Die Kirchenbücher der evangelischen Kirchen in der Provinz Sachsen (1925)/55

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Die Kirchenbücher der evangelischen Kirchen in der Provinz Sachsen (1925)
Inhalt
Ortsnamen beginnend mit:

A B C D E F G H I-J K L M N O P Q R S T U V W Z

<<<Vorherige Seite
[54]
Nächste Seite>>>
[56]
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht korrekturgelesen und kann somit Fehler enthalten.

Abkürzungen:
I: Pfarrsitz
II., III. ...: Tochterkirchen zu I. Sie fehlen, wenn sie mit I. gemeinsame Kirchenbücher haben.
ohne I, II., ...: Ortsnamen der Pfarrsitze mit Kirchenbüchern
erste Zahl: Beginn Taufbuch
zweite Zahl: Beginn Traubuch
dritte Zahl: Beginn Sterbebuch
L: Lücke im Bestand
Pfarrsitze, bei denen die Kirchenbücher aufbewahrt werden, sind gesperrt gedruckt.
Freienbessingen: 1649, 1638, 1637.


I. Groß Urleben.

II. Klein Urleben.


I: 1592, 1598, 1597.

II: 1826, 1826, 1826; vorher bei I.


Groß Welsbach: 1655, 1655, 1655.

Haussömmern: 1666, 1666, 1667.

Hornsömmern [1652]: 1680, 1680, 1680.

Issersheilingen: 1585, 1586, 1586.

Kirchheilingen, St. Bonifacii und Beatae Mariae Virginis: 1643, 1645, 1686.

Klein Welsbach: 1651, 1651, 1651.

Marolterode: 1700 (L: 1716-1774), 1774, 1774.

Mittelsömmern: 1652, 1652, 1652.

Neunheilingen: 1655, 1655, 1655; „1. K B. lückenhaft".

Sundhausen: 1575, 1678, 1575.

Tennstedt [1605]: 1608, 1608, 1608.

Tottleben [1600]: 1660, 1660, 1660.


12. Diözese Weißensee.

Frömmstedt: 1644, 1652, 1653.


I. Gangloffsömmern.

II. Schilfa.


I: 1689, 1689, 1689.

II: 1734, 1734, 1734.


Gebesee: 1635 (L: 1673-1682), 1635, 1635.

Groß Ballhausen: 1662, 1663, 1663.

Grüningen [1580]: 1633, 1633, 1633[1].

Günstedt: 1578, 1578, 1595.


I. Henschleben.

II. Vehra.


I: 1642, 1642, 1643.

II: 1799, 1799, 1799; vorher bei I.


Kindelbrück: 1694, 1713, 1712.

Klein Ballhausen: 1677, 1677, 1677.

Kutzleben: 1690, 1690, 1690; „ein „„Seelenregister"" von 1662-1717 ist vorhanden."

Lützensömmern: 1660 (L: 1677-1679; „Nachtragung der Geburtsdaten der Patronatsfamilie von Hausen von 1611-59"), 1676 ("Vereinzelte ältere Daten von 1649 an sind eingetragen"), 1676 („Todesdaten der von Hausen bereits von 1671 an").


I. Nausiß.

II. Herrenschwende.


I: 1627, 1608, 1608.

II: 1607, 1609, 1608.


Obertopfstedt: 1651, 1651, 1651 (L: 1783-1798).

Niedertopfstedt: 1643, 1643, 1643.

Oberbösa: 1656, 1656, 1556.

Ottenhausen: 1613, 1613, 1613.

Riethgen: 1784, 1784, 1784.

Schwerstedt: 1682, 1668, 1672.

Straußfurt: 1639, 1640, 1640.

Tunzenhausen: 1725, 1725, 1725.


I. Waltersdorf.

II. Scherndorf.


I: 1640, 1640, 1640.

II: 1800, 1800, 1800.


Weißensee: 1568 (L: 1635-1644), 1568 (L: ebenso), 1568 (L. ebenso).

Wenigensömmern: 1686, 1757, 1686.

Wundersleben: 1592, 1579 („Lücke vermutlich: 1749-57"), 1579 (L: 1752-1757). Kommunikanten-Verzeichnis seit 1579.

13. Diözese Ziegenrück.

I. Bahren [1689].

II. Gertewitz.

III. Peuschen.


I: 1691, 1691, 1694. „In Knau (S.-Weimar), wohin I bis 1857 gehörte, sind ältere Nachrichten nicht vorhanden".

II: 1780, 1819, 1780. „Bei der Abtrennung der Kirchengemeinde Gertewitz von Oberoppurg (S.-Weimar) im Jahre 1857 wurde das dortige K B. durchschnitten und das vorbezeichnete 1. K B. an Gertewitz übereignet. In demselben ist ein Namenverzeichnis, welches auch Oberoppurg mit umfaßt. Die Register 1657-1779 mit denen von Oberoppurg im 1. Bd. sind daselbst verblieben. Im dortigen K. B. befinden sich auch Kommunikanten-Register [seit]. 1708 .....".

III: 1856, 1856, 1856; vorher bei II.


  1. Nach dem Inventar von 1923 zu 1924: 1580, 1580, 1580.
Persönliche Werkzeuge