Bork (Selm)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bork, Ortsteil von Selm, historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, Bibliografie, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Arnsberg > seit 1975 Kreis Unna > Selm (Kreis Unna) > Bork

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

10. Jhdt. ,,Burk”; ca. 1150,,Burk iuxta amnem Asna,, (= Lippe)

Kirchspiel

1188-1300 ,,parrochia borc”; 1279 ,,Borch"

Grundherrschaft

+ 1092 Haus Dahl

Kloster Cappenberg

  • 1124 beurkundet Bischof Hermann zu Münster, daß sein Ministerial Joh. v. Bork dem Kloster Cappenbergs seinen Besitz zu Bork geschenkt und dem Priester in Bork die Zehntlösung gegeben habe; 1125 inkorporiert derselbe Bischof die Kirche zu Bork dem Stift Cappenberg.
    • Quelle Früherwähnung: Kötz S. 72; 156, Philippi, Cüterv. v. Dale, S. 403, Westfälisches Urkundenbuch, WU. III Nr. 1076; II. Cod. Nr. 371, Nr. 374

Kirchengründung (rk)

Die Stephanuskirche ist als bischöfliche Eigenkirche zu Anfang des 11. Jahrhunderts gegründet worden. 1175 wurde sie dem in ihrem Kirchspiel errichteten Stift Cappenberg einverleibt, die Pfarrstelle seither von dort aus besetzt. Das Kirchspiel stammt von Werne.

  • 1832 wurde Cappenberg als Tochterpfarre abgetrennt.
  • Die 1718-1724 erbaute Kirche wurde 1884 umgebaut und durch zwei Seitenschiffe vergrößert.
  • Die Kreuzkapelle in Hassel ist von 1725.
    • Quelle: Börsting, H.: Geschichte des Bistums Münster (1951)

Lagerbuch Amt Werne (historisch) 1769

Lagerbuch des Fürstbistums Münster 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im Kirchspiel Bork

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung
Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effectiv
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Bork
Bauerschaft
Dorf
fürstlich
. 1 5 . . 49 . 55 12 1/8 . 68 2 2 }
Kirchspiel
Bork
Bauerschaft
Alten Bork
fürstlich
. . . 11 4 2 20 37 8 54 104 34 14 .
Kirchspiel
Bork
Bauerschaft
Hassel
fürstlich
. . 1 14 4 2 5 26 9 9/16 26 140 37 12 .
Kirchspiel
Bork
Bauerschaft
Netteberge
fürstlich
. . 2 14 5 13 10 44 12 ½ 53 176 32 . .
Kirchspiel
Bork
Probstey
Cappenberg
Mönche
Norbertiner
1 . . . . 14 17 32 3 13/16 38 24 2 12 8
Kirchspiel
Bork
adel. Haus
Berge
Frh. v. Wulf
zu Füchteln
1 . . . . . . 1 1 6 12 . . .
Kirchspiel
Bork
adel. Haus
Dahl
von Reck
1 . . . . . . 1 1 2 12 . . .
Summa Kirchspiel
Bork
3 1 8 39 13 80 52 196 48 179 536 108 12 8

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Zeitschiene nach 1802

Bürgermeistereibezirk Bork

  • 1823 Umfang:Kirchspiel Borck, Altlünen und Selm
    • 1823 Bürgermeister: Hr. Köhler
      • Quelle: Adreß-Kalender für den Bezirk der Königl. Preuß. Regierung In Münster 1923, Coppenrathsche Buchdruckerei.
  • 1832/35 Bürgermeisterei Borck 4.101 Einwohner, davon

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

1931 Amt Bork, Kreis Lüdinghausen, Regierungsbezirk Münster, Sitz Bork, Bürgermeister Dr. Hendrichs, Fernsprecher 1, 7, 16

  • Gemeinde Bork: Mischgemeinde, Gemeindevorsteher Schulze-Wischeler, Ortsklasse B
    • Einwohner: 3.953, Kath. 3.587. Ev. 316, Isrealisch 30, Sonstige 20
    • Gesamtfläche: 3.403 ha
    • Zuständigkeit/Einrichtungen: Pfarramt (kath.) 2, Volksschule 4, Arzt 1, Post u. Telegraf, Eisenbahnstation, Polizei (kom.) 2, Feuerwehr (frw.), Kreissparkassenebenstelle, Spar- u. Darlehnsgenossenschaft, Elektrizitätsversorgung, Wasserversorgung, Eisenbahn, Autoverbindung
    • Politik, Gemeindevertretung 12 Sitze Z 8, SPD 1, Sonstige 3.
      • Quelle: Handbuch der Ämter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

  • 1975 Neugründung der Gemeinde Selm mit den Ortsteilen Selm, Bork, Cappenberg.

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenbuchverzeichnisse

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Personenstandsregister von Bork:

  • Zivilstandsregister Geburten 1811-1813
  • Kirchenbuchkopien katholisch Geburten, Heiraten, Tote 1804-1805, 1815-1874
  • Bürgermeisterei, Juden Geburten, Heiraten, Tote 1822-1847

Abschriften der Mormonen

Literatur

  • Bau- u. Kunstdenkmäler, Kreis Lüdinghausen.

Literatur-Suche

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Bork (Selm) findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung BORORKJO31RP
Name
  • Bork (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 1975)
Postleitzahl
  • 59379 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4310

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Bork (1816 - 1974) ( Bürgermeisterei Amt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Hassel Bauerschaft HASSELJO31RP (- 1975)
Netteberge Bauerschaft NETRGEJO31RQ (- 1975)
Bork Ortsteil BOROR1JO31RP (- 1975)
Altenbork Ortsteil ALTORKJO31RP (- 1975)
Persönliche Werkzeuge