Belzig/Landesschule

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Schüler der Landesschule in Grimma aus dem Raum Belzig (1550 - 1818)

  • 1550 - 1557 Andreas Langkbein, aus Belzig, 1597 Schulmeister in Belzig, 1566 Pfarrer in Prödel Eph. Gommern
  • 05.10.1556 - 11.09.1562 Nikolaus Stürmer, aus Belzig, 1562 Student in Wittenberg, 1563 Lehrer in Belzig, 1569 Pfarrer in Rostock (Rottstock)
  • 11.11.1562 – 06.08.1665 Johann Held, aus Belzig
  • Michel 1565 - 01.07.1569 Valentinus Richter, aus Belzig
  • 07.08.1569 – 01.07.1573 Andreas Haseloff, aus Belzig
  • 16.07.1575 – 20.09.1581 Georg Emmen (oder Emman), aus Belzig
  • 20.10.1575 Adam Moritz, aus Treuenbrietzen
  • 01.November 1581 Wolfgang Baumgart, aus Belzig, ward 1584 Pfarrer in Plötzky (Dietmann IV 286)
  • 21.10.1583 – 03.09.1587 Wolfgang Rieben, aus Belzig, 1593 Pfarrer in Kleinrössen bei Herzberg
  • Im April 1586 – 22.03.1589 Caspar Apitz, aus Belzig, jüngster Sohn des dortigen Superintendenten M. Bernhard Apitz
  • 08.11.1587 -1591 Johann Trebatius, aus Belzig
  • 05.10.1591 - 20.11.1595 Leonhard Martinus, aus Belzig
  • 05.11.1592 - 1596 Abraham Hillebrand, aus Belzig, Sohn des dortigen Amtsschössers
  • Im April 1596 – 25.07.1600 Petrus Otto, aus Belzig, ein armer, vater- und mutterlose Waise, erhielt aus dem Leipziger Gotteskasten Kleider, Zehrung und Vorschub
  • 13.09.1600 - 15.11.1605 Andreas Salich, aus Belzig
  • 10.04.1607 - 17.09.1612 Andreas Wegner, aus Belzig
  • 15.04.1607 - 1613 Michael Müling, Geb. in Grimma 1593, Vater Superintendent in Belzig, früher Tertius an der Landesschule
  • 24.10.1612 – 10.11.1617 Adam Müling, Geb. in Grimma 1610,Vater Superintendent in Belzig, früher Tertius an der Landesschule, 1622 Pfarrer zu Wahrenbrück
  • 25.04.1613 – 13.04.1619 Severinus Regenstein, aus Belzig, 1623 Pfarrer in Döbrickau bei Herzberg, gest. 1632
  • 13.04.1619 – 29.05.1625 Andreas Nöthe, aus Belzig
  • 26.11.1623 – 18.04.1629 Augustus Blume, Wittenberg, Sohn des Superintendenten in Belzig
  • 09.05.1625 - 1626 Andreas Baumgart, aus Belzig, starb in seiner Heimat im Jahre 1626
  • 30.05.1627 – 19.10.1632 Martinus Altekirch, aus Belzig
  • 24.09.1627 Wächtler, Vater des Belziger Superintendenten Wächtler
  • 20.03.1641 – 21.08.1643 Michael Hörnigk, aus Chemnitz, Rektor in Belzig, Ordination am 25.05.1649, 1649 Pfarrer in Reetz bei Belzig, verst. 10.04.1684
  • 01.03.1654 – 06.11.1657 David Scorl, aus Leinsig, ward Pfarrer in Raben (Eph. Belzig) (Dietm. IV 174, Kamprad-Leisn. Chr. P. 373)
  • 21.05.1681 – 29.09.1684 Christian Weigel, Geboren in Zwickau am 29.03.1635, ging auf die Schule zu Naumburg, 1688 Magister, 1691 Pfarrer in Mörz, gestorben 13.09.1704
  • 23.07.1683 Christoph Jacob Wächtler, aus Oschatz, Sohn des Superintendenten Wächtler zu Belzig, ward Magister und Pfarrer in Görzke (Rauffts Leben der churs. Gottesgel. P 1251 f, Frenckel dip. Osch. P. 355) Großvater 1627, Brüder 1692, 1702
  • 23.07.1683 - 29.09.1684 Gottfried Lehmann, aus Belzig, * 26.06.1668 als Sohn des Schulrektors Gottfried Lehmann in Belzig
  • 13.07.1688 – 25.01.1693 Gottfried Oelschläger, aus Belzig, geboren am 30.06.1672, Sohn des dortigen Bürgermeisters Christoph Ölschläger, starb nicht lange nach seinem Weggang von der Schule
  • 29.11.1692 – 02.08.1697 Johann Georg Wächtler, aus Belzig, ward Mag. und 1704 Substitut des Land-Diacon zu Plauen und Pastors zu Jössnitz, 1706 Nachfolger, + 1728 (Dietmann III 587)
  • 02.08.1697 – 1700 Johann Caspar Schönert, aus Belzig, Sohn des dortigen Bürgermeisters, wegen schwerer Sprache entlassen
  • 19.11.1702 Christfried Wächtler, aus Belzig, geboren am 21.05.1689, Sohn des Superintendenten Jacob Wächtler in Belzig, ward 1719 in Erfurt Dr. medic. (Motschmann, Erford Liter 3. Fortsetzung p. 330)
  • 1702 Polycarpus Kranach, aus Belzig, geboren am 09.08.1689, Sohn des Stadt- und Kastenschreibers Christian Gottfried Cranach in Belzig, Aktuar der jurist. Fakultät in Wittenberg
  • 1703 Johann Gottfried Fischer, aus Rädigke, ward Mag. In Wittenberg, 1721 Pfarrer in Sitzeroda, 1743 Pfarrer in Prettin, + den 05. April 1754
  • 09.07.1705 Jeremias August Steche, Sohn des BM und Steuereinnehmer August des Starken, 1713 Lic. iur. in Halle, 1718 Amtmann in Colditz, 1723 Amtmann in Belzig, 1741 Kommissionsrat, gestorben 31.01.1743
  • 09.12.1711 – 06.10.1714 Gotthelf Friedrich Rössler, aus Brück, scheint nicht fortstudiert zu haben
  • 23. 11.1714 – Januar 1720 Johann Ernst Lüdicke, aus Belzig, ward 1732 Advocat in Belzig (Eilers Beltziger Chron. P. 152)
  • 11.05.1718 Johann Theodor Wirisch, geboren in Schweinitz am 21.11.1704, 1738 Pfarrer in Mörz, , + 11.11.1753 gestorben in seinem Keller durch Stickluft von gährendem Weinmost
  • 15.05.1720 Johann Christian Keltz, aus Belzig, ward 1734 als Advocat immatriculiert, Actuar in Gräfenhainichen, dann in Nossen, 1752 Stadtschreiber in Frankenberg, + 22.10.1781 (Rabn. Hist. Nachr. von Frankenberg, wo er unrichtig Keltzsch heisst)
  • 10.12.1727 - November 1733 Gotthelf Lebrecht Eberhard, aus Raben, ward 1739 in Wittenberg Mag., 1748 Rector und Adjunctus ministerii zu Gommern, 1754 Pfarrer zu Ihleburg, + 21. Mai 1786 (Dietmann IV. 274 f.)
  • 27.03.1730 – 1733 Johann Gottlob Ludwig, aus Linthe, Sohn des dortigen Pfarrers Johann David Ludwig
  • 1731 Christian Andreas Fleck, geboren in Altherzberg bei Herzberg am 10.03. bzw. 10.05.1717, behauptet im Wittenberger Ord. Buch eine Zeit lang auf der schola electoral Grimens, dann in Guben gewesen zu sein. 1745 Pfarrr in Reetz
  • 02.05.1732 – 1737 Erasmus Elias Herbst, aus Niemegk, + als Alumni in der Schule am 23.10.1735 (Vater 1704)
  • 22.04.1733 - 1739 Christian Ernst Eckert, aus Belzig, ältester Sohn des Dr. Johann Christian Eckert, studierte Jura in Wittenberg, ging hierauf nach Hamburg und zur See und ist verschollen. Sein Vater °° 15.11.1718 Louise Juliane Richter, Tochter des Königl. Churfl. Amtsrentverwalter Richter.
  • 22.04.1739 – 29.09.1744 Johann Christian Dehnicke, aus Belzig, ward 1754 als Advocat immatric. und Stadtschreiber zu Belzig
  • 06.07.1744 – Juli.1749 Johann Friedrich Ritze, geboren in Pochau bei Düben am 16.05.1731, 1755 Advocat immatrikulliert, Aktuar im Amt Belzig, Reichsgräfl. Solmsch. Amtmann in Baruth, 1767 Amtsverweser in Torgau, später Rechtskonsulent
  • 03.05.1745- 1750 Johann Christian Wolff, aus Belzig, ward Amtsmann in Senftenberg
  • 22.06.1745 – 18.09.1750 Michael Gottlieb Deißner, geboren in Zörbig bei Bitterfeld am 28.09.1732, 1756 Pfarrer in Pölsigk bei Bitterfeld, 1763 Pfarrer in Reetz, den 29.10.1783 als Pfarrer zu Wiesenburg (Eph. Belzig) confirmirt, wo er 1801 verstarb.
  • 01.10.1750 - Ostern 1756 Johann Gottfried Fleischer, aus Seelitz, Sohn des Schulmeister gleichen Namerns. Einer des Namens wurde 1773 Pfarrer zu Lühnsdorf (Eph. Belzig)
  • 09.02.1753 – 06.09.1758 Johann Samuel Gottlob Flemming, aus Lütte bei Belzig, 01.11.1740 geboren als Sohn des Pfarrers Johann Gottlieb Flemming, ward Mag. 1768 Festungsbauprediger zu Dresden, 1772 Pf. Subst. In Kötschenbroda, 1773 wirklicher Pfarrer zu Kötschenbroda bei Dresden, feierte am 22. Februar 1818 sein Amtsjubiläum, + 3 Jahre nach seiner Emeritierung auf seinem Weinberghaus bei Zitzschewig den 23. November 1827 alt 87 Jahre 23 Tage (Haymann Dresd. Schriftst. p. 34, N. Nekr. d. D. 1828 II. 1154) (Bruder 1763)
  • 09.07.1753 Theodor Gottlieb Schmidt, aus Krippehna bei Eilenburg * 24.04.1741, ward 1770 Pastor substitut zu Vehelitz, 1772 Pfarrer zu Niederwerbig, 1779 Pfarrer zu Raben, 1789 Pfarrer zu Königstein, 1794 Pfarrer in Brehna. (Vater 1712, Bruder 1752, Sohn 1785)
  • 10.04.1760 – 04.03.1766 Christian Benjamin Quellmalz, aus Grosszschepa ward 1779 in Wittenberg Mag und Pfarrer zu Lütte, + 24.01.1804 alt 58 Jahre
  • 28.04.1760 - 12.05.1764 Friedrich Ludolph Kegel, aus Belzig, ward 1779 Advocat in Belzig, + den 29.01.1804
  • 02.05.1760 – 06.05.1766 Johann Gottfreid Clannert, aus Zeuden bei Belzig, stud. Jura in Wittenberg, Adv. und Aktuar in Mutzschen, Aktuar in Torgau, Privatmann in Grimma, stud. Theologie in Wittenberg, 1798 Küster und Registrator der Stadtkirche,
  • 08.09.1763 – 08.04.1769 Johann Friedrich Preller, aus Dippmannsdorf bei Belzig, ward 1778 Advocat in Belzig, auch Gerichtsdirektor zu Wiesenburg, + in Belzig 26. Juni 1816
  • 28.09.1763 – 23.09.1769 Carl August Heinrich Flemming, aus Lütte bei Belzig, ward 1774 in Wittenberg Mag., 1780 Pfarrer in Benndorf, 1791 Protodiacon in Lausigk, 1809 Oberpfarrer in Lausigk und Adjunkt der Colditzer Ephorie, erhielt bei seinem 50zigjährigen Amtsjubiläum den 5. Dezember 1830 die Königl. Sächs. goldene Zivilverdienstmedaille, + den 15. Juli 1832 (N. Nekrol. d. D. 1832 III. 555 f. und Sächsische Kirchengalerie X 263, Eine Beschreibung seines Amtsjubiläums von einem Hausfreunde erschien in Meißen bei Klinkicht 24 S. 8)
  • 23.10.1764 – 14.09.1770 Johann Immanuel Lichtenberg, aus Belzig, war erst Senator, dann Gerichtsschreiber in Torgau, + 1789, Bruder 1788
  • 03.05.1765 - 1770 Johann Gottlob Seyfart, aus Schildau, ward 1773 in Wittenberg Mag. und Pfarrer in Bülzig, 1788 Pfarrer zu Beyerdorf (Insp. Bitterfeld) + 1806
  • 06.05.1766 – 02.05.1772 Christian Friedrich Ernst Bauer, aus Belzig, + 1772 in Wittenberg als Student
  • 12.05.1772 – 02.05.1778 Friedrich Gustav Wange, aus Belzig * 13.04.1759, ward 1781 in Wittenberg Mag., 1791 Pfarrer in Fremdiswalde, 1812 Pfarrer zu Werdau und Adjunkt der Eph. Zwickau, + zu Werdau den 24. Februar 1825, 66 Jahre alt. (S. Kirch. Galerie IX. 93, Stichart Werd. Chr. P. 194 und p. 260)
  • 01.12.1773 – 16.10.1779 Joachim Berhard Nicolaus Hacker, aus Wittenberg * 14.11.1760, ward 1783 Mag. in Wittenberg, 1786 Rektor und Adjunctus ministerii zu Gommern, 1805 Pfarrer in Brück, zuletzt 1812 Pfarrer zu Zscheyla bei Meißen und Adjunkt der Meißner Eph., + 04. Oktober 1817 (Richters allgem. Biograph. Lexikon alt. U. n. Liederdichter p. 113, Leipz. Littz. E. 1819 Nr. 58 p. 541 - 543, und die Biographie in Hackers letzter Schrift: Meine Vorbereitungen zum Tode. Herausgegeben von Trautschold Leipzig 1818 8)
  • 05.06.1776 – 13.04.1782 Traugott August Seyffarth, geboren am 31.10.1762 in Sitzerode bei Torgau, + 13.04.1831, 1786 Magister Uni Wittenberg, 1821 Dr. theolg. Halle, 1792 Pfarrer in Uebigau, einem sächsischen Dorf bei Torgau,1799 Superintendent in Liebenwerder, 1812 – 22 in Belzig, 1822 Superintendent in Freiberg/ Sachsen.
  • 20.10.1778 – 14.09.1784 Gustav Wilhlm Bauer, * in Zeuden bei Belzig 1765, Vater Subst. und Probst in Schlieben, 1787 Magister Wittenberg, 1790 Pfarrsubst. in Schlieben, + 18.07.1797 indem er bei Wartenburg im Wasser verunglückte
  • 19.04.1780 - 02.03.1786 Friedrich Gottlieb August Deissner, aus Reetz bei Belzig, ward nach beendigten akad. Studien Soldat unter der königl. Preuss. Von Kalkstein'schen Infanterie-Regimente in Magdeburg und ist in einem der Feldzüge am Rhein verschollen. (Lpz. Polit. Zeitg. 1802 Stk. 115 p. 1080 (Vater 1745)
  • 17.10.1780 – 10.02.1786 Friedrich Gottlieb Schuricht, aus Brück, war Sekretär bei der Königl. Preuss. Obersalzinspektion in Berlin, von 1806 - 1807 Kontrolleur bein Zollwesen in Posen, lebte bis Johannis 1809 als Volontair in Berlin u. ward dann Königl. Salzinsp. zu Havelberg. (Vater 1750)
  • 16.04.1788 – 25.03.1793 Carl Immanuel Lichtenberg, aus Belzig, ward 1797 in Wittenberg Dr. medici, praktischer Arzt, Amtsphysikus und Apotheker in Belzig, + den 6. Dezember 1813 (Bruder 1764, Sohn 1813)
  • 20.04.1799 – 16.04.1803 Johann Gottlob Eissner, aus Belzig, * 1785, ward 1810 Advocat und war zuletzt seit 1823 Bürgermeister in Wittenberg. Als Deputierter der Stadt Wittenberg zum Landtage nach Meißen berufen, nahm er dort Schaden an einem Fusse und starb in Folge davon nach zwei Monaten zu Wittenberg den 30. Dezember 1829 im 44. Lebensjahr (Neuer Nekrolog d. Deut. 1829 II 981)
  • 18.05.1803 – 29.08.1808 Gottlob Wilhelm Kreusel, aus Belzig, ward 1814 königl. Sächs. Feldprediger, im Februar 1815 Diacon in Dommitzsch, + daselbst als designierter Pfarrer nach Saxdorf bei Liebenwerder d. 30. April 1818
  • 13.06.1805 – 09.04.1810 Carl Gottlob Gernss, aus Belzig, lebt 1846 als Stadtgerichts-Assessor zu Wanzleben bei Magdeburg
  • 18.06.1805 – 14.09.1809 Christian Heinrich Kirchner, aus Belzig, * 1791, starb als Land- und Stadtgerichts-Assessor zu Driesen in der Neumarkt den 27.Juli 1831, 40 Jahre alt. (N. Nek. d. D.1831 II. p. 1208, Mauss Denkm. D. Witt. M. I. 113)
  • 29.04.1806 – 16.01.1810 Carl Traugott Uhlmann, aus Borna, wurde Rektor in Belzig u. 1822 Adjunkt der dasigen Ministerii ordiniert, später Pfarrer zu Ragösen bei Belzig, wo er den + 11. Dezember 1843.
  • 26.09.1807 – 30.03.1813 Ernst Friedrich Wedel, aus Belzig, Sohn des Tranksteuereinnehmers und Kaufmanns Friedrich Michael W., + in Belzig ohne Anstellung d. 9. Juli 1822
  • 02.11.1808 – 01.08.1814 Carl Walther Eduard Hacker, aus Haseloff * 1792, Vater Pfarrer in Brück, war im November 1822 Pfarrer in Altmörbitz bei Frohnburg, starb den 21. Juni 1827
  • 12.04.1809 – 13.09.1813 August Ferdinand Klotzsch, aus Belzig * 23.06.1796, lebte 1846 als Stadtgerichts-Assessor in Storkow, Justizrat in Berlin, + 08.05.1876
  • 28.04.1813 - 14.09.1817 Paul Constantin Brückner, aus Raben * 12.01.1800, Vater Pfarrer in Düben,1823 Pfarrsubst. in Reinhardsgrimma, 1824 Pfarrer in Schönbach bei Colditz, 1865 emer. Colditz, zuletzt Lausigk, + 04.09.1884, begraben in Etzoldshain (S. K. Gall. IV. 104)
  • 03.08.1813 - 11.03.1818 Carl Friedrich Lichtenberg, aus Belzig, ward Dr. medici und prakt. Arzt in Burg bei Magdeburg, später Kreisphysikus in Genthin (Vater: 1788), + 30.08.1865
  • 04.08.1813 – 07.01.1815 August Ferdinand Henicke, aus Belzig, Sohn des + Kaufmanns Henicke, starb in Belzig den 20. Mai 1816.
  • 08.06.1814 – 21.11.1818 Carl Ferdinand Henicke, aus Belzig, 1830 Pfarrer zu Göricke in Pommern (Bruder 1813), 1871 emer. Kolberg, + 1871

Belziger auf der Landesschule (Fürstenschule) St. Afra in Meißen

Petrus Zimmermann aus Brück, zu Pfingsten 1558 (Hat als Geistlicher in der kursächsischen Superintendentur Gräfenhainichen die form-conc. unterschrieben)
Petrus Latz aus Niemegk, zu Pfingsten 1558
Paul Heidenreich aus Freiberg, 21. September 1558 - 1559 (Ward 1566 Diakonsubstitut in Belzig, 1567 wieder Student in Wittenberg, 1568 Diakon in Taucha, 1573 Pfarrer in Lieberwolkwitz, 1585 Archidiakon in Pergau, 1589 Pfarrer an der Kirche Zum heiligen Kreuz in Augsburg, da + 10. August 1606, Bruder 1557)
Georg Schelwerdt aus Brück, Trinitat. 1564 - 1567
Peter Bohle (Bolla) aus Brück, 13. Dezember 1567 - 21. September 1573
Laurentius Golmann aus Niemegk, Michel 1569 - 30. März 1575 (Dimissus est, weil er das Bier vom Tisch getragen)
Benedict Beucker aus Niemegk, 10. Mai 1575 - April 1580 (Bezog die Universität, Sohn wohl 1604)
Salomon Goltz aus Brück, 13. April 1580 - 21. März 1586
Martin Löser aus Niemegk, 29. April 1580 - 10. Mai 1584
Aegidius Karsdorf aus Niemegk, 09. Juli 1584 - 27. Juni 1589 (Sohn des gleichnamigen Pfarrers in Niemegk)
Jacob Schröter aus Brück, 17. April 1586 - 25. März 1592 (Pfarrer in Brück, + vor 1614, Sohn 1614)
David Klemm aus Niemegk, 27. Juni 1589
Andreas Berkau aus Brück, Sohn des Georg Berkau, 10. Juni 1592 - 20. April 1598
Martin Wricke aus Niemegk, 17. Mai 1598 - 28. Februar 1599
Johannes Zumler aus Brück, 09. September 1598 - 15. August 1604 (War Pfarrer in Brück, Söhne 1624, 1630)
Nicolaus Kühn aus Niemegk, 1599, Sohn des Pfarrers Nicolaus Kühn
Martin Lenz aus Zahna, 09. Juni 1604 - 1610 (War 1618 Pfarrer in Wiesenburg bei Belzig)
Martin Preusnitz (Preuschnitz) aus Brück, 14. Oktober 1604 - 1610
Christoph Beucker aus Niemegk, 01. November 1604 - 26. Juni 1608 (Ist weil er die Castigation (0 Züchtigung) nicht hat leiden wollen, aus der Schule getan worden. Vater wohl 1575)
Peter Abbas (Abt) aus Niemegk 29. August 1608 - ( 1621 Pfarrer in Trypehne, + 1623)
Philipp Laurentii aus Brück, 14. November 1610 - 20. März 1614, Sohn des Ratsschreibers Hans Lorenz
Peter Schröder aus Brück, 04. September 1614 - 1620 (Vater 1586)
Andreas Walther aus Niemegk, 04. September 1614 - 1619
Jacob Jordanius aus Niemegk, 12. September 1619 - 1624 (Bruder 1624)
Valentin Bernhard aus Brück, 24. Oktober 1620 - (Sohn des Bürgermeisters in Brück)
Johann Zumler aus Brück, 10. Mai 1624 (Vater 1598, Bruder 1630)
Martin Jordenius aus Niemegk, 16. Juli 1624 - 1625 (Verließ die Schule wegen Krankheit, Bruder 1619)
Crispinus Zumler aus Brück, 15. November 1630 - (Vater 1598, Bruder 1624)
Andreas Hahn aus Wiesenburg, 11. März 1642 (Ward 1668 Kanzlei-Sekretär, 1680 Amtmann in Wittenberg)
Christian Glasewald aus Gröden, 01. Juni 1660 - 01. April 1666 (War von Michel 1692 bis Ostern 1695 Amtmann in Belzig und dann Amtmann in Großenhain)
Jacobus Schilling aus Stendal, 28. November 1660 - 16. November 1664 (Sohn des dasigen Pfarrers, 1684 Pfarrer in Niemegk, + 1715)
Andreas Martin Muchovius aus Niemegk, 1684 - 1690, Sohn des Pfarrers Martin Muchovius, geboren 01. Juni 1669 (Ward 1696 Pfarrer in Lühnsdorf bei Belzig, 1698 dergleichen in Rottstock, + 28. Oktober 1726, Bruder 1686)
Johann Martin Muchovius aus Niemegk, 1686 - 1690, Sohn des Pfarrers Martin Muchovius in Niemegk (Bruder 1684)
Gottlieb Gerhard aus Seyda, 1689 - 1695 (Ward 1705 Pfarrer in Niederwerbig bei Belzig, 1715 dergleichen in Grossbuch bei Grimma, + 28. April 1751)
Johann Christian Cranach aus Belzig, 1689 - 1695
Johann Friedrich Lüdigke aus Belzig, 1690 - 1694
Johann Christoph Eberhard aus Cranzahl, 1691 - 1696, Sohn des Pfarrers Christoph Eberhard, geboren am 03. August 1679. (Ward 1704 Pfarrer in Raben bei Belzigm 1730 Diakon in Belzig, + 1751)
Paul Gottlob Allmer aus Zeuden bei Belzig, 16993 - 1699,Geboren daselbst am 18. Mai 1680. (Studierte nur 2 1/2 Jahre in Wittenberg und ward hier Magister, hierauf Pfarrsubstitut in Rahnsdorf bei Zahna, 1705 wirklicher Pfarrer daselbst, 1731 dergleichen in Battin, + 12. März 1733, Söhne 1716 und 1719)
Peter Gensikenius aus Niemegk, 1694 - 1699, Sohn des dasigen Bürgermeisters, geboren 1680. (Ward 1700 in Wittenberg Magister, 1706 Pfarrsubstitut in Löben bei Jessen, 1712 wirklicher Pfarrer daselbst, 1717 dergleichen in Düben, + im Januar 1730)
Johann Georg Hoppe aus Brück, 1695 - 1700, Sohn des Pfarrer Daniel Hoppe
Immanuel Fortunatus Brämer aus Belzig, 1696 - 1700. (1712 Pfarrsubstitut in Belzig, 1725 Diakon daselbst, + 1730)
Georg Heinrich Richter aus Belzig, 1699 - 1703, Sohn des Amtsrichters Salomon Richter
Andreas Gotthard Gutzsch aus Brück, 1699 - 1702
Johann Christoph Schönert aus Belzig, 1700 - 1705, Sohn des dasigen Bürgermeisters Johann Caspar Schönert
Christoph Samuel Fischer aus Rädigke bei Belzig, 1700 - 1701, Sohn des dasigen Pfarrers Johann Fischer (Bruder 1702)
Johann Gottfried Fischer Fischer aus Rädigke bei Belzig, 1702 - 1708, Sohn des dasigen Pfarrers Johann Fischer, geboren am 26. Oktober 1690, Ward Magister in Wittenberg, 1721 Pfarrer in Sitzeroda, 1743 Pfarrer in Prettin, + 05. April 1754 (Brüder 1700, 1702)
N.N. Fischer Fischer aus Rädigke bei Belzig, 1702 - 1708, Sohn des dasigen Pfarrers Johann Fischer (Brüder 1700, 1702)
Augustin Matthias Wieprecht aus Belzig, 1704 - 1709, Sohn des Pfarrers Matthias Wieprecht
Carl Wilhelm Kanne aus Oehna, 1712 - 05. März 1718, Sohn des dasigen Pfarrers Georg Wilhelm Kanne, geboren am 06. März 1697. (Ward 1725 seines Vaters Substitut in Oehna, 1728 Pfarrer in Niederseefeld, 1731 Pfarrer in Raben, 1748 Pfarrer in Rottstock, + 01. April 1765, Bruder 1715, Söhne 1753, 1755)
Johann Gotthelf Senf aus Lommatzsch, 1714 - 1718, Sohn des dasigen Diakons Friedrich Gotthelf Senf, geboren am 11. Oktober 1698. (Ward 1739 Pfarrer in Brück, + 1759, Brüder 1816, 1718 und 1728)
Jacob Samuel aus Görtzke bei Coburg (er stammt aus Görzke bei Ziesar), 1713 - 06. Februar 1720, Sohn des dasigen Pfarrers Christoph Jacob Wächtler, ward Dr. med. in Belzig. (Bruder 1717)
Christian Ernst Wächtler aus Görtzke bei Coburg (er stammt aus Görzke bei Ziesar), 21. August 1717 - 24. August 1723, Sohn des dasigen Pfarrers Christoph Jacob Wächtler (Bruder 1713)
Michael Heinrich Reinhard aus Hildburghausen, 21. April 1720 - 30. September 1725, geboren daselbst am 08. Mai 1706. (ward 1729 in Wittenberg Magister und 1730 Adjunkt der philosophischen Fakultät daselbst, 1733 Rektor in Torgau, 1742 Pfarrer in Belgern, 1747 Superintendent in Belzig, + 17. März 1767)
Johann Georg Zschörner aus Meißen, 1720 - 1724. (Ward 1785 Pfarrer in Lühnsdorf, 1748 Pfarrer in Raben)

Johann Michael Sander aus Niemegk, 20. Juni 1726 - 09. März 1731

Christoph Gotthold Schmieder aus Dresden, 02. mai 1731 - 18. November 1734, geboren daselbst am 06. März 1718. (Magister, 1742 Diakon in Seyda, 1747 Pfarrer in Bülzig, 1753 Pfarrer in Haseloff, 1760 Pfarrer in Zadel, 1768 Pfarrer in Marbach bei Nossen, + 1771)
Gottlob Sebastian Marggraf aus Belzig, 12. Oktober 1734 - 13. September 1740, geboren daselbst am 03. Februar 1720. (Ward 1752 Diakon in Niemegk, 1760 Pfarrer daselbst, + 19. April 1786)
Johann Gottrath Zierhold aus Ragösen bei Belzig, 09. November 1734 - 28. März 1740, Sohn des dasigen Pfarrers Johann Michael Zierhold, geboren am 29. Juni 1721. (Ward 1746 Hilfsprediger bei seinem Vater, 1748 dessen Amtsnachfolger, später Pfarrer in Mutschau und Willschütz bei Weissenfels, + 1777, Bruder 1740)
Johann August Bürger aus Zehren, 13. April 1735 - 08. Februar 1741, geboren daselbst am 21. Oktober 1721. (Ward 1746 Pfarrer in Blankensee, 1752 Diakon in Belzig)
Gotthelf Wilhelm Francke aus Lüsse bei Belzig, 23. April 1740 - 28. Februar 1746. (War von 1751 - 1762 Rektor in Radeberg, ward aber wegen schlechten Lebenswandel removirt, musste flüchtig werden, errichtete in Berlin eine Sammelschule und + daselbst im Elend 1782)
Johann Gottlieb Zierhold aus Ragösen, 27. September 1740 - 18. Januar 1746, Sohn des dasigen Pfarrers Johann Michael Zierhold. (Ward 1759 Pfarrer in Weischütz bei Merseburg, daselbst +, Bruder 1734)
Friedrich Adolph Beutel aus Belzig, 25. April 1747 - 10. April 1753, Sohn des dasigen Stadtschreibers. Als Acciseinnehmer in Brück gestorben.
Friedrich Wilhelm Kanne aus Rottstock, 26. Mai 1755 - 04. Mai 1761, Advocat in Delitzsch, Vater 1712, Bruder 1753
Johann Gottfried Hettasch aus Belzig, 26. Juli 1756, Leinewebersohn, + als Schüler im Elternhaus 2. März 1761
Johann Daniel Jacobson aus Belzig, 03. Juli 1761, Bürgersohn. + als Schüler zu Leutewitz b. Riesa bei dem Pfarrer Hoyer, den er während seiner Weihnachtsferien besucht hatte, den 2. Januar 1766 und liegt daselbst begaben.
Johann Carl Wilhelm Stein aus Brück, 03. September 1761 - 19. März 1767, Sohn des Accis-Einnehmers, geb. 05. Juni 1748, + als cand. theol. zu Dresden den 31. Dezember 1779, alt 30 Jahre.
Carl Friedrich Pezold aus Klepzig, 26. Oktober 1762 - 29. Februar 1768, Sohn eines Salz-Licenz-Einnehmers. War Bacc. theol. und Prof. extraord. in Leipzig. + im Sommer 1780
Franz Ludwig Büx aus Klepzig, 26. Oktober 1762 - 1766, Sohn eines Leutnants
Johann August Uhlig aus Lampertswalde bei Hain, 25. Juni 1764 - 14. Mai 1770. Ward 1779 Pfarrer in Strauch, 1796 Diakon in Düben, 1801 Pfarrer in Raben bei Belzig, + 03. November 1817.
Franciscus Friedrich Ferdinand Flemming aus Lütte, 16. Juni 1765 - 12. März 1771, Pfarrerssohn. Ward 1777 als Advocat immatricilirt.
Christian Gottlieb Arnold aus Belzig, 25. April 1768 - 29. April 1774, Sohn eines Advocaten, geb. 31. Oktober 1754. War 1781 Pfarrer in Lomnitz bei Radeberg, + 22. Oktober 1797 nach einem Krankenhausbesuch. Sohn 1805
Ernst Gottlieb Meinhof aus Rottstock, 06. Juni 1768 - 20. August 1774, Sohn des Pfarrers Christoph Gottlieb Meinhof, geboren zu Kemberg 1755. Ward 1781 Kammer-Archiv-Sekretär. 1790 Reichsvicariats-Sekretär und Taxator der Judicialen, 1791 protokullierender Rat beim Appelationsgericht, 1791 Dr. jur. in Wittenberg, 1792 Hof- und Justizrat, alles zu Dresden, + 25. Februar 1796. Brüder 1771 und 75.
Christian Gotthelf Uhlig aus Lambertswalde bei Hain, 28. Juni 1768 - 15. Juli 1773. Sohn des Pfarrers Johann Gottlieb Uhlig. Ward 1777 Magister in Wittenberg und 1786 Pfarrer in Niemegk. Bruder 1764
Johann Ehregott Lehmann aus Schwanebeck, 25. Oktober 1768 - 03. Mai 1774, Pfarrerssohn. Trat in Österreichische Militärdienste.
Johann Heinrich Zschörner aus Raben bei Wittenberg, 14. November 1769, Sohn des dasigen Pfarrers gleichen Namens. + als Schüler den 22. Januar 1770 und den 25 ejusd. auf den afranischen Kirchhof begraben.
Karl Gottlieb Meinhof aus Rottstock, 16. April 1771 - 13 Mai 1773. War 1787 - 1788 seines Vaters, des Pfarrers Christoph Gottlieb Meinhof das. Substitut, dann weiter befördert. Brüder 1768 und 75
Christian Gotthelf Marggraf aus Niemegk, 07. Juni 1774 - 08. Oktober 1780. Jung gestorben. Vater 1734
Friedrich Georg Goltze aus Radeberg, 22. Juni 1775 - 05. April 1781. Ward 1792 Pfarrer in Ragösen bei Belzig. Vater 1740, Bruder 1771.
Balthasar Friedrich Gottlieb Meinhof aus Rottstock, 10. Oktober 1775 - 22. Juni 1781. Ward 1791 Pfarrer in Medewitzsch bei Pergau, 1807 Pfarrer in Rottstock, erst kurze Zeit Substitut seines Vaters daselbst, + 15. Oktober 1834. Brüder 1768 und 1774, Sohn 1807.
Johann Georg Gottlieb Klotzsch aus Jüterbog, 13. März 1777 - 18. Januar 1783, Sohn eines Predigers (Superintendent Klotzsch in Belzig), geb. 19. Dezember 1763 Ward 1787 in Wittenberg Magister, 1789 Adjunkt der philos. Fakultät daselbst, 1793 Professor extraord. philos. und 1802 Prof. ordia. poes., + 1819, alt 56 Jahre
Johann Friedrich Klotzsch aus Belzig, 06. September 1779 - 18. Januar 1783, Sohn des dasigen Superintendenten. War Hospitalsverwalter daselbst. Bruder 1782
Christian Friedrich Wilhelm Wiese aus Brück, 06. April 1780 - 28. Januar 1786, Fleischerssohn. War Sekretär in Berlin.
Franz Christian Curdes aus Belzig, 20. April 1780 - 02. September 1784, Sohn des dasigen Diakons. + als Candidat des Predigeramts im Oktober 1793 zu Dresden. Bruder 1787
Johann Gottlieb Hennike aus Belzig, 22 Juni 1781 - 01. April 1786, Kaufmannssohn. Dr. med. in Dresden (?).
Ernst Christian Gottlob Klotzsch aus Belzig, 26. Februar 1782 - 09. November 1786, Sohn des dasigen Superintendenten. Seit 1796 Advocat in Belzig.
Johann Wilhelm Friedrich Lüdicke aus Treuenbrietzen, 11 Mai 1783 - 27. Mai 1786, Sohn eines Stadtrichters

Franz Wilhelm Curdes aus Belzig, 11. Mai 1787 - 10. Oktober 1792, Pfarrerssohn, Bruder 1780

Friedrich August Lüdecke aus Belzig, 20. April 1789 - 31. Januar 1795, Sohn eines Amtsschreibers. Ward Oekonom.
Gottfried Leberecht Marggraf aus Niemegk, 05. Mai 1789 - 06. Mai 1795. Ward 1799 Dr.med. dann Leibarzt des Grafen von Pückler zu Muskau, + um 1815[1]. Vater 1734
Christoph Friedrich Girschner aus Niemegk, 03. Mai 1790 - 09. Februar 1796, Stadtschreiberssohn. Gleichfalls Stadtschreiber daselbst. Bruder 1792.
Carl Christian Gottschald aus Mörz bei Belzig, 11. Mai 1792 - 03. März 1798, Pfarrerssohn. War Pfarrer in Haseloff Inspektion Belzig
Gottlob Ludwig Girschner aus Niemegk, 11. Mai 1792 - 30. August 1797, Stadtschreiberssohn. Studierte in Wittenberg die Rechte, ging nach beendigten Studien nach Liefland, wo er alsbald Starb. Bruder 1790.
Carl Ehregott Schuricht aus Brück, 07. März 1797 - 11. Oktober 1802, Pfarrerssohn, studierte in Wittenberg und war 1822 noch Hauslehrer
Johann Friedrich Gottlieb Opitz aus Niemegk, 26. August 1802 - 26. Mai 1808, Sohn des dasigen Diakons. Ward 1814 Pfarrsubstitut in Audenheim und war dann Pfarrer in Löben Inspektion Jessen 1825, 1825
Johann Friedrich Pfitzner aus Niemegk, 05. April 1803 - 19. August 1808. Sohn eines Zeug- und Leinewebers
Heinrich August Franke aus Niemegk, 11. Juni 1806 - 05. September 1811. Kaufmannssohn.
August Siegmund Manitius aus Skässgen bei Großenhain, 16. April 1807 - November 1812. Geboren daselbst 1792. Ward 1819 erster Lehrer an der oberen Mädchenschule zu Belzig. 1824 Direktor des Freimaurer-Instituts zu Dresden. + 12. August 1861. Vater 1776, Bruder 1815, Sohn 1850.
Carl Friedrich Ernst Meinhof aus Rottstock, 11. Dezember 1807, + im Elternhaus den 11. Januar 1811, Vater 1775.
Friedrich Ernst Wilhelm Schmiedt aus Niemegk, 05. September 1808 - 25. März 1813, Predigersohn. Magister, Appellationsrat a. D. Advokat in Leipzig, auch Mitbegründer der Afraner-Stiftung von 1843
August Walther Riedel aus Brück, 21. August 1809 - 03. März 1810. Sohn eines Dr. med. "Aufugit."
Carl Friedrich August Kirsten aus Niemegk, 06. November 1809 - 25. Februar 1815, Lehrerssohn. Pfarrer in Großmachnow bei Berlin.
Friedrich August Christian Müller aus Marzahna, 23. Juli 1811 - 08. Mai 1817, Sohn des Pfarrers Samuel Müller in Nieder-Werbig bei Belzig, + 1871
Johann Carl Monitz Maximilian Müller, 23. Juni 1811 - 26. Mai 1814, Bruder des Vorgenannten. Ward Ökonom, lebt gegenwärtig in Arenzhain bei Kirchhain.
Paul Friedrich Hesse aus Barby, 21. November 1814 - 23. Dezember 1819, Sohn des Pfarrers in Hohenwerbig Paul Hesse, + als Inspektor einer Porzellanfabrik in Berlin.





Bemerkungen und Ergänzungen
  1. Siehe in "1800 bis 1830 Trau- und Sterbe-Register" (Evangelisches Pfarramt Bad Muskau):
    Marggraf, H. Gottfried Leberecht, Medic. Doctor, Gräfl. Pückl. Leibarzt, Stadt- und Landphysicus, am Nervenfieber † 21. Mai 1813 38jährig
    (bereitgestellt von Helga Heinze, OTRS-Ticket 2014031910000263 (lesbar nur für OTRS-Betreuer) )
Persönliche Werkzeuge