Die Kirchenbücher der evangelischen Kirchen in der Provinz Sachsen (1925)/2

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
GenWiki - Digitale Bibliothek
Die Kirchenbücher der evangelischen Kirchen in der Provinz Sachsen (1925)
Inhalt
Ortsnamen beginnend mit:

A B C D E F G H I-J K L M N O P Q R S T U V W Z

<<<Vorherige Seite
[1]
Nächste Seite>>>
[3]
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Bevor dieser Text als fertig markiert werden kann, ist jedoch noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Abkürzungen:
I: Pfarrsitz
II., III. ...: Tochterkirchen zu I. Sie fehlen, wenn sie mit I. gemeinsame Kirchenbücher haben.
ohne I, II., ...: Ortsnamen der Pfarrsitze mit Kirchenbüchern
erste Zahl: Beginn Taufbuch
zweite Zahl: Beginn Traubuch
dritte Zahl: Beginn Sterbebuch
L: Lücke im Bestand
Pfarrsitze, bei denen die Kirchenbücher aufbewahrt werden, sind gesperrt gedruckt.

3. Diözese Apenburg-Beetzendorf.

Ahlum: 1705, 1705, 1705.


I. Beetzendorf.

II. Audorf.

III. Groß-Gischau.

IV. Stapen.


I: 1597, 1597, 1597.

II: 1821, 1821, 1821; vorher bei I.

III: 1559, 1559, 1559.

IV: 1706, 1706, 1706.


I. Groß-Apenburg.

II. Recklingen.


I: 1652, 1652, 1652.

II: 1649, 1649, 1649.


Jeeben: 1629, 1629, 1626.[1]

Kleinau [1651]: 1652, 1652, 1677.

Neuendorf: 1643, 1643, 1643.

Ristedt [1652]: 1768, 1767, 1767.

Rohrberg: 1690, 1689, 1690.


I. Stappenbeck [1630].

II. Mahlsdorf.

III. Pretzier.


I: 1639, 1639, 1639.

II: 1756, 1756, 1756.

III. 1741, 1741, 1741; siehe Groß Chüden-Riebau und Dambeck, Diözese Salzwedel.


Thüritz: 1626, 1626, 1626.

Winterfeld [1600]: 1681, 1681, 1682.


4. Diözese Arendsee.

I. Arendsee.

II. Gestien.

III. Genzien.


I: 1628, 1627, 1628.

II: 1769, 1769, 1769.

III: 1664, 1664, 1664.


I. Binde [1675].

II. Kaulitz.

III. Schernikau.

IV. Kassuhn.


I: 1694, 1694, 1694.

II: 1826, 1826, 1826.

III: 1651, 1651, 1651.


I. Heiligenfelde.

II. Dessau.


I: 1675, 1675,1675.

II: 1866, ...., 1867.


I. Kallehne.

II. Kerkau.


I: 1649. 1649, 1649.

II: 1649, 1649, 1649.


Kläden: 1670, 1672, 1670,


I. Klein-Gartz.

II. Rademin.


I: 1631, 1631, 1631.

II: 1613, 1622, 1613.


I. Mechau.

II. Ritzleben.


I: 1702, 1702, 1701.

II: 1702, 1702, 1702.


Neulingen: 1685,1685, 1748.


I. Packebusch [1646].

II. Hagenau.

III. Boock.


I: 1652, 1667, 1666.

II: 1837, 1837, 1837.

III wie II.


Sanne: 1673, 1673, 1673.


5. Diözese Aschersleben.

Aschersleben, St. Stephani: 1595, 1575, 1585.

Aschersleben, St. Margareten: 1627, 1627, 1627. [2]

Aschersleben, reformierte Gemeinde [1602]: 1749, 1750, 1749.

Nieder-Börnecke: 1654, 1687, 1687.

Ober-Börnecke: 1631, 1631, 1637.

Cochstedt: 1665, 1678, 1665.

Friedrichsaue: 1754, 1756, 1754.[3]

Gatersleben: 1617, 1664, 1663.

Königsaue: 1752, 1753, 1752.

Nachterstedt [1674]: 1678, 1685, 1732.

Schadeleben: 1570, 1614, 1570.

Groß Schierstedt: 1577, 1577, 1577.

Schneidlingen: 1702, 1702, 1702.

Westdorf: 1638, 1642, 1641.

Wilsleben: 1690, 1690, 1690.

Winningen: 1741, 1741, 1741; ältere Nachrichten in den Kirchenbüchern von Wilsleben.[4]

6. Diözese Atzendorf.

Atzendorf: 1649, 1680, 1649.

Biere: 1815, 1815, 1815.


I. Borne.

II. Bisdorf.


I: 1695, 1695, 1695.

II: 1809, 1809, 1809; vorher bei I. Eggersdorf: 1659, 1656, 1654.


I. Eickendorf.

II. Zens.


I: 1637, 1637, 1692.

II: 1692, 1692, 1692.


  1. Nach dem Inventar von 1923 zu 1924: 1645, 1645, 1645.
  2. Nach dem Inventar von 1923 zu 1924: 1699, 1699, 1699.
  3. Friedrichsaue wird vom Pfarramt Schadeleben verwaltet, s. Nachträge S. 61
  4. Winningen wird vom Pfarramt Königsaue verwaltet, s. Nachträge S. 61
Persönliche Werkzeuge