Esins (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

Ostpreußen

Hinweis auf einen Wohnplatz im Überschwemmungsgebiet oder am Strand. Nach Vanagas lettische Ableitung mit der Bedeutung Feldrain oder See.

  • baltisch "eis, eise, ayse, ayslo" = sich schnell bewegende Gewässer
  • prußisch „isliuns“ = ausgegossen
  • lettisch „iezelt“ = grün werden, ergrünen
  • „izžulgt“ = weichen, durch Nässe verderben, nass werden
  • „ezers“ = See, Mühlenstauung
  • „iezis“ = Sandfels, Gestein
  • nehrungskurisch „ieslapenat“ = einfeuchten
  • „zars“ = die See
  • preußisch-litauisch „iešludet“ = mit schleifenden Füßen hineingleiten
  • litauisch „ežeras“ = See
  • „Ežerinis“ = Göttin der Land-Seen


Varianten des Namens

  • Eßlatis, Eßin, Esseken, Eßen, Esser, Essig
  • Eßelun, Eisebitt, Eisenblätter, Isenblätter
  • Esau, Esche, Esine, Esse, Eser, Esser, Essig


Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Esins (im Jahr 2002 insgesamt 38 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 10 Vorkommen pro Mio,
bis 20 Vorkommen pro Mio,
bis 30 Vorkommen pro Mio,
bis 40 Vorkommen pro Mio,
mehr als 40 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Esins (im Jahr 2002 insgesamt 38 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 5 Vorkommen,
bis 10 Vorkommen,
bis 15 Vorkommen,
bis 20 Vorkommen,
mehr als 20 Vorkommen

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

Geographische Bezeichnungen

Ortsnamen:

  • Eswiten (1353), Esbiten Samland
  • Ayslowiten (1400), Ayslowythe, Aysselwitten (1440), Eisselbitten (Kreis Fischhausen/ Samland)
  • Eschenberg (1736), 1893 zu Mostaiten, Amt Linkuhnen Hauptamt Niederung-Tilsit
  • Eschenbruch (1736), Amt Insterburg
  • Escherswalde (1736), Amt Gaudischkehmen Hauptamt Insterburg-Gumbinnen
  • Eszergallen (1736), Seehügel (1938 ), Amt Gudwallen Hauptamt Darkehmen/ angerapp
  • Eszergallen (1736), Äschenbruch (1938 ), Holzflößamt Nassawen Hauptamt Goldap
  • Eszergallen (1736), Tiefenort (1938 ), Amt Kiauten Hauptamt Goldap
  • Eszerienen (1736), Seehagen (1938 ), Amt Weedern Hauptamt Darkehmen
  • Eszerischken (1736), Tutteln (1938), Amt Dinglaugken Hauptamt Gumbinnen
  • Eszerkehmen (1736), Seebach (1938 ), Amt Danzkehmen Hauptamt Stallupöhnen/ Ebenrode
  • Szerlauken (1736), Amt Budwethen Hauptamt Stallupöhnen
  • Eszerningken (1736), Hasenbrück (1938 ), AmtGudwallen Hauptamt Darkehmen
  • Eszerningken (1736), Neupassau (1938 ), Amt Stannaitschen Hauptamt Gumbinnen
  • Eszeruppen oder Schleuwen (1736), Amt Danzkehmen Hauptamt Stallupöhnen
  • Eszeruppen (1736), Walddorf (1928 ), Amt Dörschkehmen Hauptamt Pillkallen/ Schloßberg

Gewässer:

  • Esterichs-ulis (1378 ), Bach, Abfluss des Ustrich-Sees Kreis Allenstein
  • Aismares (prußischer Name für Frisches Haff)

Literaturhinweise

Daten aus FOKO

Derzeit befinden sich in FOKO keine Einträge zum Familiennamen Esins. Namensvarianten können Sie hier abfragen: http://foko.genealogy.net


Daten aus der Totenzettelsammlung

In unserer Totenzetteldatenbank findet man u. U. auch Einträge zum Familiennamen Esins.

Daten aus GedBas

Weblinks

Familienforscher

Persönliche Werkzeuge