Biografie

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zeitlichen Lebensumstände unserer Vorfahren im lokalen und regionalen Bereich mit den natürlichen und kulturellen zeitlichen Gegebenheiten geben Hinweise zur Anlage ihrer Biografien in der jeweiligen Generation. Land und Leute in ihrer Zeit, ihre Siedlung, Sprache, Beruf, Kirche, und die Vernetzung ihres Lebensraumes. Kurzgefasste Informationen mit Grundlagen für notwendige Einblicke finden sich u.a. (Ackerbürger) im Deutschen Städtebuch ...

Hierarchie: Regional > HRR > Historische deutsche Staaten > Lebensumstände > Stadtleben > Dorfleben > Landwirtschaft > Berufsbilder > Namenableitungen


Inhaltsverzeichnis

Biografie in der Familienforschung

"Denn dieses scheint die Hauptaufgabe der Biographie zu sein, den Menschen in seinen Zeitverhältnissen darzustellen [...]." So beschreibt Goethe das Genre Biografie im Vorwort zu seiner Autobiografie "Dichtung und Wahrheit".

Bezieht man diese Definition auf jeweils eine Person unter den eigenen Vorfahren, welche dann in ihrem historischen Kontext biografisch verortet werden soll, fällt auf, dass die Kategorie der lokalen Räumlichkeit nicht berücksichtigt ist, obwohl Geschichte bekanntlich in Zeit und Raum stattfindet.

Zur Darstellung von Biografien unserer Vorfahren in historischen Räumen sind die entsprechenden lokalen und regionalen Daten zu ermitteln und deren Auswirkungen zu ermitteln. Durch die Anlage von Biografiefolgen der eigenen Familie lassen sich Möglicherweise Grundlagen für den eigenen Werdegang ermitteln und sich allgemeiner Nutzen und Erkenntnisgewinn für die Regionalgeschichte erzielen.

Lebensläufe der Vorfahrenkette

Ein Lebenslauf kann sich aus der Abfolge unterschiedlichster Ereignisse zusammensetzen. Einige sind vorhersehbar und für viele Personen einer Generation innerhalb eines Lebensabschnitts und eines bestimmten räumlichen Umfeldes sehr wahrscheinlich = normative Ereignisse Andere Ereignisse haben einen zeitgeschichtlichen Charakter. Unterschiedliche Aufschreibungen berichten davon. Die Bedeutung ist jedoch je nach Betroffenheit und Lebensalter zum Ereigniszeitpunkt sehr verschieden. (Beispiele: Reformation, Dreißigjähriger Krieg, Hungerperioden, Krankheit)

Kritische Lebensereignisse können einem Lebenslauf eine Wende in eine unerwartete Richtung geben, dabei kann diese Lebenskrise später durchaus positive Folgen haben. Diese positive oder negative Wendung ist nicht sicher vorherzusehen (wird eher befürchtet). (Beispiele: Hexenverbrennung, Pest, Stadtbrand, Überfälle)

Mit „brüchigen“ Lebensläufen sind Biografien gemeint, die vom Verlauf der meisten Personen in vergleichbarer sozialer Position mehrfach abweichen. Sie sind normalerweise in der Familiensaga selten vertreten. Es ist z. B. die Rolle des schwarzen Schafs. Auch die Einteilung der Lebensabschnitte in den Biografien kann variieren – Beispiel Jugend und Kindheit haben heute eine andere Bedeutung als im Mittelalter oder zur Zeit der Industriellen Revolution.

Rekonstruktion von Lebensverläufen

Die Rekonstruktion von Lebensverläufen und zugrunde liegender individuell ermittelbarer Fakten und deren Inerpretation ergeben bei den einzelnen Vor- und Nachfahren Möglichkeiten gesellschaftlicher Sinnkonstruktionen.

Qualitativer Forschungsansatz

Die Herangehensweise an die Biografieforschung ist zunächst die Einzelfallstudie im Ahnenverlauf. Dabei bedient sich der Familinforscher bei der Datenauswertung nicht einer einzelnen Methode, sondern bei den Verstorbenen Vorfahren der klassischen (sozio)historischen Quellenerschließung bis hin zur modernen Inhaltsanalyse.

Umfeldermittlung

Zur Erstellung der Ahnenbiografien sind bei nur noch ausschließlich vorhandenen Daten der Kirchenbücher unbedingt genaue Erknntnisse über die Entwicklung der Verwaltung des Wohnortes der jeweiligen Vorfahren im geschichtlichen Ablauf von entscheidender Bedeutung. Die lokalen Aspekte der zeitlich unterschiedlichen Entwicklungen einer Region in Stadt und Land müssen bedacht und ermittelt werden, so wie die gesellschaftlichen Abhängigkeiten der Vorfahren je nach Lebensraum.

Erst nach Ermittlung der allgemein lokalgültigen Daten, kann die Forschung sich auf die Datenquellen konzentrieren, welche allgemein gleichgeartete Familien in dieser Lokalität, Region oder Abhängigkeit betreffen.

Bezogen auf die Biografie der Einzelperson sind Raum und Zeit jeweils zur Aktenauffindung die entscheidenden Faktoren, welche von Generation zu Generation wechseln können.

Beeinflussung durch Kulturtechniken

Das Leben unserer Vorfahren wurde durch den Stand ihrer Beherrschung der Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) besonders vor Beginn des 20. Jahrhunderts bestimmt, hier ist lokal ein erhebliches Gefälle vor Beginn des 19. Jahrhunderts zwischen Stadt und Landbevölkerung festzustellen. Kenntnisse darüber lassen sich für den Einzelfall ermitteln.

Geschichte: Summe der Biografien

Die Summe erstellter Biografien von Vorfahren im Zusammenhang von Raum und Zeit und ihrer Verflechtung untereinander kann dann die Sinngebung und geschichtliche Entwicklung einer Familie, einer Lokalität und einer Region präsentieren. Quellen nicht nur zur Sichtbarmachung von lokal/regionaler Verflechtung von Vorfahren in Biografien können durchaus auch Notgeldscheine, Siegelmarken, Hausmarken, Siegel und Wappenbücher, wie auch Ansichtskarten, Siegel- und Reklamemarken darstellen.

Biografien

siehe: Kategorie:Biografie

Persönliche Werkzeuge