Computergenealogie/2005/11

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Internet

Aus dem GenWiki

Familiennamen und Vornamen

Im GenWiki - dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen - sind jetzt 1.572 Artikel über Familiennamen und 1.616 Artikel über Vornamen vorhanden. Waren bisher ca. 200 Artikel von Einzelpersonen erstellt worden, wurde diese große Zahl jetzt durch die Übernahme der Daten aus dem "Familiennamen-Lexikon für Windows 95/98/Me/XP" erreicht. Der Autor Karsten Rudorf gab hierfür freundlicherweise die Genehmigung.

Die Artikel über Familiennamen sind unter der Adresse
http://wiki.genealogy.net/index.php/Kategorie:Familienname
und die Artikel über Vornamen unter der Adresse
http://wiki.genealogy.net/index.php/Kategorie:Vorname
erreichbar.

Die Artikel sind alle so aufgebaut, dass aus dem o.g. Lexikon die beiden Überschriften

  • Herkunft und Bedeutung
  • Varianten des Namens

mit Inhalten belegt sind. Die weiteren Überschriften wurden schon in alle Artikel mit eingebaut, so dass sich beim weiteren Ausbau, an dem sich jeder beteiligen kann, eine weitgehend gleiche Struktur ergibt:

  • Geographische Verteilung
  • Berühmte Namensträger
  • Sonstige Personen
  • Geographische Bezeichnungen
  • Umgangssprachliche Bezeichnungen
  • Literaturhinweise
  • Weblinks

Ein Artikel über Familiennamen wurde vor einiger Zeit schon als "exzellenter Artikel" ausgezeichnet, da er exemplarisch zeigt, wie die Artikel über Familiennamen gefüllt werden und so zu einer wertvollen Quelle für Familienforscher werden können: http://wiki.genealogy.net/index.php/Geiger_(Familienname)

Am GenWiki und damit am weiteren Ausbau des genealogischen Lexikons kann jeder teilnehmen. Der besondere Vorteil des GenWiki besteht darin, dass niemand komplizierte Technik erlernen muss, sondern das Mitmachen sehr einfach ist. Hierzu geben die Hilfeseiten im GenWiki einen ersten Einstieg, alternativ kann auch die begleitende Projektmailingliste genutzt werden. (kpw)


Ortswechsel

Mailingliste für PAF-User zieht um

Vor kurzem ist die Mailingliste paf-user von YahooGroups zu genealogy.net umgezogen. Betreuerin der PAF-User Liste ist Eva Holtkamp. Die Liste steht jedem zur Teilnahme offen, anmelden kann man sich unter http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/paf-user

Weitere Anwender-Mailinglisten auf dem genealogy.net-Server sind bisher für die Genealogieprogramme Brother's Keeper, GEN-Plus, GES-2000 und GF-Ahnen vorhanden. (kpw)

Software

PC-Ahnen 2006

Jetzt Freeware!

Günther Schwärzer, der Autor des Genealogieprogrammes PC-AHNEN, hat sich entschlossen, sein Programm ab sofort kostenlos als Freeware zur Verfügung zu stellen.

PC-AHNEN ist seit 1992 auf dem Markt, kann zwar keine Grafikausgaben erstellen und hat auch keine bunten Bildchen zum Anklicken. Es wird gleichwohl immer noch rege nachgefragt. Es ist trotz seines 'altmodischen' Aussehens ein echtes Windowsprogramm und mit umfangreichen und leistungsfähigen Optionen ausgestattet. PC-AHNEN 2006 hat fast alle Grundfunktionen, die von einem Ahnen- und Familienforschungsprogramm verlangt werden.

Mit dem Programm ist es möglich, bis zu 4096 Datenbestände a 1 Million Personen zu verwalten. GEDCOM-Import/Export ist selbstverständlich. Eine Ausgabe für die Aktion Forscherkontakte FOKO ist ebenfalls integriert. Seit der Version 2004 ist auch ein Subset der "Genealogischen Ortsverwaltung" (GOV) des Vereins für Computergenealogie mit Daten von rund 168.000 Orten (PLZ etc.) integriert.

Weitere Infos und Downloadmöglichkeit der ab sofort als Freeware erhältlichen Software unter: unter http://www.pcahnen.de (kpw)


Genealogie und Linux

Linux Genealogy Live CD

Das GRAMPS Team hat eine kostenlose bootfähige CD (Live-CD) herausgegeben, die eine ziemlich vollständige Version von Ubuntu Linux enthält sowie die drei Genealogie-Programme Gramps, GeneWeb und LifeLines. Alle drei sind installiert und lauffähig, wenn das System von CD gestartet wird.

Alles auf der Linux Genealogie Live CD läuft ohne weitere Installation, ohne den Computer in irgendeiner Art zu verändern. Man legt die CD in den Windows-Computer, startet ihn neu von CD und arbeitet mit Linux. Die Linux Genealogie Live CD enthält die drei Genealogieprogramme plus Webbrowser, E-Mail-Programme, die OpenOffice.org-Bürosoftware mit Textverarbeitungssystem, Tabellenkalkulation, einem Präsentations-Programm und mehr.

Die Linux Genealogie Live CD kann aus dem Netz geladen werden - es ist allerdings eine 635 Megabyte .ISO-Datei! Da wird es mancher Anwender wahrscheinlich vorziehen, die CD per Post für ungefähr $10.00 zu bestellen (siehe hierzu GRAMPS Webseiten[1]).

Eine .ISO-Datei ist ein "Disk-Image." Die meisten Programme, die CD-ROM-Laufwerke beschreiben können, können aus einer einzelnen .ISO-Datei eine bootfähige CD-ROM erstellen.

Der Desktop auf der Linux Genealogie Live CD hat fünf Icons: GRAMPS Genealogie-System, GeneWeb und LifeLines (alle drei sind Genealogie-Programme), ferner ein Icon, um das CD-ROM-Laufwerk und Dateien zu öffnen, sowie ein "Start hier" etikettiertes Icon, das eine Seite mit Einführungs-Information öffnet.

Das System sperrt die Windows-Festplatte zum Schutz; die Genealogie-Programme können ihre Dateien auf eine Diskette, auf einen USB-Speicher oder über das Netzwerk auf einen anderen Computer schreiben. (Gerd Schmerse)

[1] http://gramps-project.org


Wissen

Alt und Jung gemeinsam

Sütterlinstube Hamburg-Eilbek

Im Dezember 2004 gründeten die Eilbeker Kirchengemeinden Friedenskirche-Osterkirche und Versöhnungskirche das Freiwilligenforum Eilbek. Aufgabe des Freiwilligenforums ist es, zwischen Menschen, die helfen wollen, und denen, die Hilfe suchen, zu vermitteln. Hierbei ist es wichtig, dass die Freiwilligen selbst über Art und Umfang ihrer Arbeit bestimmen können. Neben einem Besuchsdienst und einem Lesekreis für Kinder wurde auch eine Sütterlinstube gegründet, die maßgeblich auf Initative von Frau Klotz und Herrn Struhs zustande gekommen ist. Dort beschäftigt man sich mit der Übersetzung der in Sütterlin/Kurrent-Schrift geschriebenen Schriftstücke (wie z.B. alte Briefe, Urkunden, Familiengeschichten oder auch Kirchenbucheintragungen). Sie werden "übersetzt" bzw. in die heutige Schrift übertragen.

Die Arbeit erfolgt ehrenamtlich. Für die Übersetzung bittet das Freiwilligenforum die Auftraggeber der Übersetzung um eine Spende, um die Unkosten des Projekts, aber auch andere Projekte des Freiwilligenforums wie z.B. die Seniorenarbeit oder die Frühstücksgruppe mit zu finanzieren.

Das Besondere an diesem Projekt ist, dass sich Alt und Jung hierbei ergänzen und helfen können. Während die Älteren bei der Übersetzung der Texte helfen, gilt es für die Jüngeren, bei der Umsetzung der Ergebnisse in die EDV zu helfen. Und nicht zuletzt die Forderung der älteren Mitarbeiter im Projekt, eine Aufgabe zu haben und mit dem eigenen Wissen anderen Menschen wieder helfen zu können. Ein Projekt, das seine Nachahmer sucht. Weitere Informationen gibt es auf der Wiki-Seite der Sütterlinstube Hamburg-Eilbek oder direkt im Gemeindebüro der Friedenskirche Hamburg-Eilbek. (as)

Vereine

Bremerhaven

Nachlese 5. Norddeutsche Computergenealogiebörse

Die Veranstaltung des Bremer Vereins "Die MAUS", die am 15. Oktober im Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven stattfand, war ein voller Erfolg. Die Veranstaltung wurde vom Bremer Innensenator Röwekamp eröffnet, der sich ausgesprochen positiv überrascht von den Aktivitäten der MAUS und der anderen genealogischen Vereine zeigte. Frau Dr. Süß, Direktorin des Auswandererhauses, freute sich, die Teilnehmer in ihrem erst im August eröffneten Haus begrüßen zu dürfen.

Im Tagesverlauf wurden ca. 750 Teilnehmer gezählt, die sich an 28 Informationsständen über Genealogiesoftware, Vereinsprojekte, Bücher und andere Produkte informieren konnten. Als "Bonbon" konnten die Teilnehmer zu einem ermäßigten Eintrittspreis auch die Ausstellung des Deutschen Auswandererhauses besuchen.

Die 6. Norddeutsche Computergenealogiebörse wird im Mai 2006 stattfinden und vom "Arbeitskreis Familienforschung Osnabrück e.V." organisiert werden. Aber auch für 2007 liegen schon zwei Ausrichterwünsche vor, was die Attraktivität dieser Veranstaltung sowohl für die ausrichtenden Vereine als auch die Teilnehmer zeigt. (kpw)


Hamburg

1. Hamburger Genealogentreff - Rückblick

Am 15. Oktober 2005 veranstaltete die Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. den 1. Hamburger Genealogentreff im Best Western Hotel St. Raphael direkt am Hamburger Hauptbahnhof. Mit 39 Teilnehmern, die sich zu Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre getroffen haben, wurde die von den Organisatoren geplante Teilnehmerzahl weit übertroffen. In der Zeit von 15.00 - 20.00 wurde über gemeinsame Vorfahren, genealogische Programme und alles andere zum Thema Genealogie gesprochen.

Einer der Teilnehmer brachte diesen Nachmittag mit den folgenden Worten auf den Punkt: "Es war eine gute Gelegenheit, viele, die mir namentlich aus den Mailing-Listen bereits geläufig waren, aber auch viele neue Forscher persönlich kennenzulernen. ... Man lernt seine Mitforscher und ihre Schwerpunkte intensiv kennen und weiß langsam, wer einem wann und wo ggf. weiterhelfen kann. Dann merkt man selbst, dass man auch anderen helfen kann. Dieses Feedback macht das Forschen erst zu einem schönen Hobby!"

Nach diesen positiven Erfahrungen wird die Genealogische Gesellschaft Hamburg e.V. ein weiteres Treffen am 29. April 2006 organisieren. (as)

Medien

Neuerscheinungen

Mitteldeutsche Ortsfamilienbücher, AMF-Schriftenreihe

In der Reihe der "Mitteldeutschen Ortsfamilienbücher" der AMF (Arbeitsgemeinschaft für mitteldeutsche Familienforschung) sind erschienen:

Band 25, Bartels, Kurt, Familienbuch Walbeck/Aller (Ohrekreis) 1643-1814, 31,00 Euro einschl. Versandkosten. Informationen zur gesamten Reihe und Bestellmöglichkeiten unter:
http://amf-verein.de/publikationen/mofbst.html

Neuerscheinung in der AMF-Schriftenreihe

Band 165, Böttcher, Hans-Joachim, Historische Grabdenkmale und ihre Inschriften in der Dübener Heide. Der Autor hat zahlreiche Grabdenkmale aus dem Bereich der Dübener Heide aufgesucht, bearbeitet und die Ergebnisse dieser Suche in dem nun vorliegenden Heft zusammengestellt. Die Grabinschriften werden transkribiert und erläutert. Die Denkmäler und ihr Zustand werden beschrieben. Das Heft ist mit zahlreichen Abbildungen von Grabdenkmälern bebildert und es wird durch ein Orts- und Namensregister sowie einem Glossar erschlossen. Preis: 14,- Euro einschl. Versandkosten.

Informationen zur gesamten Reihe und Bestellmöglichkeiten unter:
http://www.amf-verein.de/publikationen/schriftenreihest.html


Kaleidoskop

Termine

Für den Monat November sind 42 genealogische Termine in Barsbüttel, Berlin, Bremen (4x), Bonn, Dreieich, Dresden, Dortmund, Düsseldorf (3x), Essen (2x), Gladbeck-Rentfort, Haltern am See, Hamburg (2x), Hannover (2x), Herrenberg (2x), Hildesheim, Inzighofen (2x), Kassel, Kiel, Münster, Neuss, Oldenburg (2x), Osnabrück, Oststeinbek, Pforzheim, Potsdam, Recklinghausen, Stuttgart, Tüschenbroich, Wegberg, Wuppertal und Zürich (CH) im "genealogischen Kalender" eingetragen. Die Inhalte der Veranstaltungen, sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie im Genealogischen Kalender.

Essen

Die Bezirksgruppe Essen der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde ist noch bis zum 06.11.2005, täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, auf der Messe "Mode Heim Handwerk" (Messegelände Essen) mit einem genealogischen Infostand vertreten.


Düsseldorf-Rath

Der Düsseldorfer Verein für Familienkunde e.V. und die Bezirksgruppe Düsseldorf der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V. zeigen das Ergebnis ihrer Forschungsarbeiten in einer genealogischen Ausstellung "Unsere Vorfahren - Familien im Raum Düsseldorf-Rath und Umgebung" in der Stadtbücherei Düsseldorf-Rath.

Zu sehen sind Exponate der beiden Vereine mit Informationen, Ahnentafeln, Stammbäumen und anderen Dokumenten zu Persönlichkeiten und Familien aus Düsseldorf-Rath und Umgebung.

Die Ausstellung kann noch bis zum 18. November während der Öffnungszeiten der Bücherei besichtigt werden.

Persönliche Werkzeuge