Die evangelischen Kirchenbücher Thüringens (Güldenapfel)/3

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Die evangelischen Kirchenbücher Thüringens (Güldenapfel)
Inhaltsverzeichnis
Titel | Einleitung | Abkürzungen
Orte: A B C D E F G H I JK L M N O P
QR S T UV W Z | Anhang | Nachtrag 1
Diese Seite im E-Book
GenWiki E-Book
<<<Vorherige Seite
[2]
Nächste Seite>>>
[4]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht korrekturgelesen und kann somit Fehler enthalten.


Zahl vorfinden, ohne daß zusammenhängende Jahresreihen benannt werden können, so ist dieses mit „lückenhaft“, „auch sehr lückenhaft“ in [ ] gekennzeichnet. Fehlt solcher Vermerk, so kann in der Regel angenommen werden, daß das Register ununterbrochen bis zur Gegenwart läuft. Anders sind die Jahreszahlen für die Seelenregister zu beurteilen, die ja meist nicht in fortlaufender Reihe, sondern in längeren oder kürzeren Abständen aufgestellt worden sind. Hier bringt daher das Verzeichnis öfters mehrfache Jahreszahlen hintereinander, die in keinem inneren Verhältnis zu einander stehen. War eine große Anzahl solcher Zahlen gemeldet, so ist solches um der Kürze willen mit ff. bezeichnet. Bei den Seelen- (Familien-) Registern ließen die Berichte nicht immer klar erkennen, ob die angegebene Jahreszahl das Jahr meint, in welchem das Register angelegt ist, oder das Jahr, bis zu welchem die Nachrichten zurückreichen. Waren beide Zeitpunkte ausdrücklich angegeben, so ist die Zahl für das Jahr, aus dem die ältesten Nachrichten herrühren, in Klammern beigefügt. Die Abkürzungen, abgesehen von den allgemein üblichen, bedeuten:

Tf = Taufregister,
Tr = Trauregister,
Bg = Begräbnisregister,
BA = Beicht- und Abendmahlsregister,
Kf = Konfirmandenregister,
See = Seelen- oder Familienregister,
L = Lücke oder Lücken,
lh = lückenhaft,
Ka = Kartei,
vorh. = vorher,
Jhdt. = Jahrhundert.

      Jede Interpunktion ist, soweit es anging, und zwar auch bei den regelmäßig wiederkehrenden Wortkürzungen, vermieden. Sie ist nur da angewandt, wo es galt, das Ineinanderfließen von Jahreszahlen zu verhüten, und wo ein Satzzeichen zum Verständnis unerläßlich erschien. So bedeutet z. B. ein zwischen Tr und Bg stehendes Semikolon, daß eine hinter Bg stehende eckige Klammer sich nur. auf Bg bezieht; ohne das Semikolon würde die Klammer sich auch auf die voranstehenden Tf unsd Tr beziehen.

      Abtsbessingen   (Ebeleben)
Tf Tr Bg 1752 BA   1790 [lh]   Kf 1841

      Achelstädt   (Arnstadt – Witzleben)
Tf Tr Bg 1761   BA 1713 [L 1728–1848]   Kf 1909   See 1728. 1882

      Adelhausen   (Hildburghausen – Eishausen)
Tf 1566 Tr Bg 1649   BA 1804 [L 1845–70; 88–89 z. T.]   Kf 1891, vorh. vereinzelte Jahrgg. seit 1678   See 1677

 

      Albersdorf   (Stadtroda – Schöngleina)
Tf Tr Bg 1700   BA 1784 [L 1790–1874; 1899–1907]   Kf 1826

      Albersdorf   (Weida – Berga a. d. Elster)
Tf Tr Bg 1848, vorh. in Waltersdorf   Tf 1600 [L 1603–09; 22] Tr 1612 [L 1615–27; 32–33; 39–42; 46–60; 62–69; 77; 97–99]   Bg 1653 [L 1697–99]   BA 1846   Kf 1880   See 1800

      Alkersleben   (Arnstadt)
Tf Tr Bg 1736   BA 1626 [L 1667–1806]   Kf 1838

      Allendorf   (Königsee)
Tf Tr Bg 1651   BA 1851   Kf 1775 [L 1780–1854]   See 1886

      Allmenhausen   (Ebeleben)
Tf Tr Bg 1611   BA 1787   Kf 1871   See 1623. 1775

      Allstedt   (Allstedt)
Tf Tr Bg 1657   BA 1769   Kf 1878   See 1658 [lh i. 17. Jhdt.]

      Alperstedt   (Vieselbach – Riethnordhausen)
Tf Tr Bg 1736   BA 1886   Kf 1880   See 1870

      Altdörnfeld   s. Alt- und Neudörnfeld

      Altenberga   (Kahla – Altendorf)
Tf Tr Bg 1641   BA 1672 [L 1673–74; 1685–1786; 1804–44; 56–64; 77–1916]   Kf 1789

      Altenbergen   (Georgenthal)
Tf Tr 1654 Bg 1658   BA 1823   Kf 1868   See 1829

      Altenburg   (Altenburg-Stadt)
      I. Stadtgemeinde
Tf 1562 [L ein Blatt von 1751]   Tr Bg 1562   Kf 1826
      II. Hofgemeinde
Tf Tr 1649–1919   Bg 1833–1918   Kf 1863-1919
      III. Garnisongemeinde
Tf Tr Bg 1809–1919   Kf 1826–1919   See 1716

      Altenburg-Rasephas   (Altenburg-Land)
Tf Tr Bg 1591   BA 1777   Kf 1826

      Altenburg-Zschernitzsch   (Altenburg-Land)
Tf Tr Bg 1588   BA 1836–1908   Kf 1826

      Altendorf   (Kahla)
Tf Tr Bg 1641   BA 1672 [L 1673–74; 85–87; 1804–1916]   Kf 1789

      Altenfeld   (Gehren)
Tf Tr Bg 1715, vorh. in Großbreitenbach 1646   BA 1878, vorh. in Großbreitenbach 1646–1715   Kf 1828

      Altengesees   (Lobenstein)
Tf Tr Bg 1715   BA 1715   Kf 1873   See 1889

      Altengönna   (Jena-Land)
Tf 1668 [L 1693–1731] Tr 1678 [L 1692–95; 1715–39; 87–95]   Bg 1704 [L 1719–39; 73–95]   Kf 1880   See um 1840

      Altkirchen   (Ronneburg)
Tf 1599 Tr 1612 Bg 1599   BA 1897   Kf 1826

      Altremda   (Rudolstadt – Nemda)
Tf Tr Bg 1619 [L 1641]   BA 1620 [L 1641–84; 86; 87]   Kf 1880

      Alt- und Neudörnfeld   (Blankenhain – Blankenhain II)
Tf Tr Bg 1702   Kf 1880, einzelne Jahrgg auch schon seit 1835   See 1866

Persönliche Werkzeuge