Brandewin (Lippramsdorf-Freiheit)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Kreis Recklinghausen > Haltern am See > Lippramsdorf (Haltern) > Freiheit (Lippramsdorf) > Brandewin (Lippramsdorf-Freiheit)

Inhaltsverzeichnis

Familie Brandewin sive Schnitzler

Historische Lage vor 1802

Namensherkunft und Bedeutung

Grundherr

Hofstandardwerte

Markenrechte

Kein Markenrecht

Dienstpflicht

  • Keine Wachten.

Viehbestand

1802 Viehsteuer Brandewinder: ./. Kutsch- u. Reitpferde – ./. Baupferde - ./. Fohlen – 3 Kühe u. Rinder – 1 Kälber <1 Jahr – 1 Schweine – ./. Schafe u. Ziegen – ./. Hunde – ./. Bienenkörbe – Betrag: ./. Rt 2 Floren 4 Deut

Status

Frei Eigenbehörigkeit, 1765 / 1802 Brandewinder, Kötter

Länderei

  • Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept. Kemna: deßen lenderey seind bey brandevein zu 12 Rt geseyt.Kemna ist wüst und kainer mehr von den Erben hier vorhanden und hat obiger die lenderey.

Abgaben

Pacht

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept. Brannevein Jehrliche Phagt: Hüneren 5 St(ück). Keine Wachten.

Änderungen

Pacht - Register 1747 Bauerschaft Freiheit: Brandewein von Kimna ländereyen, gibt annue an jahrgeld zwölf Rt, fünf Hüener, leib = dienste auf verbott.

Onera

Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept. Brannevein Onera: Keine Schatzung.

Grundsteuer

1802 Steuer freier Gründe 1802, Freiheit, Gut: Kötter Brandewinder, Besitzer: Hs. Ostendorf, jählich 12 Rt 25 Stüber, Schatzfrey.

Feuerstättensteuer

1802 Feuerstättensteuer: Brandewinder 1 Rauchfang 9 Floren 4 Deut.

Brannevein

Erbwechsel

  • 1696 Hofesbewohner: pater senior Rudolf Schnitzler (1696) 63 Jahre alt (* ca. 1633)

Erbsohn Dirk

  • Hofessprache Protocollum Anno 1686 im Sept. Brannevein Besizer: Dirik (Schnitzler) 1.oo Eneken.
  • Dirik 2.oo Enniken (Sterbfall ist ihm geschonken.), Sohn:
    • Hinrich 4.

Erbsohn Henrich

  • Henrich Schnitzlers genandt Brandewins und Aenen Catharinen Tottmans, Kinder:
    • Elisabeht Schnitzeler alias Brandewin ~? (25.10.1723 Freibrief)
  • Freibrief: Elisabeht Schnitzeler alias Brandewin manumissa pro 20 Rt. 1723 den 15ten 8bris, manumitdirt Elisabeth Schnitzlers alias Brandewin, des Henrich Schnitzlers genandt Brandewins und Aenen Catharinen Tottmans, Eheleuth und Zellern des Brandewins Kotdens, Eheliche tochter für 20 Rt welche von dem ggn. Herrn Empfang. Wohingegen manumissa vigore literarum manumissorialium graliter renuntyrt hadt.
  • Rechnungsbuch 1696 Brandewein verstorben.
  • 1696 Hofesbewohner: Henrich Knüverbohm 46 Jahre – vidua uxor Trinken Brinkhoff 38 Jahre
    • Henrich 18 Jahre
    • Elisabeth 7 Jahre (Margartha, Anerbin)
    • Sophia 3 Jahre
    • Elsken 2 Jahre (Freibrief)
      • pater senior Rudolf Schnitzler, 63 Jahre alt.
  • Schnitzler. Anno 1700 den 10.February, ist des sahl Schnitslers Dirk versterb und desß Wittiben Catharinen und Henrich Knüverbaums von Dülman Gewin zu der Schnitslers Stedden in sampt accordirt worden ad viertzig Rt, 4 Rt Cammergelt und 2 schafe, in terminis zu stellen. die zwey Schafe seint bezahlet, wie auch eodem termino 4 Rt cammergelt. Martini 1700, 1701, 1702, 1703 (je) 10 Rt.
  • Rechnungsbuch: 1701 Brandewein auf 7 RT 30 St. Jahrgeld und 10 RT Gewinn (Henrich Knüverbaum) in toto 17 RT 30 St. Rückstand, wegen 1 Brandweinkessel pro 23 ½ RT pro hier anno validiert 17 ½ Rt
  • Rechnungsbuch: 1703 Brandewein sive Schnitzler wegen des Brandweinkessels und sonstiger Schneiderarbeit 7 Rt 30 Stüber.

Erbtochter Margarethe

Eintragung folium 168, 174 - Zeitraum 1713 bis 1722 – fehlt.

  • Kirchenbuch: Steffan Dirricks (1749: 73 Jahre alt) oo 11.10.1717 Lippramsdorf rk. Margret Schnitzler oder Brandewein, Kinder:
    • Joan Friederich ~26.04.1719
    • M.Catharina~12.06.1723
    • A.Margreta ~24.03.1725 (Antonius Freecks, nun dictus Havermann oo Lippramsdorf rk. 24.10.1750 Gertrud Margaretha Brandewin
    • Elisabeth~07.06.1727 (Anerbin)
    • A.Catharina ~12.04.1736.

Erbtochter Elisabeth

  • Anno 1745 den 6ten Xbris, hatt den Brandeweins Kotten auf untertheniges ansuchen, mitt einschließung des künftig von alten Brandewein verfallendes versterb, Herman Hövellman mit Sr künftigen Frauen Elisabethen Brandewein gewunnen für fünf undt zwantzig reichsthaler undt 4 Rt Cammergeldt und 2 schafe, in nachfolgenden terminen zu zahlen undt daneb prästanda zu prästiren. de sup Stipulatum, in präsentia Friderichen Even Haußvoigten. Zahlt martini 1745 10 Rt, 1746,1747, 1748 (je) 5 Rt. Zahlt Schreibgebühr, zahlt Cammergeldt 4 Rt. Zu diesem gewinn verspricht Hövellman zu zahlen 10 Rt.
  • Kirchenbuch: J.Herm. Zurheiden (aus Altschermbeck?) und El. Branntwein, illeg. Kind:
    • J.Herm. Zurheiden ~ Lippramsdorf rk. 15.03.1745, illeg.
  • Kirchenbuch: Joan Herman Hövelman oo 27.11.1745 Lippramsdorf rk. Elisabeth Brandewein, Kinder:
    • J.Friederich ~02.01.1747
    • Joan Adolf~12.03.1749 (oo 05.11.1776 Elis. Walter)
    • Elis. ~ 01.03.1755
  • Status animarum 1749: Brandwein Stephan 73 Jahre oo Margareta 55 Jahre alt
    • Fridrich 28 Jahre
    • Catharina 12 Jahre
    • Erbtochter Elisabeta 27 Jahre oo Herman Hövelmann 26
      • illegaler Sohn Joan Herman Zurheiden 3 Jahre alt.
      • ehelicher Sohn Fridrich 1 Jahr alt.
  • Brandewein aigenhöriger Kotte. 1759 6. April, nach absterben der Frauen Elisabeth ex casetta von welcher 3 Söhne hinterblieben, hat viduus der ahnheyrathender 2ter Frauen Elisabeth Rogge, freyen Standes ./. worüber Attestum beizubringen ./. auß dem Lembecksch bürtig, Gewinn, biß der Erbling das 30te Jahr seines Alters erreichet, mit Einschluß der erster Frauen Versterb, wegen jetzigen kriegerisch Zeiten accordirt auf 10 Rt, in 4 Jahren zu zahlen, nebst 2 Rt Cammergeldt und 1 Schaef.
    • Quelle: Vereinigten Westfälischen Adelsarchive e. V, Ostendorf (Lem.O), Findbuch, Lagerbuch Seite 67
  • Kirchenbuch:Joan Herman Brandewin cond. Hövelman 2.oo Lippramsdorf rk. 09.06.1759 Elisabeth Roggen ~ Lembeck rk. 10 Mar 1726 (E: Gerardus Rogge oo Anna)
  • Loosung vom 12.12.1765: Kötter Brandewin, frey, 2 Söhne:
    • Friedrich 18
    • Joan Adolph 16 Jahre alt. [1]

Erbsohn Joan Friederich

  • Kirchenbuch: J.Friederich Brandewin oo 18.05.1773 Lippramsdorf rk. A. Cath. Dreckmann, Kinder:
    • Joh. Herm. ~ 04.03.1774
    • Joh. Friedr. ~ 22.01.1776
    • A. Cath. ~ 15.10.1780
    • Henr. ~ 17.05.1784
    • Joh. Teod. Christoph ~ 08.08.1787

Erbsohn Hermann

A-Hauskataster 1843 ff.

A-Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Lippramsdorf, Freiheit Nr. 9

Familienangehörige

  • Eltern Joh. Theodor Leving * 08.05.1779 oo2. Anna Elis. Stegemann aus Marl * 02.04.1771
    • Hch. Brandewinder * 15.03.1805, Schneider, in Borken etabliert.
    • Anna Maria * 02.04.1808, verh. in Wulfen
    • Friederich * 10.05.1811, bei Lüger (Pächter Haus Ostendorf)

Erbtochter Anna Catharina

  • Frieder. Breuer * 22.10.1798, nun gt. Brandewiner, Kötter oo Anna Catharina Brandewiner ~ 03.10.1799
    • Anna Maria Brandewiner * 00.06.1822, + 20.12.1833
    • Joh. Frieder. Brandewiner * 11.12.1823, + 08.10.1824
    • Henrich Brandewiner * 17.12.1825
    • Joh. Bernd Friederich Brandewiner * 02.10.1827
    • Joh. Christoph Brandewiner * 24.07.1831
    • Joh. Bernard Brandewiner * 23.02.1835
    • Joh. Theod. Brandewiner * 13.05.1837, + 02.06.1845
    • Anna * 02.09.1842

B-Hauskataster 1843 ff.

B-Hauskataster 1843, Amt Haltern, Gemeinde Lippramsdorf, Freiheit Nr. 9

Erbsohn Henrich

  • Henrich Brandewiner * 17.12.1825, + 20.01.1886 oo A. M. Cath. Klodt * 25.02.1830
    • Elis. Brandwiner * 10.02.1852

Erbtochter Elisabeth

  • Joh. Herm. (Bernardus) Kleine Onnebrink ~ 20.04.1844 (15.02.1844) (E: Joan Kl. Onnebrinck oo Maria Marg. Holtkamp), nun gt. Brandwiner, Kötter oo Elis. Brandwiner * 10.02.1852
    • Bernard Herm. Kleine Onnebrink * 11.01.1873
    • Luzia Elis. Kleine Onnebrink * 16.05.1877
    • Joh. Hch. Kleine Onnebrink * 13.04.1880
    • Anna Maria Kleine Onnebrink * 14.03.1884, + 30.07.1884
    • Anna Josephina Kleine Onnebrink * 24.07.1885
    • Maria Cath Kleine Onnebrink * 27.11.1888

Familienprivatfunde

Oft werden auf Höfen, in Privathäusern oder an anderen Orten private Nachrichten über Familien gefunden, die nicht allgemein bekannt sind. Diese Funde nennt man Familienprivatfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu dieser Familie eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Persönliche Werkzeuge