Departement der Leine

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie

Regional > Historisches Territorium > Königreich Westfalen > Departement der Leine

Inhaltsverzeichnis

Politische Einteilung

Zum Departement der Leine, dessen Hauptstadt Göttingen war, gehörten ursprünglich keine Teile der späteren Provinz Westfalen. Erst nach der Zerschlagung des Weserdepartements wurden 1811 dessen rechts der Weser gelegene Teile dem Präfekten in Göttingen, bzw. dem Unterpräfekten in Rinteln unterstellt.

Präfektur des Leinedepartements

  • <1809 Präfekt Friedrich Freiherr v. Hövel, ehemaliger (preußischer) Präsident der Kriegs- und Domänenkammer in Minden, Berufung im Oktober 1809 in den Staatsrat
  • 1809 - 1811 Frantz, ehemaliger preußischer Kriegs- und Domänenrat und Unterpräfekt von Helmstedt, wurde 1811 als Präfekt des Allerdepartements nach Hannover versetzt.
  • 1811 Nachfolger der bisherige Präfekt "Delius" des Weserdepartements, das der Auflösung verfiel.

Präfekturarchiv

  • Staatsarchiv Münster, Behörden der Übergangszeit, Departement der Leine
    • Umfang: 1 Aktenstück. Inhalt: Ablösung der von der Gemeinde Lohfeld an die Pfarrei zu Hausberge zu entrichtenden Zehnten.

Domänendirektion des Leinedepartements

  • Königreich Westfalen/Domänenverwaltung
  • 1810-13 Sitz der Behörde: Göttingen
    • 1810-13 Domänendirektor: v. Stockhausen
      • Archiv: Staatsarchiv Münster, Behörden der Übergangszeit, Königreich Westfalen/ Domänendirektion des Leinedepartements
        • Umfang: 5 Aktenstücke. Inhalt: Verwaltung der Güter des ehem. Domkapitels Minden: Aktivkapitalien, Fruchtrente des F. Kather zu Kirchohsen.
        • Die von der Lippe-Detmoldischen Regierung sequestrierten Prästationen.

Distrikte


Distrikte im Departement der Leine (Königreich Westfalen) (1807-1813)

Einbeck | Göttingen


Kantone


Kantone im Distrikt Einbeck (Departement der Leine) (1807-1813)

Dassel | Delligsen | Einbeck | Einbeck-Land | Eschershausen | Fürstenberg | Gandersheim | Grene | Halle | Holzminden | Markoldendorf | Rotenkirchen | Seesen | Stadtoldendorf | Westerhof


Kantone im Distrikt Göttingen (Departement der Leine) (1807-1813)

Adelebsen | Blume | Bodenfelde | Bovenden | Bremke | Dransfeld | Friedland | Grone | Göttingen | Hardegsen | Harste | Jühnde | Moringen | Nienover | Nordheim | Nörten | Radolfshausen | Uslar

Geschichte

Umfang 1807

Wir Hieronymus Napoleon, etc. etc.
haben verordnet und verordnen:
Art. 1. Das Königreich Westphalen wird in acht Departements eingetheilt: [...]
4) Das Departement der Leine
Es wird gebildet aus dem Gebiete von Göttingen, aus einem Theile des Fürstenthums Grubenhagen, aus einem Theile der Länder Hildesheim, Braunschweig und Hessen.
Die Anzahl seiner Einwohner beläuft sich auf 145,537 Menschen.
Die Stadt Göttingen ist der Hauptort desselben.
Es wird in zwei Districte oder Bezirke eingetheilt: Göttingen, Einbeck. [...]

(Königl. Decret, wodurch die Eintheilung des Königreichs in acht Departements angeordnet wird. Im Pallaste zu Cassel, am 24sten Dec. 1807.)

Ortslexika und Karten

Karten

Weblinks

Weitere Webseiten

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_275334
Name
  • Leine (deu)
  • Département de la Leine (fre)
Typ
  • Departement (1807 - 1813)
Einwohner
  • 144350 (1807)
Karte
   

TK25: 4124

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Westfalen, Westphalen, Westphalie (1807 - 1813) ( Königreich ) Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Göttingen, Göttingen Distrikt object_275335 (1807 - 1813)
Einbeck, Einbeck Distrikt object_275336 (1807 - 1813)
Rinteln, Rinteln Distrikt object_275349 (1811 - 1813)
Quellen zu diesem Objekt



Departements im Königreich Westfalen (1807-1813)

Aller (seit 1810) | Elbe | Fulda | Harz | Leine | Nord (nur 1810) | Niederelbe (nur 1810) | Oker | Saale | Werra | Weser (bis 1811)

Persönliche Werkzeuge