Bremen/Stolpersteine

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gedächtnissteine für Opfer des Nationalsozialismus

Der Kölner Künstler Gunter Demnig erinnert an Opfer des Nationalsozialismus, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Gehweg einlässt. Die Gedenktafeln haben eine Kantenlänge von etwa 10 cm. Sie werden Stolpersteine genannt.

Inhaltsverzeichnis

Bromberger Str.117

Bromberger Str. 117
  • László Schächter, Jg.1909, Geboren in Ungarn,KZ Schützenhof, Todesmarsch, Ermordet April 1945


Hastedter Heerstraße 202/204

Hastedter Heerstraße 202/204
  • Hier wohnte Isaak Lundner, Jg. 1898, Flucht 1939 Belgien, interniert Malines, ermordet in Auschwitz
  • Hier wohnte Frieda Lundner geb. Kraismann, Jg. 1899, deportiert 1941, Minsk, ermordet
  • Hier wohnte Selda Jakubowicz, geb. Kraismann, Jg. 1898, deportiert 1941, Minsk, ermordet
  • Hier wohnte Julius Lundner, Jg. 1924, deportiert 1941, Minsk, ermordet
  • Hier wohnte Zilla Lundner, Jg. 1926, deportiert 1941, Minsk, ermordet
  • Hier wohnte Berta Lundner, Jg. 1927, deportiert 1941, Minsk, ermordet
  • Hier wohnte Salomon Lundner, Jg. 1928, deportiert 1941, Minsk, ermordet
  • Hier wohnte Ruth Lundner, Jg. 1935, deportiert 1941, Minsk, ermordet


Sögestraße

Sögestraße
  • Hier wohnte David Finkelstein, Jg. 1899, ausgewiesen 1938 nach Polen, KZ Groß-Rosen, tot 26. 04. 1945
  • Hier wohnte Brandel Finkelstein, geb. Brzezinski, Jg. 1901, ausgewiesen 1938 nach Polen, Ghetto Lodz, ermordet April 1943


Weblinks

Persönliche Werkzeuge