe den 12. iuly 1700, J.A.v.Raesfeldt.

Neuer Besitzer: Dietrich Ölmöller

  • (Anno 1701 den 12ten 7 bris) Jacob oder Hardycks genannt, hatt der Ölmöller angenohmen. Demnach dem Frerichs Merten deß Jacobs oder Hardicks Erbe zu verlaeßen denuntyrt worden, alß hatt Dirck Möller das Hardycks Erbe in Phachtung nach äigenthumbs rechten, jedoch ohne gewinn, angenohmen, und die Phächte, so von alters hero dahvon zahlet worden, coeparati juramento angelobt, zeithlebens dahvon zu prästiren, in Kraft deßen auch appromittirt, daß Er alles in gutem Standt ubd Esse halten, auch vom Erbe nicht verlaufen wölle, auf welches alles seine Schwager Jörgen Möller und Johan Quadtforth confirmirt, und für allen Hinder undt Schaden auch de non an fugiendo cavirt, bereitz Conradi Freußberg, Wilhelm Stederlein, Johanß Brunst, und Wiedenbrügge upetirt worden, signat den 21.octobris 1701.
  • Kirchenbuch: Joes Frerick oo Greithe, Kinder:
    • Joes Herman ~19.02.1702
  • Kirchenbuch: Dietrich Moller sive Hardick oder Frerich oo Anna Margret Stenman, Kinder:
    • Joes Melchior ~ 21.02.1704 (Anerbe)
    • Anna Maria ~ 21.02.1706
    • Anna Maria ~ 16.10.1707
    • Anna Maria ~ 18.12.1712
    • Joes Theodor ~16.02.1710 (Freibrief)
    • Sibilla Elisabeth~17.02.1715
    • A.Elis. ~ 26.02.1717
    • A.Cath. ~ 26.12.1719 (oo 07.05.1741 J.Henr. Teves sive Grafe
    • J.Anton ~ 29.06.1723
    • Agnes Maria ~ 15.12.1725.
  • Manumissio Joanen Dietherichen Jacob = gnandt Frerichs sive Haddyckes. Anno 1740 den 10. 8bris, ist Joan Dietherich Jacob gnand Frerich, sive Haddycks, des Dietherichen und Margarethen Jacob, gnandt Frerich sive Haddycks, Eheleuthen, Ehelich gebohrener Sohn, hiesiger hoch- und herrligkeit Oistendorf, Lipprambstorf, freygelaeßen worden für 15 Rt, welche ihro Exellence herr droste sofort zu dero händen selbsten empfangen, wogegen manumissus von aller etwa formirender ansprache kindtlichen antheils und sonsten, an und auf Jacob, gnand Frerich sive Haddyckes Stätde, beym verlust erhaltener freylaeßung, gäntzlich und generaliter renuntiirt, mitdhin vermög außgefertigten freybriefes völlig quitirt hatt. schreibgebühr zahlet.

Erbsohn Johan Melchior

Frerich oder Jacob. Anno 1736 den 23. 7bris, haben ihro gnaden He droste Fhe von Raesfeldt auf unthg. Einständiges ansuchen und freywilligen abstandt des alten Dirck Frerichs und seiner frawen, die Frerichs oder Jacobb Hardickes Stätde dem ältisten Sohn, Johan Melchiorn Frerichs oder Jacob und seiner künftigen frawen Marie Dirckes, nach aigenthumbs rechten eingethan und zum leibgewinn veraccordiren laeßen, das gewinn und deren annoch lebender Eltern künftig fallendes versterb für 20 Rt, 2 Rt Cammergeldt undt 2 schaefe, in folgenden terminis zu zahlen, citra präjudicium gelaeßen worden, weilen vormahlen kein gewinn darab prästirt. so die newe gewinnsträger alßo angenohmen, undt Stipulato, beym verlust erhaltener gewinnung, ohnwiedersprechlich sich verpflichtet haben, alle prästanda, vermög lagerbuchs undt observantz, getrewlich abzuführen, alß dienste, wachten, auf verbotdung allemahl zu verrichten, die phächte, zinßen accurite zu prästiren, Ein gutes Schuldtschwein, oder den preiß dafür ad 5 Rt per schultschwein, gleich anderen Hauß Oistendorfischen äigenhörigen alle jahr zu liefern undt zu erlegen, mitdhin das Erbe mitd pflantzen undt anderen verbeßerungen in gueten standt zu halten, auch nichtes zum nachtheil Haußes Oistendorf zu unternehmen, alles beym verlust gegenwertiger gewinnung, So vom Vatter undt Sohn Stipulirt worden, Solus 2 Rt Cammergeldt g. Dno eingeliefert mitd 1 Rt pro Vogteto, 2 schaefe zahlet, Schreibgebühr zahlet, martini 1736, 1737 (je) 10 Rt. Hier zu gibt Johan Dirckes 6 Rt - jeden termin 3 Rt.

  • Kirchenbuch: Melchior Frericks oo 20.10.1736 Lippramsdorf r.k. Maria Dirricks, Kinder:
    • Joan Melchior ~ 29.03.1737 (Anerbe)
    • Maria Catharina ~ 14.03.1740
    • A.Margetha ~ 04.12.1742
    • Margaretha ~ 16.01.1744
    • Anton Bernhard ~ 28.01.1747
  • Status animarum 1749:
    • Bruder: Anton Frerich 29 Jahre alt
    • Schwester: Catharina Frerich 21 Jahre
    • Aufsitzer: Melchior Frerich 45 Jahre alt oo Maria Diricks 39 Jahre alt, Kinder:
      • Melchior 11 Jahre
      • Maria 8 Jahre
      • Margareta 4 Jahre
      • Anton 1 Jahr
        • Magd Anna Margareta Diricks 25 Jahre alt

Erbsohn Melchior

Melchior Frerich, Provisor. Unterschrift 1765
  • Kirchenbuch: Melchior Frerick oo Lippramsdorf rk. 04.11.1758 Anna Margretha Schmidt cond. Cördel, Kinder:
    • Nicolaus ~ 28.01.1767 (Anerbe)
    • J. Herm. ~ 04.07.1769
    • A.- Lucia ~ 28.05.1771 (oo 22.06.1802 J. Herm. Buddenbrock)
    • Maria Margar. ~ 01.11.1775
  • Loosung vom 12.12.1765: Pferdekötter Jacob sive Hardick, 1 Sohn:
    • Sohn Evert 6 Jahre
    • 1 Bruder, Sickingmüller im Cölnischen 18 Jahre alt [1]
  • 1802 Joh. Melchior Frerich, Gerichtsschöffe im Gericht Lippramsdorf, Herrlichkeit Ostendorf

Erbsohn Nicolaus

  • Kirchenbuch: Nicolaus Frerick 1.oo 24.11.1789 Lippramsdorf rk. Elisabeth Bahmann, Kinder:
    • Joes Berhard ~ 23.01.1798

A-Hauskataster 1843 ff.

A-Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Lippramsdorf, Freiheit Nr. 19

Familienangehörige

  • Nicolaus Frerick * 28.01.1766, + 19.11.1831, Pferdekötter 2.oo Anna Maria Dreckmann * 25.10.1785, + 04.11.1831
    • Joh. Hch. Frerick * 31.12.1800
    • Joh. Gerh. Frerick * 23.07.1812, + 26.04.1835
    • Joseph * 29.04.1814
    • Maria * 25.09.1816
    • Gertrud * 25.10.1818
    • Elisabeth * 04.12.1820
    • Mechthild * 24.08.1823 (oo Theodor Lohkemper
    • Maria Caroline * 28.02.1826, + 21.06.1826
    • Anna Cath. * 23.07.1828, + 01.08.1831

Erbsohn Johan Henrich

  • Joh. Hch. Frerick * 31.12.1800 oo Maria Cath. Withof * 03.12.1804
    • Joh. Hch. Frerick * 12.07.1826, + 24.02.1827
    • Elis. * 29.08.1828
    • Franzisca * 27.06.1840

Bussmann

B-Hauskataster 1843 ff.

B-Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Lippramsdorf, Freiheit Nr. 19

Besitzwechsel

  • Hch. Bussmann * 02.03.1843, + 24.07.1900, Schmied oo Anna Maria Tuttmann * 10.02.1843
    • Maria Helena Magdalena * 14.07.1868
    • Anna Maria Cath. * 08.10.1870, verh. 29.03.1899 in Kusenhorst (?), Wilhm. Huesmann
    • Joseph * 07.02.1873
    • A. Cath. * 15.08.1875
    • Maria Luzia * 23.02.1882

Erbwechsel

  • Heinr. Bussmann * 07.02.1873, Bahnarbeiter oo Elis. Humme aus Lembeck * 03.08.1879
    • Maria Bussmann * 17.07.1902
    • Anna * 21.08.1904
    • Hermine (?) * 02.09.1908

Erbwechsel

  • Heinricht Stockhoff, Schlossermeister, Wulfen (August 1974)

Verkauf

  • Verkuf von Kathrin Schumacher, geb. Hellwinkel (Haltern), Dr. Stefan Schumacher (Wulfen) (November 2010)

Fußnoten

  1. Quelle: Bestand Tatenhausen (Dep. im LWL-Archivamt) Nr. 1068

Familienprivatfunde

Oft werden auf Höfen, in Privathäusern oder an anderen Orten private Nachrichten über Familien gefunden, die nicht allgemein bekannt sind. Diese Funde nennt man Familienprivatfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu dieser Familie eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Persönliche Werkzeuge