Benutzer:DHofmacher

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

HOFMACHER/HOFMARCHER

Ein seltener Familienname aus Niederösterreich bzw. Altbaiern

Namen:

Hofmacher, Hofmarcher, Mock, Teufel, Pöchhacker, Lindtner, Has(e)lsteiner, Schaufler, Zahn(t), Zellhofer, Wagenhofer, Hornberger, Jude, Lanternier, Kunkler, Ben(n)ecke, Zollikofer, Zili, Blarer, Högger, Hyrus, Schlumpf, Ebnaz, Keller, Krom, Collin, de Smets, v. Watt (Vadianus), Kunz, Reutlinger, Fels, Appenzeller, Vonwiller, Schlapprizi, Rietmann, Leib, Sauer, Kai(y)ser, Kei(y)ser, Stock, Feldmann, Gerlach

Regionen/Orte:

Altbaiern = Hochstift Freising
Östl. Mostviertel (Niederösterreich) sowie Neuhofen/Ybbs, Randegg, Gresten (Bezirk SCHEIBBS)
St.Gallen (Schweiz)
Gorze, Toul, Sete (Frankreich)
Mainz mit Rheinhessen und dem Rheingau (Eltville)
Sauerland

Die Familienforschung HOFMACHER hat ihren Ausgangspunkt in den namensgebenden Stammeltern der deutschen Linie: Joseph Hofmacher(Mainz 1833-1904) und Juliane Victorine Kunkler (Mainz 1837-1919), Tochter des St.Galler Kaufmanns Caspar Heinr. Kunkler und dessen Ehefrau Margarethe Judee. Dieser erste Mainzer Joseph H. ist "filius illegitimus" des k.k.Korporals Joseph Hofmarcher (*1807 Gut Haslach-Gresten/NÖ,1828-1837 im 49.IR St.Pölten zu Mainz in Garnison, + 1870 ) und der "Dienstmagd" Eleonore Maus aus Heidesheim/Rhh. (1805-1874). Die in Deutschland lebenden Familien Hofmacher stammen ausnahmslos von den oben genannten Voreltern ab (z.Zt. 16 Telefonanschlüsse). Die österreichischen Namensträger schreiben sich mehrheitlich mit "r" ( 180/35 zu 16 Telefonanschlüssen)! Beide Schreibweisen sind vorwiegend im Mostviertel vorzufinden.

Die Stammreihe konnte bis 1537 zurückverfolgt werden. Die Namensgebung scheint in einem Anwesen "HOFFMARCH" (alt.-bair. Hofmark) auf, das im heutigen Randegg/NÖ liegt. Die dortigen Liegenschaften gehörten bis 1803 zum HOCHSTIFT FREISING (Herrschaft Ulmerfeld).- Die Familie des Verfassers ist wappentragend : http://www.familie-greve.de/wappeneintrag/?file=display&wid=102156

Die KUNKLER-Linie (s.dort!) beginnt nachweislich 1527 in St.Gallen, wobei Einbürgerungen bereits ab 1378 festzustellen sind (Wappenbuch St.Gallen, 1952 -Quelle Hartmann- S.20). Weitgehend sind die bisherigen Forschungsergebnisse in der Zeitschrift ROLAND (Dortmund), Jahrgänge 1992-2000, sowie in "HEIMAT NIEDERÖSTERREICH" (Bild.-u.Heimatwerk NÖ., Wien) veröffentlicht. Im Jahre 2002 wurde eine CHRONIK verfasst, die Interessenten zur Verfügung gestellt werden kann. Im Herbst 2006 ist ein Sonderdruck über Entstehung und Verbreitung des Namens Hofma(r)cher beim ROLAND (Bd.15/2006) erschienen, der bereits als Entwurf von Prof.Dr.Jürgen UDOLPH (Universität Leipzig)als "perfekt gemacht" bezeichnet wurde. Eine wesentliche Lücke konnte nun geschlossen werden: Die Sterbedaten des k.k.Korporals, der "mit Abschied" aus dem Militärdienst entlassen wurde und 1842 in Gresten/NÖ. heiratete, stehen nun fest: + Gresten 20.Oktober 1870 Beruf: Zimmermann(!).


KUNKLER aus St.Gallen/Schweiz

"Aus zwei mach eins" - Zu einem Lesefehler in der STEMMATOLOGIA SANGALLENSIS"

Namen:

Kunkler, Councler, Judee, Lanternier, Ben(n)ecke, von Zollikofer, Zili, Blarer, Högger, Hyrus, Schlumpf, Ebnarz, Keller, Krom, Collin, de Smeth, von Watt, Kunz, Reutlinger, Fels, Appenzeller, Vonwiller, Schlaprizi, Rietmann, Scherrer, Locher, Huber, Wetter, Anhorn, Mayer, Müller, Gerber, Schwarz, Staiger

Regionen/Orte:

St.Gallen , Coppet am Genfer See , Genf (Schweiz) Lothringen und Sete (Frankreich)

Die Familie KUNKLER gehört einem alten Geschlecht aus dem Tablat (1919 eingemeindeter Vorort) der Stadt St.Gallen in der Schweiz an. Ersteinbürgerungen schon im 15.Jahrhundert. Die Namensträger der Laurenz`schen Linie (1527) waren Inhaber der verschiedensten Ämter in der damaligen Stadtrepublik und mit nahezu sämtlichen namhaften Familien verwandt. Wappen der KUNKLER: In schwarz ein silberner Anker, begleitet von drei goldenen Sternen.

Was war nun aber mit dem "genealogischen Lesefehler"?

Mein Ur-Ugroßvater Caspar Heinrich KUNKLER (* Sete/F. 1865, + Mainz 1840) erscheint im HBLS, 1927,Bd.IV, S. 567, Nr.10, als unter Napoleon beim Beresinaübergang 1812 besonders Ausgezeichneter. Nach Studium der einschlägigen Literatur und unzähligen Recherchen stellte sich Ende 2000 heraus, daß zwei Vettern gleichen Vornamens zu einer (!) Person verschmolzen sind. Caspar Heinrich ist der Vater von Juliana Victorine KUNKLER, verehelichte HOFMACHER, der Stammmutter der deutschen HOFMACHER-Linie.

Die genealogischen Daten der KUNKLER sind nachzulesen im ROLAND(Dortmund), Bd.9, Jahrg. 28, Heft 9-12 / 1994; Exemplare befinden sich auch in der Bibliothek der Herald.-Genealog.Gesellschaft Ostschweiz und im Staatsarchiv St.Gallen sowie in München (BLF) und in Wien (ADLER).Die Daten sind auch über GedBas abrufbar ! Übrigens erschien im ROLAND ZU DORTMUND, Bd.16 / 2007 eine illustrierte Forschungsarbeit : "Streifzug durch die Geschichte der Familie Kunkler aus St.Gallen ".Diese Arbeit steht auch als Sonderdruck zur Verfügung. Innerhalb der Privatarchive des STAATSARCHIVS ST.GALLEN entstand 2009 ein eigenes KUNKLER-Archiv! Dort ist auch ein STAMMBAUM, den mir ein entfernter Anghöriger der KUNKLER-Linie zugeschickt hat, einzusehen, der tatsächlich bis Karl d.Gr. führt (!).


Nachkommen, die in Laurenz KUNKLER und Anna KELLER (oo 25.07.1530) ihre Stammeltern erkennen, mögen mich bitte kontaktieren:


WEITERE FORSCHUNGEN

Weitere Forschungen betreffen die Linien LEIB (Rheinhessen), KAISER (Sauerland) und HER(T)ZER aus ELTVILLE , der Stadt des Weines und der Rosen.

Eine kurfürstlich-mainzische Müllerfamilie - Herzer/Hertzer, Geiseler, Leyendecker, Schuck, Eyden, Ritter, Schmitt, Kirn, Bischoff, Jöres, Droeser, Post, Keiser, Vowinkel, Stoll, Weil

Rheingau und Rheinhessen

In Band Nr.18 / 2009 der Zeitschrift ROLAND ZU DORTMUND erschien mein reich illustrierter Beitrag „Zur Geschichte und Genealogie der Müllerfamilie HER(T)ZER aus Eltville/Rheingau.“ Diese Familie, aus der meine Mutter, Auguste Hofmacher, geb. Herzer, stammt, besaß fast zwei Jahrhunderte lang bis zur Auflösung des Kurstaates 1803 die kurfürstlich-mainzische Herrenmühle (extra muros) in Eltville, der kurfürstlichen Residenzstadt. Zahlreiche Erbleihbriefe und sonstige Dokumente befinden sich im Hauptstaatsarchiv in Wiesbaden. Der ROLAND-Beitrag ist auch als Sonderdruck erschienen und steht Mitforschern zur Verfügung.

Jetzt haben sich durch das Interesse der für die Stadt Eltville unermüdlich ehrenamtlich tätigen Stadtarchivarin Helga Simon neue Aspekte ergeben, die möglicherweise eine Ergänzung des o.a.Beitrags notwendig machen : Am ältesten Gasthaus der Stadt, der GLOCKE ( heute Hotel - Altstadtcafe GLOCKENHOF ) fand die Archivarin einen Wappenstein ( bezeichnet 1725 ), der wesentliche Merkmale der Hausmarke eines Vorfahren aus dem späten 17. Jahrh. zeigt. In einer ihrer zahlreichen Veröffentlichungen schreibt Helga Simon : "Im 18. Jahrhundert gehörte das Gasthaus der Familie Herzer, die auch die kurfürstliche Herren- oder Stadtmühle vor dem Holztor betrieb."

Nun sind aber die Herzers erst im 19./20. Jahrh. als Gastwirte der GLOCKE geführt ( z.B. nachweislich im Adreßbuch d.Rheingau 1912-19149 ; eine wahrlich interessante offene Frage, die wir gern als toten Punkt bezeichnen.... und womit ich meine weitere Forschung einstelle. Das Gesamtmaterial aus 28 Jahren intensiver Forschung (Geneal.-herald.Literatur, Ortschroniken etc. sowie vierzehn Leitzordner ) sind dem ROLAND zu DORTMUND e.V. als "Nachlaß zu Lebzeiten" übereignet worden.

Wie oben angegeben, sind die Linien meiner Schwiegereltern LEIB in Rheinhessen und KAI(Y)SER im Sauerland weitgehend erfaßt ( Für beide Linien sind in den Jahrbüchern des ROLAND ZU DORTMUND Ahnen-/Stammlisten erschienen, die ergänzungsbedürftig beziehungsweise "ausbaufähig" sind. Im Oktober 2016 erreichte mich eine 22seitige Ergänzung aus den USA zu LEIB, die nun eingearbeitet und beim ROLAND veröffentlicht wird: Bd.22/2013, S.33-64).

Die Familiendaten sind bei GedBas abrufbar !

Datenbank Ahnenliste HOFMA(R)CHER
Datenbank Ahnenliste KAISER/Sauerland II
Datenbank St.Gallen


Kontakt

Diakon Diether Hofmacher (Gymnasiallehrer i.R.)


Diakon i.R. Diether HOFMACHER
Neuburger Str. 30
D- 85128 Nassenfels/Oberbayen

Telefon +049 (0)8424887150

E-mail: 04hofi@gmail.com
Mitglied: Roland zu Dortmund e.V.
"  : http://www.bhw-n.eu
Persönliche Werkzeuge