Bogarosch

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hierarchie

Regional > Europa > Republik Rumänien > Kreis Timis > Bogarosch
Regional > Europa > Donauschwaben > Banat > Bogarosch

Wappen Bogarosch

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Erste urkundliche Erwähnung als "Bogaros, Bogarosd, Bogarus" in den Jahren 1462-1548. Bogarosch scheint nach der Befreiung des Banats aus der Türkenherrschaft eine unbewohnte Einöde gewesen zu sein - es wurde bis zur Ortsgründung als Weideland ausgewiesen. Die Ortschaft Bogarosch in ihrer heutigen Form wurde 1768/1769 gegründet.

Die Bogaroscher Kolonisten stammten aus folgenden Gebieten:

Lothringen 34% , Luxemburg 20% , Rheinland 8% , Pfalz 6% , Bayern (Franken) 5% , Saarland 5% , a.d. Reich 5% , Baden-Württemberg 4% , Schlesien 5% , Elsaß 3% , Hessen 2% , Österreich 1% , Böhmen 1%, Mähren u. Sachsen u. Westfalen u. Preußen 1%


Katholische Kiche Bogarosch

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Katholische Kirche

Die Gemeinde war 1768-1769 eine Filiale der Pfarrei Lenauheim/Csadat.
Die katholische Pfarrei in Bogarosch wurde 1770 gegründet.
Die Kirche wurde im Jahr 1773-1774 erbaut.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher der katholischen Gemeinde:

Taufen Band 1-6: 1770-1779, 1780-1822, 1823-1857, 1858-1869, 1869-1880, 1881-1898
Trauungen Band 1-4: 1770-1779, 1780-1835, 1836-1875, 1876-1903
Sterbefälle Band 1-4: 1770-1779, 1780-1839, 1840-1869, 1870-1906

Originale entweder im Rumänisches Staatsarchiv Timisoara oder vor Ort

Eintrag 12631 im FamilySearch-Katalog

  • Taufen 1770-1822
  • Heiraten 1770-1835
  • Tote 1770-1839


HQ-Aufnahmen der Kirchenbücher bei ancestry.de - Rumänien, Lebensdaten aus ausgewählten Regionen, 1607-1914

  • Taufen 1770-1898
  • Heiraten 1770-1903
  • Tote 1770-1906


Bibliografie

Genealogische Bibliografie


Weitere Bibliografie

  • Heimatbuch der Heidegemeinde Bogarosch im Banat, Dr. Anton Petri, 1993, herausgegeben von der HOG Bogarosch.
  • Die deutschen Erstansiedler der Banater Gemeinde Bogarosch, Dr. Berta List, 1942, herausgegeben vom Deutschen Auslands-Institut Stuttgart, Wien.
  • Westmärkische Abhandlungen zur Landes- und Volksforschung, Band 4 - Lothringer als Hüter deutschen Volkstums in Südosteuropa, Fritz Braun, 1940, herausgegeben von H.Emmerich und E.Christmann.
  • Bogarosch von 1769-1935, Josef Hubert, 1935, Temeschburg.
  • Ortsmonographie Bogarosch 1769-1919, Johann Thierjung, erstellt vmtl. 1870-1920, unveröffentlicht.


Weblinks

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung BOGSCHKN05JV
Name
  • Bogarosch (deu)
  • Bogaros (hun)
  • Bulgaruş (rum)
Typ
  • Ort
Postleitzahl
  • 1956 (- 2003)
  • 307241 (2003 -)
Karte
   
   
Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Timiş ( Judet )

Städte
Buziaș | Ciacova (Tschakowa) | Deta (Detta) | Făget | Gătaia | Jimbolia | Lugoj | Recaș | Sânnicolau Mare (Großsanktnikolaus) | Timișoara
Gemeinden
Balinț | Banloc (mit Ofsenitz)  | Bara | Bârna | Beba Veche | Becicherecu Mic | Belinț | Bethausen | Biled | Birda | Bogda | Boldur | Brestovăț | Bucovăț | Cărpiniș | Cenad | Cenei | Checea | Chevereșu Mare | Comloșu Mare | Coșteiu | Criciova | Curtea | Darova | Denta | Dudeștii Noi | Dudeștii Vechi | Dumbrava | Dumbrăvița | Fârdea | Fibiș | Foeni | Gavojdia | Ghilad | Ghiroda | Ghizela | Giarmata | Giera | Giroc | Giulvăz | Gottlob | Iecea Mare (Großjetscha)  | Jamu Mare | Jebel | Lenauheim (mit Bogarosch)  | Liebling | Livezile (mit Dolatz) | Lovrin | Margina | Mănăștiur | Mașloc (Blumenthal) | Moravița (Morawitz mit Deschan und Deutsch-Stamora) | Moșnița Nouă | Nădrag | Nițchidorf | Ohaba Lungă | Otelec | Orțișoara | Pădureni | Parța | Peciu Nou | Periam | Pesac | Pietroasa | Pișchia | Racovița | Remetea Mare | Săcălaz (Sackelhausen) | Sacoșu Turcesc | Șag | Sânandrei (St. Andres) | Șandra (Alexandershausen) | Sânmihaiu Român | Sânpetru Mare | Saravale | Satchinez | Secaș | Știuca | Teremia Mare | Tomești | Tomnatic | Topolovățu Mare (Großtoplowetz mit Josefsdorf) | Tormac | Traian Vuia | Uivar | Valcani | Variaș | Victor Vlad Delamarina (mit Wetschehausen) | Voiteg

Persönliche Werkzeuge