Die Kirchenbücher der evangelischen Kirchen in der Provinz Sachsen (1925)/35

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Die Kirchenbücher der evangelischen Kirchen in der Provinz Sachsen (1925)
Inhalt
Ortsnamen beginnend mit:

A B C D E F G H I-J K L M N O P Q R S T U V W Z

<<<Vorherige Seite
[34]
Nächste Seite>>>
[36]
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht korrekturgelesen und kann somit Fehler enthalten.

Abkürzungen:
I: Pfarrsitz
II., III. ...: Tochterkirchen zu I. Sie fehlen, wenn sie mit I. gemeinsame Kirchenbücher haben.
ohne I, II., ...: Ortsnamen der Pfarrsitze mit Kirchenbüchern
erste Zahl: Beginn Taufbuch
zweite Zahl: Beginn Traubuch
dritte Zahl: Beginn Sterbebuch
L: Lücke im Bestand
Pfarrsitze, bei denen die Kirchenbücher aufbewahrt werden, sind gesperrt gedruckt.
Kistritz: 1548 (L: 1579-1599, 1621-1666), 1548, 1548.

Kretzschau: 1618, 1618, 1618.


I. Lindau.

II. Groß Helmsdorf.


I: 1623 (L: 1677-1703), 1578 (L: 1677-1717), 1581 (L: 1677-1717).

II: 1855, 1855, 1855; vorher bei I.


I. Lissen.

II. Haardorf.


I: 1552 (L: 1664-1684), 1545 (L: ebenso), 1548 (L: ebenso).

II: 1801, 1801, 1801; vorher bei I.


I. Löbitz.

II. Großgestewitz.


I: 1657, 1659, 1663.

II: 1570 (Num[erus] Bapt[izatorum] weist neben vielen leeren Blättern [1570-77, 79-87, 92, 94-96, 98f., 1605, 09-17, 19-23, 30-35] auch Lücken auf 1624-29, 41, 1727-33), 1635 (L: 1641, 1727-33), 1637.


I. Meineweh.

II. Priesen.


I: 1592 (L: 1676-1683), 1592 (L: 1664-1677), 1592 (L: 1664-1682).

II: 1855, 1855, 1855; vorher bei I.


Meyhen: 1643, 1641, 1642.

Osterfeld: 1700, 1737, 1737.

Plennschütz: 1656 (L: 1657-1668), 1656 (L: 1657-1670), 1656 (L: 1657-1668). "Familiennachrichten von Familie v. Taubenheim beginnen schon 1597".

Pötewitz: 1606 (L: 1629-1724), 1606, 1606.

Prittitz 1570 („Einige Lücken im 30jährigen Kriege"), 1580, 1579. „1857 ist aus den Akten verbrannt worden, was nicht notwendig und nützlich zur Aufbewahrung erschien" (!).

Schkölen 1600 („lückenhaft"), 1602 („anscheinend lückenhaft"), 1613 ("anscheinend lückenhaft").

Stößen: 1657, 1657 (L: 1719-1728), 1657.


I. Weickelsdorf.

II. Klein Helmsdorf.

III. Thierbach.


I: 1643, 1646, 1639.

II: 1643, 1647, 1640.

III: 1644, 1648, 1639.


I. Weißenborn.

II. Stolzenhain.


I: 1567, 1567, 1567.

II: 1699, 1699, 1699; vorher bei I.


Zschorgula: 1689, 1689, 1715. „Die älteren Kirchenbücher Sind beim Brande von Schkölen 1714 vernichtet. Auf Grund eines in Zschorgula beim Lehrer Straube befindlichen Verzeichnisses hat P. Götze bis 1689 zurück Nachtragungen des Taufregisters gemacht".


27. Diözese Lützen.

I. Altranstädt.

II. Groß Lehna.

III. Oetzsch.


I: 1675, 1676, 1675.

II: 1707, 1708, 1707; das 1850 hierher eingepfarrte Klein Lehna gehörte vorher zu Pissen (Diözese Merseburg-Land), dort Nachrichten von 1669-1850.

III: 1601 (L: 1665-1668), 1601 (L: ebenso), 1601 (L: ebenso).


Dehlitz a. S.[1]: 1592, 1592, 1592.


I. Eisdorf.

II. Meuchen.


I: 1599, 1601, 1600.

II: 1599 (L: 1656-1717), 1604, 1604.


Groß Göhren: 1566, 1566 (L: 1705-1708), 1566 (L: 1704-1709).


I. Groß Görschen.

II. Klein Görschen.


I: 1601, 1601, 1601.

II: wie I.


Hohenlohe: 1632 (L: 1711-1794), 1633, 1633.


I. Keuschberg.

II. Wölkau.


I: 1593 (L: 1606-1616), 1593 (L: 1616-1637), 1593 (L: 1606-1616).

II: 1800, 1800, 1800; vorher bei I.


Kötzschau: 1660 (L: 1661), 1660, 1663 (L: 1665). Das hierher gehörende Dorf Rampitz war bis 1836 zu Keuschberg eingepfarrt, von da an zu Kötzschau. Aeltere Nachrichten sind daher in den Kirchenbüchern von Keuschberg zu finden. Vor 1678 war es eingepfarrt in Thalschütz, Parochie Pissen, aber auch in den alten Kirchenbüchern von Runstedt (Pfarrbezirk Frankleben, Diözese Merseburg-Land) befinden sich Nachrichten von Rampitz.


  1. Schreibfehler im Original korrigiert von Delitz a. S. zu Dehlitz a. S.
Persönliche Werkzeuge