Die Pfarrer von Lübnitz/ Hagelberg / Glien

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
1532 - 1539 Andreas Trebitz
er begann 1507/08 seine Studien in Wittenberg. 1555 notierte man über ihn bei der Kirchenisitation in Schwanebeck: „Pfarrer Andreas Trebitz von Beltzik, ein wolgeschikter man, in die 66 jar alt. Ist 16 jar vff dieser pfarrgewesen vnnd zuuor siben jar zur Lübnitz dahin geschickt von Doctore Jostus Jonas (ein Begleiter Martin Luthers) one die öffentliche ordination, die dazumal noch nit angericht war, als ehr ettlich jar in patria Schulmeister vnd Stadtschreiber gewesen war. "
1539 - 1540 Franz Tröltsch (Tröltz)
Aus Mitweida (Franciscus Dröltzsch) + in Rädigke nach 1575, Universität Wittenberg. Ordiniert am 23.11.1539. Erst Bürger und Fenstermacher in Belzig, 1539 Pfarrer in Lübnitz, 1540 Pfarrer in Rädigke. Emeritiert 1571.
1544 - 1573 Clemens Zimmermann
* in Belzig, Ordination 21.05.1544. Erst Bürger und Schuster in Belzig, 1544 – 1572 Pfarrer in Lübnitz. Er hatte eine Tochter, Magdalena, welche mit dem Pfarrer Vitus Burchardt in Borne verheiratet war.
1573 - 1585 Gerson Plato
Geboren in Hohenziats, Schule Hohenziats. Er wurde an der Wittenberger Universität am 31. März 1563 intituliert und vom Pistorius in Mecklenburg 1572 ordieniert, Sohn des Georg Plato in Burg, Ordination 1572. 1572 – 1585 Pfarrer in Lübnitz, 1585 - 1595 Pfarrer in Dahnsdorf
1585 - 1620 Abraham Glaser (Glasser)
* in Chemnitz, Gymnasium Freiberg, Universität Wittenberg, Ordination 15.06.1585, 1585 Pfarrer in Lübnitz
1666 - 1714 Andreas Chemnitz
an die 50 Jahre Pfarrer in Lübnitz, emeritiert 1714
Leichenpredigt: Nobilissima Scientia, Das ist/ Die Edelste und Seeligste Wissenschafft/ welche wir müssen lieben und üben/ Aus dem Büchlein Hiobs am XIX. Cap. v. 25. &c. Ich weisz dasz mein Erlöser lebet/ [etc].: Bey Christ-Adlicher Sepultur Der ... Fr. Sabinen Hedewig Brändin von Lindau/ gebohrner von Waldau/ Des ... Hrn. Jobst Christoph Brandes von Lindau ... Ehe-Liebsten/ Als dieselbe am ... 29. Sept. Anno 1671. ... entschlaffen/ und den 12. Novembr. ... zu dero Ruh-Kämmerlein ... gebracht worden / einfältiglich gepriesen und bewiesen von Andrea Chemnitio, des Orts Pastore. Erschienen: Wittenberg: Meyer, 1671
+ 22.10.1717 der Pfarrer Andreas Kemmnitz aus Lübnitz, 77 ½ Jahre alt (Kirchenbuch Belzig)
1714 - 1762 August Meyer
* 05.01.1691 in Belzig als Sohn des Tuchmachers Johann Meyer und der Katharina Elisabeth Poltz (Getauft am 09.01.1691 Sohn des Tuchmachers Hans (Johann) Meyer und der Katharina Poltz, Augustin). Gymnasium Berlin, Brandenburg, Universität Wittenberg. 1714 – 1762 Pfarrer in Lübnitz
°° 18.02.1737 in Lübnitz
+ 18.02.1738 Pfarrer August Meyer aus Lübnitz
1763 - 1794 Johann Gottfried Stein
1700-1763 Pfarrer in Brück. Er schreibt in Brück: „Am 13. 1. 1760 habe ich Johann Gottfried Stein und zwar Dom. l. p. Epiph. als Diaconus meine Anzugspredigt gehalten..." Verheiratet war er mit Renate Christiane ?. 1763-1794 war er Pastor in Lübnitz bei Belzig.

Gestorben: 03.01.1798 der emer. Pfarrer aus Lübnitz Johann Gottfried Stein (Kirchenbuch Belzig)

1794 - 1823 Carl Heinrich Zöpfel (Zöphel)
* ca. 1763 in Neuhaus bei Baruth? als Sohn des Försters Zöpfel (Laut dem Verzeichnis der Schüler des Landesschule Pforta stammt er aus Dresden), Gymnasium Pforta 20.10.1777 – 27.09.1783, + 1823 in Lübnitz
°° in Belzig mit Christiane Sophie Serno, Tochter des Kauf- und Handelsmann Serno in Belzig
Land- und Stadtgericht zu Belzig.
Der den Erben der Frau Diakonus Erler, Sophie Henriette geb. Zöphel, zu Niemegk, früher der Frau Prediger Zöphel, Christiane Sophie geb. Serno, zu Lübnitz, gehörige Antheil an der in unserm Hypothetenbuche Vol. I Nr. 1 Pag. 1 verzeichneten sogenannten Fugmannschen Pachtberechtigung ersten Antheils, bestehend in Geldzinsen und Naturalpräsiationen, zufolge der, nebst Hypothekenschein in der Registratur einzusehenden Taxe, taxirt zu 102 Thlr. 18 Sgr. 7 Pf. Kapitalwerth, soll in termino,
den 20. August 1838, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle hierselbst meistbietend verkauft werden.
Hierzu werden die ihrem Aufenthalte nach unbekannten Miteigenthümer jener Berechtigung, namentlich:
die geschiedene Kültz, Dorothee Christiane
Margarethe geb. Haseloff, anderweit verehelichte Jenichen,
der Heinrich Richter, Sohn des Justizraths Richter,
die Kinder des verstorbenen Assessors Kirchner, Auguste, Bertha und Emelie, Geschwister Kirchner,
die Kinder des Oberpredegers Böse, Otto und Fürchtegott Böse,
die unverehelichte Christiane Busse,
die unverehelichte Ferdinande Busse,
die Frau Amts-Steuer-Einnehmer Kirchner, Auguste Christiane geb. Busse, oder deren Erben, öffentlich vorgeladen.
1824 - 1843 Friedrich Wilhelm Fürchtegott Thon
*04.11.1796 in Gruna bei Delitzsch als Sohn des Pfarrers Johann Friedrich Thon und der Christiane Philippine Hillig. Besuch des Gymnaiums in Grimma, Universität Leipzig. Ordniert 28.12.1823 Pfarrer von Lübnitz von Ostern 1824 bis Weihnachten 1843, dann in Wollin Pastor. Emeritert 1871. + 23.09.1881 in Giebichenstein
°° Charlotte Therese Emilie Lehmann, Tochter des Hofpredigers Gottfried Lehmann in Schortewitz.
1844 - 1874 Albert Friedrich Brohm
Geboren am 23.06.1812 in Seehausen, als Sohn des dortigen Superintendenten. Er besuchte das Gymnasium in Stendal bis 1831. Sein Bruder August Conrad, geboren in Seehausen, war ebenfalls auf den Stendaler Gymnasium (1823). Ordiniert am 27.11.1844, seit 3. Advent 1844 Pfarrer in Lübnitz. Er starb, vom Schlage getroffen, am 28. Mai 1874.
Verheiratet war er mit Minna Cuno.
1874 - 1881 Gustav Adolf Tischer
Geboren am 14.10.1846 in Brandenburg als Sohn des Gymnasiallehrers Dr. Gustav Tischer und der Bertha Magdalene Dähn. Besuch des Gymnaiums in Brandenburg, Universität Berlin. Ordiniert am 22.09.1871, 1871 Pfarrverwalter in Kamnitz-Bagnitz. Als Pfarrer in Lübnitz eingeführt am 13. Dezember 1874. Nach Sorau, als Diakon versetzt am 1. März 1881. 1900 Archidiakon in Sorau. Emeritert am 01.04.1917.
°° 01.05.1872 mit Johanna Wendt, Tochter des Geheimen exped. Sekr. August Ferdinand Wilhelm Wendt in Berlin.
Sein Sohn Gerhard wurde am 10.11.1877 in Lübnitz geboren.
1881 - 1885 Karl Daniel Pfeifer
Geboren am 1.03.1855 in Berleburg (Westfahlen) als Sohn des Rentmeisters Karl Pfeifer und der Emilie Krämer. Gymnaiums Marburg, Universität Zürich, Berlin und Marburg. Ordiniert am 20.01.1881. Erst Hilfsprediger, dann Pfarrer in Lübnitz, eingeführt am 7. August 1881. 1885 Diakona an der St. Gotthardtkirche in Brandenburg, 1886 Diakon an der Katharinenkirche in Brandenburg. Ab 1891 Archidiakon an der Katharinenkirche und von 1893 – 1905 erster Pfarrer aan der St. Pauli-Kirche in Brandenburg.
°° 25.08.1881 mit Berta Kauffmann, Tochter des Kauffmanns Karl Wilhelm Reinhold Kauffmann in Löbau.
1885 - 1892 Paul Friedrich Gustav Scheele
* 27.11.1855 in Hundisburg als Sohn des Pfarrer Ferdinand Scheele und der Adele Schulze, Gym Wittenberg, Universität Tübingen, Leipzig und Berlin. Ordiniert am 14.05.1882. 1882 Diakon in Baruth, 1885 Pfarrer in Lübnitz, 1892 Superintendenten und Oberpfarrer in Dahme. Emeritert am 01.10.1928.
°° 16.06.1885 in Güntherberg mit Martha Fittbogen, Tochter des Pfarrers Gustav Fittbogen in Greifenberg
1892 - 1899 Gottfried Karl Louis Scheele
* in Blönsdorf 14.10.1860, Sohn des Pfarrers Ferdinand Scheele und der Adele Schulze, Gym Torgau, Uni Tübingen, Leipzig, Greifswald und Berlin. Ord. 05.01.1890, 1890 Diakon in Belzig, 1892 Pfarrer in Lübnitz, 1899 Pfarrer in Schmerzke, emeritiert 1927.
°° in Gröbzig 12.02.1895 mit Emilie Flemming, Tochter des Bürgermeisters Wilhelm Flemming in Gröbzig.
1900 - 1905 Karl Ernst Göde
* 12.02.1868 in Golzow als Sohn des Postverwalters Karl Göde und der Marie Friederike Lucas. Besuch der Brandenburger Ritterakademie, Universität Halle, Tübingen und Berlin. Ordiniert am 06.05.1900. 1900 – 1905 Pfarrer in Lübnitz, ab 01.07.1905 Pfarrer in Dahnsdorf.
°° 18.05.1900 mit Elisabeth Spiesecke aus Ragösen.
1905 - 1911 Adolf Schulte
Geboren am 11.07.1875 in Düsseldorf als Sohn des Rechnungsrats Schulte. Ordiniert am 28.05.1905. 1905 Hilfsprediger, 1905 – 1911 Pfarrer in Lübnitz, 1911 Pfarrer in Großberendten und ab 1916 Pfarrer in Rohra. Er war verheiratet mit Margarete Sootzmann.
1912 - 1919 Hugo Rudolf Hermann Wauer
* 17.04.1882 in Potsdam als Sohn des Kaufmanns Karl Wauer und der Emilie Gotthardt, + 28.11.1952 in Neustadt/ Dosse. Gymnasium Parchim, Universität Tübingen, Halle und Berlin. Ordination 30.10.1910, 1910 Hilfsprediger in Sorau, 1912 – 1919 Pfarrer in Lübnitz, 1926 – Pfarrer in Neustadt/ Dosse Lutherische Gemeinde, 1933 - 1945 Kreispfarrer der Bekennenden Kirche, 1945 war er zugleich Superintendent des Kirchenkreises Wusterhausen.

I. °° 01.05.1912 Lucie Krieger (* 06.11.1885, + 07.06.1958 Frankfurt/ Oder), Tochter des Sanitätsrats Dr.Julius Krieger in Putlitz.

Seitdem unbesetzt


Küster
Heirat 27.02.1682 der Küster Friedrich Christinicke aus Lübnitz mit Catharina Elisabeth Müller, Tochter des Magisters Johann Müller, Pfarrer zu Linthe


Lübnitz

Persönliche Werkzeuge