Computergenealogie/2011/08

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Magazin Computergenealogie

Newsletter 08/2011

Genealogentag Erlangen

Das Tagungsteam des Genealogischen Kreises Siemens Erlangen lädt alle herzlich ein zum 63. Deutschen Genealogentag in Erlangen vom 9. bis 11. September 2011 in der Heinrich-Lades-Halle.
Die Tagung steht dieses Jahr unter dem Titel "Genealogie und Migration in wechselnder Heimat" und wird vom Genealogischen Kreis Siemens Erlangen organisiert. Freuen Sie sich mit uns über eine Vielzahl interessanter Vorträge aus verschiedenen Wissensgebieten. Eingerahmt wird die Veranstaltung durch eine große Abendveranstaltung. Darüber hinaus gibt es die Gelegenheit des Besuches einer Austellung der teilnehmenden Vereine und Verlage. Der Flyer erlaubt einen guten Überblick über die angebotenen Themen der Vorträge.
Anmeldung ist wie in jedem Jahr möglich bei www.genealogentag.de oder per Post an Freizeitgemeinschaft Siemens e. V., z. Hd. Genealogischer Kreis, Hartmannstr. 17, 91052 Erlangen.

Internet

Neues von der DigiBib

Die zweite Korrekturlesung wurde abgeschlossen für:

Fortgesetzt wurde die Bearbeitung folgender Werke:

Folgende E-Books wurden neu erstellt:

Allen Bearbeitern sei an dieser Stelle für ihren fleißigen Einsatz gedankt!

Die Buchprojekte für die Korrekturen des Monats August 2011 sind auf der Projektseite eingestellt. Derzeit konzentrieren sich die Arbeiten verstärkt auf die Erfassung und Korrektur bereits vorhandener Digitalisate, darunter:

  • Die Geschichte der adligen Familie von Stommel
  • Deutsche Namenkunde (Kluge)
  • Schlesisches Namenbuch
  • Die Familie von Baumbach
  • Beiträge zur Genealogie der adligen Geschlechter 4 (Strange)
  • Tagebuch des Mathias Löhrer

Zur Mitarbeit ist jeder herzlich eingeladen. Jede Seite zählt!
Stefan (Münnich)


Projekt-Info Historische Adressbücher

Zur Zeit sind 335 Bücher mit 2.552.532 Datensätzen aus 6.386 Orten erfasst.
Vielen Dank an die fleißigen Erfasser!
(Jesper Zedlitz)


Projekt-Info Online-OFBs

im Juli 2011 wurde eine Rekordgrenze geknackt. Es sind 21 (in Worten: einundzwanzig) neue OFBs online gegangen. Ganz besonders hervorgetan hat sich Ulrich Kirschnick, der alleine 14 neue Orte beigetragen hat. Er ist in Hessen im Landkreis Dieburg genealogisch unterwegs und hat sich dort auf das Gebiet Mühltal, Modautal, Fischbachtal, Lautertal konzentriert. Im Monat Juli 2011 sind von ihm aus diesem Gebiet folgende Online-OFBs hinzugekommen:

Billings, Hausen, Hottenbach, Lichtenberg, Meßbach, Nieder-Beerbach (Mühltal), Niedernhausen, Nonrod. Ober-Beerbach, Obernhausen, Schmal-Beerbach (Lautertal), Steigerts, Steinau, Stettbach

Dazu kamen noch sieben weitere Online-Datenbanken:

Damit aber noch nicht genug, denn im Monat Juli 2011 wurden folgende bereits bestehende Online-OFBs aktualisiert:
Celle-Nord, Coesfeld Edingen, Frankenberg, Greifenstein, Hoff, Holzhausen, Wilhelmshausen, Knickhagen, Kettwig, Kreuzendorf, Memelland, Naumburg am Queis und Umgebung, Stedesdorf, Burhafe, Dunum, Wittlohe
Damit ist die Zahl von 300 Online-OFBs überschritten, denn zum Ende Juli 2011 waren 302 verfügbar.
Allen Bearbeitern ein herzliches Dankeschön!
Herbert (Juling)


Projekt-Info Familienanzeigen

Neu dabei sind Familienanzeigen aus der Vaihinger Kreiszeitung, eingegeben von Dieter Brixner. Familienanzeigen aus 53 Orten wurden aktualisiert.
Die Datenbank für Familienanzeigen und Totenzettel enthält insgesamt 2.609.620 Datensätze
(Hans-Jürgen Wolf)


Projekt-Info GedBas

Die Datenbank der verknüpften genealogischen Daten enthält momentan 9825 Datenbanken (von denen 2586 als Gedcom-Datei heruntergeladen werden dürfen) mit 8901384 Personen und 3436580 Familien.


Projekt-Info Grabsteine

Im vergangenen Monat wurden die komplett dokumentierten Grabsteine von 12 Friedhöfen im Genealogienetz online gestellt. Hinter der Postleitzahl und dem direkten Ortsnamen ist der Fotograf genannt; oftmals sind von ihm auch die Daten erfasst worden. Die Friedhöfe befinden sich nicht immer im Wohnumfeld der Fotografen, einige Fotoserien entstanden am Urlaubsort oder sogar während einer Familienrecherche in Weißrussland.

  • 21769 Langenmoor (Manfred Berger)
  • 25980 Sylt-Keitum (Uta Bothe)
  • 25980 Sylt-Morsum (Uta Bothe)
  • 27308 Brunsbrock (Redelf Habben)
  • 27308 Odeweg (Redelf Habben)
  • 27308 Sehlingen (Redelf Habben)
  • 27327 Martfeld (Karin Wilkens)
  • 27432 Basdahl (Heinz von Glahn)
  • 27476 Cuxhaven-Brockeswalde - Kriegsgräber (Gerda Steffens)
  • 28816 Heiligenrode (Holger G.F. Holthausen)
  • 32469 Heimsen - jüd. (Siegfried Kaiser)
  • BY-211989 Boruny / Weißrussland Distrikt Oshmjansky, Region Grodno (Manfred Berger)

Das Grabsteinprojekt ist unter der Adresse http://grabsteine.genealogy.net/ zu finden.
An dieser Stelle sage ich, auch im Namen der Projektleitung, allen Mitarbeitern ein herzliches Dankeschön!
Holger G.F. Holthausen


Mindener Volkszählungen

Family Search hat die Digitalisate von zwei Volkszählungsbänden online verfügbar gemacht:

Falk Liebezeit

Kurlisten Bad Pyrmont

Das Museum im Schloß Pyrmont hat digitalisierte Kurlisten aus Bad Pyrmont im Internet allgemein zugänglich gemacht. Für die Familienforschung sind sie sicher auch deshalb interessant, da anlässlich einer Kur in Bad Pyrmont viele Ehen gestiftet worden sein sollen. Link
Margarete (Schaper-Westhoff)

Matricula-Online

Matricula-Online meldet, dass aus der Diözese Passau 121 neue Pfarren aus dem südlichen Teil der Diözese abrufbar sind. Damit sind knapp 200 Pfarren der Diözese Passau verfügbar.

Soldatentod in Elsass-Lothringen

Die französischsprachige Webseite im FranceGenWeb führt sowohl französische als auch deutsche Elsass-Lothringer auf, die in der deutschen Armee gedient haben und gefallen sind. Es gibt auch eigene Wiki-Seiten in französischer Sprache dazu.

Pariser Standesamtsakten

Im Newsletter 07/2011 meldeten wir unter dem Titel „Pariser Standesamtsakten online“, dass zwei Millionen Standesamtsakten von der Firma Genealogie.com kostenpflichtig online gestellt worden sind.

Auf der Webseite teilt die Pariser Archivverwaltung mit, dass die Zivilstandsregister von 1860-1902 vollständig, vor 1860 noch unvollständig, kostenlos im Internet einsehbar sind. Darüberhinaus gibt es weitere kostenlos zugängliche Daten aus Militärakten (1875-1910) und Katasterplänen aus der Zeit vor 1860.

Vorbild Posen

Mit einer geographischen Kirchenbuch-Datenbank wird eine interessante neue Recherche-Möglichkeit für Familienforscher mit Vorfahren aus der Provinz Posen – und eine Inspiration für ähnliche Projekte anderswo – auf der Website „Basia – Datenbank des Systems zur Indexierung des Archivgutes“ geboten. Mehr als 40 Mitglieder von Gniazdo, dem Großpolnischen Verein für Familienforschung, indexieren Daten aus Kirchenbüchern und tragen die Ergebnisse auf einer Karte ein.

Wer nach einem Namen sucht, erhält als Ergebnis eine Google-Maps-Karte mit farbigen Markierungen, die für Heirats-, Geburts- und Sterbeeinträge stehen. Man hat die Wahl zwischen einer einfachen und einer erweiterten Suche; bei letzterer kann man Ort, Zeit oder Verwandtschaftsbeziehungen wählen. Nach einem Klick auf eine der Markierungen öffnet sich unter der Karte eine Liste mit den entsprechenden Einträgen einschließlich genauer Quellenangabe. Es werden auch ähnliche Namen gesucht – ein grüner Balken zeigt die Übereinstimmung mit dem gesuchten Namen. Die ehrenamtlichen Indexierer steuern ständig weitere Daten bei; wer jetzt nichts findet, sollte es in ein paar Wochen oder Monaten noch einmal versuchen.

Das Projekt beruht auf einer Vereinbarung zwischen dem Verein und dem Staatsarchiv in Posen; ausgewertet werden die vom Archiv digitalisierten und online gestellten Kirchenbücher. Die Indexierer nutzen dafür die (polnische) Software „Asia“, die auf der Website kurz vorgestellt wird. Das interessante Konzept und die sehr ansprechende Präsentation (in vier Sprachen) empfehlen dieses Projekt zur Nachahmung.

Software

Umzug Pro-Gen-L

Die bisher bei Yahoo geführte Liste für Pro-Gen-Anwender ist zu Genealogy.net umgezogen. Listenbetreuer sind Günter Junkers und Horst W. Lindemann. Die Liste hat 70 Teilnehmer, Interessenten und Anwender sind herzlich willkommen. Wer am Austausch über das Genealogieprogramm aus den Niederlanden interessiert ist, kann sich über die Listinfo-Seite oder bei dem Administratoren melden. Das Listenarchiv ist - wie bei allen nicht vereinsgebundenen Listen - offen, d.h. für jedermann einsehbar.

Die Geschichtswerkstatt Emsbüren hat für Mittwoch, 17. August 2011, ab 17:00 Uhr, in 48488 Emsbüren zu einem Workshop (Teilnehmerzahl ist begrenzt) zum Thema „Ausgabe von Familiendaten und Nachbearbeitung mit dem Textverarbeitungsprogramm Word" geplant. Als Moderatoren konnten die Programmautoren von Pro-Gen, Johan Mulderij und Dinant Scholte in't Hoff, gewonnen werden. Näheres siehe auf der Homepage.
(Horst Lindemann)

Gedcom-Tools

Nachdem Diedrich Hesmer bei seinen Gedcom-Service-Programmen in dem Programm Gedcom Validierung bereits 2008/2009 ein Tool geschaffen hatte, mögliche mehrfach vorkommende Personen (Dubletten) aufzufinden und aufzulisten, so hat er jetzt das Programm in der Version 3.0.0 in mehreren kleinen Details verbessert und hauptsächlich so erweitert, dass man die Dubletten auch gleich mit diesem Programm verschmelzen („mergen“) kann.

Das Programm Gedcom Validier & Merge (so heißt es jetzt) ist unabhängig vom verwendeten Genealogieprogramm und richtet sich vor allem an Anwender von Genealogieprogrammen, in denen keine Dublettenverschmelzung enthalten ist. Das setzt voraus, dass man aus dem verwendeten Genealogieprogramm die Daten in eine Gedcom-Datei exportiert. Das bedeutet aber auch, dass man wegen der Vielzahl unterschiedlicher Gedcom-Strukturen aus den verschiedenen Genealogie-Programmen eine möglichst allgemeine Oberfläche für den Benutzer zur Verfügung stellen muss, in der direkt die Gedcom-Syntax verwendet wird. Für die Bearbeitung mit Gedcom Validier & Merge sollte sich der Anwender daher auch einigermaßen gut mit Gedcom-Dateien und deren Syntax auskennen.

Für Anwender der bisherigen Version 2 kann die neue Verision 3.0.0 kostenlos als Update von der Homepage heruntergeladen werden. Dort ist auch eine Anleitung zu finden, in der zwei Anwender Tests und Details des Programmes anhand von 5 Beispielen beschreiben.
(hps)

GHome Update 5.2.2.1

Das aktuelle GHome-UpDate (Version 5.2.2.1) von Michael Suhr mit erweiterter Paten- und Zeugenverwaltung und verbesserter HTML-Ausgabe ist fertig. Für die Ausgabe repräsentativer Drucke wurden die Druckvorlagen um Künstlervorlagen erweitert und ein Etikettendruck integriert. Aktuell wird weiter an der GedCom-Schnittstelle von GHome gearbeitet. Zusammen mit den anderen Entwicklern deutschsprachiger Programme wird auf Grundlage des bestehenden Standards über eine einheitliche Interpretation diskutiert.

Family Tree Maker

Einen ausführlichen Überblick zu Family Tree Maker für den Mac (2010) von Ancestry erschien in der englischsprachigen Internet-Zeitschrift PC ADVISOR. Die Version mit dem halbjährlichen kostenlosen Premium-Zugang zu Ancestry.com ist ein Jahr hinter der PC-Version zurück, hat aber viele Möglichkeiten wie z.B. die Karten-Anbindung zu Bing Maps, und einen guten Preis.

Wissen

Nachlass-Umfrage

Erste Ergebniszahlen aus den Antworten von über 400 Teilnehmern zu unserer Umfrage im letzten Newsletter "Was geschieht einmal mit Ihren Forschungsergebnissen" ergaben bisher folgendes Bild:

  • Ich habe noch nichts veranlasst 304 Antworten = 72.73%
  • Ich habe sie (teilweise) einem Nachkommen versprochen 90 Antworten = 21.53%
  • Ich habe sie testamentarisch einem Verein vermacht 16 Antworten = 3.83%
  • Ich habe sie testamentarisch einem Archiv vermacht 10 Antworten = 2.39%
  • Ich habe sie als Vorlass (teilweise) abgegeben an einen Verein 37 Antworten = 8.85%
  • Ich habe sie als Vorlass (teilweise) abgegeben an ein Archiv 18 Antworten = 4.31%

Sie können sich immer noch an unserer Umfrage beteiligen, indem Sie auf der CG-Umfrageseite eine der Antworten anklicken.

Hier auch ein Leserbrief dazu von Ekkehart W. Herforth: „Noch stehen alle Unterlagen hier bei mir herum. Was passiert mit den Originalurkunden? Was soll man wohin geben? Auch schon zu Lebzeiten? Ob meine Nachfahren einmal - vielleicht später - Interesse daran haben, wer weiß es. Bis dahin ist das alles auch im Abfall gelandet. Auf jeden Fall Daten ins Internet hochladen. Wohin? Nur auf einen Server, oder auf mehrere? Wird es von Ahnen dann in vielleicht 100 Jahren noch gefunden? Also jede Menge Fragen zu dem wichtigen Thema.“

Müller und Mühlen

Irmi Gegner-Sünkler sammelt in ihrem Genealogie-Blog alles über Müller und Mühlen im nördlichen Ostpreußen. Sie hat Informationen über Mühlen in Heiligenbeil, in Pr. Eylau, die Ordensmühle Landsberg und weitere Mühlen in Landsberg gesammelt und eine umfangreiche Liste von Müllerfamilien von A-Z angelegt.

US-Volkszählungen

Um die gedruckten Überschriften der US Volkszählungslisten besser lesen zu können, findet man bei Ancestry.com PDF-Dokumente, die ein leeres Blatt mit den Kopfzeilen darstellen. Dafür braucht man keinen bezahlten Zugriff.
(Walter Wintjen)

Archive

Kirchenbücher im LKA Karlsruhe

Das Landeskirchliche Archiv Karlsruhe hat eine Liste online gestellt, die eine hervorragende Übersicht über die verfilmten Kirchenbücher gibt. Es handelt sich nicht nur um eine Aufzählung der verfilmten Kirchenbücher / Gemeinden, sondern eine genaue Verzeichnung der einzelnen Mikrofilme. Die Liste ist über 800 Seiten lang und kann mit den üblichen pdf-Funktionen durchsucht werden. Eine zweite Liste beinhaltet eine Aufstellung der im Archiv vorhandenen Familienbücher. Im Archiv stehen sie als Buchversion den Nutzern zur Verfügung. Die Listen (Stand Juli 2011) sind als PDF’s auf der Internetseite des Archivs hinterlegt.
(Karin Jauch)

Standesamtsakten digital

Das Hessische Staatsarchiv Marburg hat im Januar 2011 einen Vertrag mit FamilySearch International abgeschlossen, nach dem die Zweitschriften der Personenstandsregister, die im neuen Hessischen Personenstandsarchiv in Neustadt zusammengeführt werden, von den Mormonen digitalisiert werden. Mit drei Kameras rechnet man mit einer Projektdauer von 5 Jahren, um die geschätzten sieben Millionen Doppelseiten zu scannen. FamilySearch-Mitarbeiter werden die Register für die Datenbank abschreiben, die mit den Bildern sowohl bei FamilySearch als auch im HADIS-System der Hessischen Staatsarchive online zur Verfügung stehen werden. Übrigens plant man, die Nachtragungen in den freigewordenen Urkunden zu schwärzen, falls diese Daten noch unter die archivrechtlichen Schutzfristen fallen.

Viele Erfahrungen mit Digitaliserungen haben die nordrhein-westfälischen Personenstandsarchive in Brühl und Detmold, beides Abteilungen des Nordrhein-Westfälischen Landesarchivs in Düsseldorf. In Brühl wird der Gesamtbestand der etwa 4.000 älteren Kirchenbücher aus der Zeit bis 1809 digitalisiert. Die Digitalisate der Zivilstandsregister für die Landgerichts-Bezirke Aachen, Bonn, Düsseldorf, Elberfeld, Kleve, und OLG-Bezirk Hamm - jeweils zwischen 1798 bzw. 1810 und 1814, für den Bezirk Köln 1789-1832 - sind bereits seit dem 2007 im Lesesaal im Schloß Brühl einsehbar. Die Digitalisierung wird fortgesetzt mit dem Landgerichts-Bezirk Aachen 1815-1832 und der Stadt Köln 1833-1875.

Bisher sind nur wenige Digitalisierungsprojekte in den kommunalen Archiven bekannt geworden. So hat das Stadtarchiv Düsseldorf bereits seit Anfang des Jahres alle Zivilstandsregister der Standesämter in digitalisierter Form den Benutzern zur Verfügung gestellt. Interessenten können die Bilder an vier Benutzer-PCs im Archiv einsehen.

Die Stadt Pulheim ließ die Geburts- und Heiratsregister des Standesamts Brauweiler ab 1801 vom Landschaftsverband in Brauweiler digitalisieren und auf Mikrofilm speichern. Die drei Mikrofilmrollen mit über 7000 Bildern dienen als Sicherungskopie.

Auch die Stadt Langenfeld ließ die Akten des Standesamts der Vorläufergemeinden (Richrath-Reusrath) seit 1810 digitalisieren und auf Sicherheitsfilm speichern. In den letzten drei Monaten haben 20 ehrenamtliche Mitarbeiter 83.390 Personensätze aus den Dezennaltabellen erfasst, um dem Stadtarchiv die Suche und den Zugang zu den Urkunden zu erleichtern.

Klaus Erdmann hat aus dem Gemeindearchiv Rommerskirchen Standesamtsbücher aus dem Ämtern Evinghoven (1799-1905), Nettesheim (1800-1814) und Rommerskirchen (1798-1814) digitalisiert und im GenWiki eingestellt.

Die Zivil- und Standesamtsregister der Gemeinde Lindlar im Bergischen Land wurden ab 1810 von Mitgliedern des Bergischen Geschichtsvereins, Abteilung Rhein-Berg, abfotografiert und von Stefan Blumberg aus Lindlar verkartet. Jetzt können die Daten von fast 21.000 Personen im Gemeindearchiv in Excel-Tabellen gefunden werden und dem Benutzer auf Wunsch die Kopie der jeweiligen Urkunde aus den Registern gegen eine Gebühr von 50 ct zur Verfügung gestellt werden: Geburten bis 1900, Heiraten bis 1930 und Sterbefälle bis 1980.

Aus welchem Archiv können Sie über zugängliche Digitalisierungen von alten Standesamtsakten berichten? Bitte schreiben Sie an die Redaktion der Computergenealogie: some mail.

Frankreich-Update

Gute Nachricht für alle, die im französischen Departement Meurthe-et-Moselle (54), Lothringen, genealogisch forschen: Ab 1. Januar 2012 wird auch dort die Konsultation der Bestände per Internet gratis sein. Die im Frankreich-Beitrag in CG 2/2011 gemeldeten Benutzungsgebühren werden damit hinfällig. Die Investition der Verwaltung in Höhe von 80.000 Euro habe sich seit Freischaltung der Website 2008 amortisiert, heißt es zur Begründung. Weitere Inhalte (notarielle Akten, Zivilstandsakten bis 1932, napoleonische Kataster) sind in Vorbereitung. Seit Mai 2011 sind zudem die Bestände des Departements Rhone (69) online.
(Falk Steins)

Medien

Heiratsregister Düsseldorf

Harry Sebetzky hat die ersten Heiratsregister Standesamts Düsseldorf veröffentlicht: „Daten, Bilder und Grafiken. 25 Jahre Trauungen in der Bürgermeisterei Düsseldorf. Ein Blick hinter die Kulissen des Standesamtes“. Teil 1, 1810-1815. Düsseldorf 2011, 266 Seiten. A4. 36 Euro + Versand. Die alphabetisch nach dem Ehemann geordneten Eheschließungen enthalten alle Informationen aus den Urkunden, die vom Stadtarchiv Düsseldorf in digitaler Form zur Verfügung gestellt wurden, und den Belegakten (im Personenstandsarchiv Brühl) mit Ergänzungen aus den parallel verkarteten Kirchenbüchern und den „Düsseldorfer Trauregistern“ von Alfred Strahl. Bestellung: Harry Sebetzky, Aachener Str. 127, 40223 Düsseldorf.

Edition Detmold

Der Patrimonium Transcriptum-Verlag bietet in der Edition Detmold vier neue CDs mit digitalisierten Kirchenbüchern für den Zeitraum 1808-1874 an:

  • Vol. 60 evgl. Buchholz und Schlüsselburg
  • Vol. 61 evgl. Heimsen
  • Vol. 62 evgl. Hartum (Stadt Hille)
  • Vol. 63 evgl. Hille

Die zum Stadtgebiet von Minden zählenden Pfarren werden in der nächsten Veröffentlichungsserie berücksichtigt.

AMF Ortsfamilienbücher

MOFB 062 - Marx, Axel: Familienbuch Umpferstedt II (Landkreis Weimarer Land) 1801-1900 (Geburten), 1930 (Heiraten) bzw. 1980 (Sterbedaten), Preis 29,00 €.

Im III.Quartal 2011 erscheint in der Reihe der Mitteldeutschen Ortsfamilienbücher das "MOFB 64 Siestedt, Ribbensdorf und Klinze". Geschrieben hat es Kurt Bartels. Das Buch deckt den Zeitraum von 1711-1814 ab. Der Verkaufspreis liegt, incl. Versand, bei 29 EUR.

In der AMF-Schriftenreihe erschien: SR 230 - Riemann, Katharina u. Bauer, Martin: Register des Taufbuches der ev. Michaeliskirchengemeinde in Erfurt (1592-1682), Preis: 14,05 €

Vorbestellungen bitte an some mail. Das Buch wird dann automatisch nach Erscheinen versandt.

Hier finden Sie weitere Mitteldeutsche Ortsfamilienbücher im heutigen Bundesland Sachsen-Anhalt.

Gelesen in...

Genealogie (CBG, NL)

Nr. 17-2011 Seite 12-13: "Buchbesprechung: Hans Rooseboom: Groepsportret met 2960 fotografen" Steven Wachlin: Photographers in the Netherlands. A survey of commercial photographers born before 1900 based on data from the Dutch population administration , city directories and newspapers. 2 Bände Hrsg: Central Bureau voor Genealogie und Rijksbureau voor Kunsthistorische Dokumentatie Nederlands Fotomuseum 99 €

Termine

6. Genealogietag Luxemburg

Am Sonntag, 11. September 2011, findet von 10 bis 18 Uhr im Kulturzentrum Leudelingen der 6. Nationale Tag der Ahnen- und der Lokalgeschichtsforschung statt. Er wird organisiert vom Kultur- und Geschichtsverein von Leudelingen in Zusammenarbeit mit der Luxemburger Ahnenforschungsgruppe und der Beteiligung des Nationalarchivs und der Nationalbibliothek. Es ist ein internationales Treffen der Ahnen- und Lokalgeschichtsforscher mit Vorstellungen von Forschungsmöglichkeiten, Internetseiten und Büchern an vielen Ständen. Einschreibung der Aussteller bis zum 25. August 2011 bei Luxroots.com

4. Tag der Genealogie Baesweiler

Der Arbeitskreis "Familienforschung" im Geschichtsverein Baesweiler e.V. lädt alle Familienforscher/Innen und Interessierte ganz herzlich ein, zum 4. Tag der Genealogie am Samstag, dem 12. November 2011, von 10.00 bis 17.00 Uhr im Restaurant "Alte Schmiede" - Gandelheid, 52499 Baesweiler, Aachener Str. 240. zu kommen.
Wie in den vergangenen Jahren präsentieren sich die Mitglieder des Arbeitskreises mit ihren Forschungen, und es werden wieder neue, bisher noch nicht veröffentlichte Familienforschungen, Verkartungen und Familienbücher vorgestellt. Neben vielen anderen genealogischen Vereinen und Gruppen wird auch der Verein für Conputergenealogie dabei sein.

Genealogischer Kalender im GenWiki

Für den Monat August sind 12 Termine im „genealogischen Kalender“ eingetragen.

Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.

Impressum

ISSN 1612-1945
Redaktion
Doris Reuter (Chefin vom Dienst)
Günter Junkers (Chefredaktion Newsletter)
Marie-Luise Carl, Gabriele Drop, Renate Ell, Hans-Christian
Scherzer, Mario Seiffert, Falk Steins, Klaus-Peter Wessel
some mail
Korrekturenteam
Bernd Riechey, Peter Oesterheld, Andreas Parusel
Klaus Rothschuh, Arthur Teschler, Kerstin Toeppe
Herausgeber
Verein für Computergenealogie e.V.,
c/o K.-P. Wessel, Lampehof 58, 28259 Bremen
some mail
Verlag für die vierteljährliche Druckausgabe
Verlag Ehlers
Rockwinkeler Landstr. 20
28355 Bremen
Tel +49 (421) 2575544
Fax +49 (421) 2575543
E-Mail: some mail
http://www.pferdesportverlag.de/
Anzeigen für die vierteljährliche Druckausgabe
Klaus Vahlbruch
Schillerstr. 9
22767 Hamburg
Tel.: 040 30606669
Fax: 040 32871803
E-mail: some mail
Ihre Meldung im Newsletter?
Gern nehmen wir Ihre Vorschläge für eine Meldung in unserem Newsletter entgegen.
Reichen Sie diese bitte ein an:
some mail

Archiv

  • Ausgaben des Jahres

2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001

Newsletter

Sie können sich einmal monatlich den Computergenealogie Newsletter kostenlos per E-Mail zuschicken lassen.

RSS-Feed

RSS-Feed


Abo 1

Mitglieder des Vereins CompGen erhalten das Magazin im Rahmen ihrer Mitgliedschaft kostenlos! Der Mitgliedsbeitrag beträgt

  • 35,00 EUR/Jahr (Deutschland)
  • 40,00 EUR/Jahr (Postadresse Ausland)

Neben dem Magazin erhalten Mitglieder auch noch jährlich eine CD/DVD, auf Wunsch werbefreien Webspace für die private, genealogische Homepage, sowie Sonderkonditionen bei einigen genealogischen Anbietern. Treten Sie bis 10. Dezember des laufenden Kalenderjahres bei, werden alle Leistungen dieses Jahres nachgeliefert, auch das Sonderheft Ahnenforschung.

Abo 2

Abonnenten bestellen beim Verlag:
some mail

Computergenealogie Abonnement:

  • 20,00 € (pro Jahr, 4 Ausgaben frei Haus, bei Lieferung ins Ausland kommen 6€ Portozuschlag hinzu)

PS-Verlag Ehlers GmbH
Rockwinkeler Landstr. 20
28355 Bremen

Tel. +49 (0) 421 257 55 44
Fax: +49 (0) 421 257 55 43
E-Mail Verlag: some mail

Einzelhefte

  • 5,00 € (plus Porto 1,10 € für Porto & Verpackung, bei Lieferung ins Ausland beträgt das Porto 1,50€)

Zu bestellen bei:

PS-Verlag Ehlers GmbH
Rockwinkeler Landstr. 20
28355 Bremen

Tel. +49 (0) 421 257 55 44
Fax: +49 (0) 421 257 55 43
E-Mail Verlag: some mail

Persönliche Werkzeuge