Eglienen (Begriffserklärung)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt mehrere Orte dieses Namens:

Ostpreußen

  1. Eglienen (Ksp.Memel/Plicken), Kreis Memel, Kirchspiel Memel, später Kirchspiel Plicken, 1939 zu Groß Jagschen eingemeindet, Memelland
  2. Eglienen (Ksp.Memel/Dawillen), Kreis Memel, Kirchspiel Memel, später Kirchspiel Dawillen, 1939 Kerndorf, Memelland
  3. Eglesgirren, Antonswiese, Kreis Niederung, Kirchspiel Kallningken
  4. Eglewarren, Kreis Niederung
  5. Eggelauken, oder Gerschwillauken, Kreis Gumbinnen, Amt Dinglauken
  6. Egleningken (Kr.Pillkallen), Kiefernberg, Kreis Pillkallen/ Schloßberg, Amt Brakupönen
  7. Egleningken (Kr.Ragnit), Lindengarten, Kreis Ragnit, Amt Lesgewangminnen
  8. Eglenincken, oder Grudszen, Amt Ballgarden, Hauptamt Tilsit-Ragnit-Niederung
  9. Egglenischken, Preußischnassau, Kreis Goldap, Amt Kiauten
  10. Egglenischken (Kr.Stallupönen), Tannenmühl, Kreis Stallupönen/ Ebenrode, Amt Bredauen
  11. Egglinischken oder Schestoken, Kreis Gumbinnen, Amt Maygunischken
  12. Eglien-Niclau, Kreis Memel, Kirchspiel Deutsch Crottingen, Gemeinde Bajohren

Name

Der Name weist auf den Bewuchs.

  • lettisch und litauisch "egle" = Tanne, Fichte
  • nehrungskurisch "egile" = Tanne, Fichte
  • prußisch "adle" = Tanne, Fichte


Disambiguation notice Diese Seite ist eine Begriffserklärung zur Unterscheidung mehrfach besetzter Begriffe.

Zur Anlage solcher Begriffserklärungsseiten siehe GenWiki:Begriffserklärung

Persönliche Werkzeuge