Die Kirchenbücher im Königreich Sachsen (1901)/115

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Die Kirchenbücher im Königreich Sachsen (1901)
Inhalt
Ev.-Luth. Pfarren beginnend mit:
A B C D E F G H I-J K L M N O P Q R S T U V W Z
GenWiki E-Book
<<<Vorherige Seite
[114]
Nächste Seite>>>
[116]
Hilfe zur Nutzung von DjVu-Dateien
Texterfassung: fertig
Dieser Text wurde zweimal anhand der angegebenen Quelle korrekturgelesen.

Abkürzungen der Ephorien:
A. = Annaberg, Au. = Auerbach, B. = Borna, Ch. I. = Chemnitz I., Ch. II. = Chemnitz II., Di. = Dippoldiswalde, Dr. I. =  Dresden I., Dr. II. = Dresden II., F.  = Freiberg, Gl. = Glauchau, Gr. =  Grimma, Gh. = Großenhain, Lg. = Leisnig, Lp. I. = Leipzig I., Lp. II. = Leipzig II., Mg. = Marienberg, Mn. = Meißen, O. = Oschatz, Oe. = Oelsnitz/Vogtl., OL. = Oberlausitz, Pi. = Pirna, Pl. = Plauen, Rg. = Radeberg, Rtz. = Rochlitz, Sch. = Schwarzenberg, St. = Stollberg, W. = Werdau, Z. = Zwickau.


Parochie Ephorie Taufregister Trauregister Totenregister
Grosswiederitzsch[1] Lp. II. 1554
Lücke: 1608-10
1554
Lücke: 1608-10
1554
Lücke: 1608-10
Kirchrechn. s. 1649
Grosszöbern[2] Pl. 1642 1643 1643
Grosszössen[3] B. 1801 1801 1801 Kirchrechn. s. 1798
Grosszschepa[4] Gr. 1659 1688 1659 Kirchrechn. s. 1665
Grosszschocher[5] Lp. II. 1597
Lücke: 1749-50
1598 1650 Kirchrechn. s. 1744
Grubnitz[6] Gr. 1555
Lücken: 1556-58, 1560-66, 1568-70, 1577-78, 1732-43
1706 1555
Lücken: 1556-66, 1568-70, 1655-60, 19. Aug. 1673-1. Juni 1678, 1696-4. Mai 1706, 1724-43
Konfirmandenregister s. 1744, Kirchrechn. s. 1693
Gruna[7] 1890 Dr. I.
Grüna Ch. II. 1866 1888 1888
Grünberg[8] Rg. 1687 1687 1687 Kirchrechn. s. 1774

  1. Die Kirchenbücher für das eingepfarrte Kleinwiederitzsch beginnen erst 16. Mai 1620. S. 1787 haben beide W. ein gemeinsames Kirchenbuch. Geschichtliche Notizen. Die Leiden von 1813 beschreibt der Pfarrer Hammer in einer besonderen Schrift: Herzlicher Ausdruck treuer Liebe, Leipzig, Tauchnitz.
  2. „Die älteren Kirchenbücher sind in vorigen Kriegsläuften (30jähriger Krieg?) durch böse Leute weggenommen und verwahrlost worden.“ Am 6. Okt. 1806 ward fast das ganze Dorf durch Soult eingeäschert. Dabei ging das Pfarrarchiv mit Ausnahme der obigen Kirchenbücher zu Grunde.
  3. Alles frühere verbrannt, Reste älterer Kirchenbücher s. 1749 vorhanden.
  4. Von 1688 an ist das Kirchenbuch durch einen Stubenbrand um 1800 etwas beschädigt.
  5. Vgl. Erlebnisse eines sächs. Landpredigers (P. Schlosser in G.) in den Kriegsjahren 1806-15 in: G. Freytag, Bilder aus d. dt. Vergangenheit IV. S. 402 ff. - P. Schwartz, Landchronika 1744.
  6. Bis 1861 führte Gr. die Kirchenbücher gemeinsam mit der Muttergemeinde Nepperwitz, s. 1862 getrennt.
  7. Führt keine Kirchenbücher. Kirchliche Nachrichten in den Kirchenbüchern der Kreuzkirche in Dresden.
  8. Ältere Kirchenbücher s. 1569 wahrscheinlich beim Pfarrbrande 1847 vernichtet.
Persönliche Werkzeuge