Backnang

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Baden-Württemberg > Regierungsbezirk Stuttgart > Rems-Murr-Kreis > Backnang

Lokalisierung der Stadt Backnang innerhalb des Rems-Murr-Kreises

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Wappen

Wappen

Gespalten, vorne in Silber drei liegende schwarze Hischstangen, hinten in Schwarz ein blauer Reichsapfel mit: Gold, Spange und goldenem Kreuz. Die Stadtfarben sind: blau-gelb.

Allgemeine Information

Backnang liegt am Fuß der Löwensteiner Berge etwa 20 km nordostwärts von Stuttgart.

Kirchliche Zugehörigkeit

Evangelische Kirche

Die Evangelische Kirchengemeinde Backnang umfasste bis ins 19. Jahrhundert neben der Kernstadt folgende Filialen: Germannsweiler, Heiningen, Horbachhof, Maubach, Oberschöntal, Rötleshof, Seehof, Steinbach, Ungeheuerhof, Waldrems und Zell (teilweise).

1848 wechselte die Filiale Unterschöntal von Kirchberg/Murr nach Backnang.

1851 wechselte die Filiale Mittelschöntal von Erbstetten nach Backnang.

Der Teilort Strümpfelbach gehörte früher zur Evangelischen Kirchengemeinde Oppenweiler.

Der Stiftsgrundhof gehörte früher zur Evangelischen Kirchengemeinde Erbstetten.

Politische Einteilung

Stadtteile

  • Heiningen (bis 1971 eigenständige Gemeinde)
  • Maubach (bis 1971 eigenständige Gemeinde)
  • Steinbach (bis 1941 eigenständige Gemeinde)
  • Waldrems (bis 1971 eigenständige Gemeinde)

Weitere Wohnplätze

  • Germannsweiler (Weiler)
  • Mittelschöntal (Weiler)
  • Neuschäntal (Wohnplatz)
  • Oberschöntal (Weiler)
  • Rötlesberg (Hof)
  • Sachsenweiler (Weiler)
  • Seehof (Weiler)
  • Staigacker (Hof)
  • Stiftsgrundhof (Weiler)
  • Ungeheuerhof (Weiler)
  • Unterschöntal (Weiler)

Geschichte

Backnang wurde 1067 als Baccane erstmals urkundlich erwähnt, es gehörte vermutlich der hier zeitweilig ansässigen Grafenfamilie der Hessonen und kam wohl über eine Erbtochter an die Markgrafen von Baden, die den Ort vor 1231 zur Stadt erhoben. Sie gründeten 1116 das Stift, in dem sie ein Erbbegräbnis hatten. Als Mitgift gelangte die Stadt 1297 an Württemberg. Backnang wurde Amtsstadt, 1806/07 Oberamts- und 1938 Kreisstadt.

Genealogische und historische Gesellschaften

Historische Gesellschaften

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Kirchenbücher

Siehe Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher (E-Book) Mitmachen.

Evangelische Kirchengemeinde Backnang
  • Taufbücher ab 1629
  • Ehebücher ab 1644
  • Totenbücher ab 1599

Die württembergischen, evangelischen Kirchenbücher können als Mikrofilm im Landeskirchlichen Archiv Stuttgart sowie für viele Kirchspiele auch als Digitalisat bei Archion (Katalogeintrag) eingesehen werden.

Adressbücher

Friedhöfe und Denkmale

Bibliografie

Volltextsuche nach Backnang in der Familienkundlichen Literaturdatenbank

  • Literatursuche nach Backnang in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online

Genealogische Bibliografie

  • Bruder, Karl: Backnang und der fränkische Osten. In: Württembergisch Franken 30.1955, S.131-137. [Über Bevölkerungswanderungen]
  • Hildt, Georg: Backnangs alte Häuser und ihre Bewohner. In: Blätter des Murrgauer Altertumsvereins 36.1908 - 41.1912. [5 Folgen]
  • Trefz, Hermann: Backnanger Personen- und Familiennamen vor 1700. Das Jahr des leidigen Franzoseneinfalls 1693. In: Unsere Heimat 1977, 7.
  • Breuninger, Cornelius: Stammbaum der Backnanger Breuninger. Mainhardt 1931. Einsicht: Landeskirchliche Zentralbibliothek: NGB/ 29

Ortssippenbücher

Historische Bibliografie

  • Backnanger Forschungen. Backnang: Stroh. 1.1994ff. ISSN 0947-5877.
  • Backnanger Jahrbuch. Beiträge zur Geschichte von Stadt und Umgebung. Backnang: Stroh. 1.1991/92ff.
  • Bomm, Helmut [u.a.]: Backnanger Stadtchronik. Backnang: Niederland-Verl., 1991. ISBN 3-923947-15-1.
  • Haar, Friedrich u. a.: Ziegeleien in Backnang - die Obere Ziegelei (mit Nennung der Ziegler und Nachfahrenliste Wieland), in: Roland, Zeitschrift der genealogisch-heraldischen Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund Bd. 18, 2009

Archive und Bibliotheken

Archive

Bibliotheken

Verschiedenes

nach dem Ort: Backnang

Weblinks

Offizielle Webseiten

Historische Webseiten

  • Informationen zu Backnang in LEO-BW, dem landeskundlichen Informationssystem für Baden-Württemberg

Weitere Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen (z.B. über die Vorlage:Hinweis Zufallsfund).

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_1076877
Name
  • Backnang (deu)
Typ
  • Stadt (1231 -)
Einwohner
  • 35640 (2003)
Postleitzahl
  • W7150 (- 1993-06-30)
  • 71522 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • opengeodb:13859
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 08119008
Karte
   

TK25: 7022

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Backnang ( Verwaltungsgemeinschaft )

Backnang (1938 - 1973) ( Landkreis )

Rems-Murr-Kreis (1973 -) ( Landkreis )

Backnang (1297 - 1938) ( Amt Oberamt Kreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Plattenwald Siedlung PLAALDJN48RW
Backnang Stadt BACANGJN48RW
Mittelschöntal Weiler MITTALJN48QW (1936)
Platte Wohnplatz PLATTEJN48RW
Seehof Weiler SEEHOFJN48RW (1810 -)
Maubach Weiler Dorf Gemeinde Ortschaft MAUACHJN48RW (1971 -)
Oberschöntal Weiler OBETALJN48QW (1936)
Steinbach Dorf Gemeinde Stadtteil Ortschaft STEACHJN48RW (1941 -)
Spinnerei, Walke Häuser STEAC1JN48RW (1941 -)
Staigacker (Haus der Barmherzigkeit) Hof STAKERJN48RX (1810 -)
Strümpfelbach Dorf Gemeinde Ortschaft STRACHJN48RX (1972 -)
Sachsenweiler Hof Weiler Ortsteil SACLERJN48RW (1936 -)
Rötleshof Hof ROTHOF_W7150 (1806 -)
Germannsweiler Weiler GERLERJN48QW (1806 -)
Waldrems Dorf Gemeinde Ortschaft WALEMSJN48RW (1971 -)
Heiningen Dorf Gemeinde Ortschaft HEIGENJN48RW (1972 -)
Ungeheuerhof Weiler UNGHOFJN48RW (1810 -)
Stiftsgrundhof Weiler STIHOFJN48RV (1936)
Unterschöntal Weiler UNTTALJN48QW (1936)


Kernstadt

GOV-Kennung BACANGJN48RW
Name
  • Backnang (deu)
Typ
  • Stadt (1231 -)
Postleitzahl
  • W7150 (- 1993-06-30)
  • 71522 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • geonames:2953568
Karte
   

TK25: 7022

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Backnang ( Stadt )


Wappen des Rems-Murr-Kreises Städte und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis (Regierungsbezirk Stuttgart)

Städte: Backnang | Fellbach | Murrhardt | Schorndorf | Waiblingen | Weinstadt | Welzheim | Winnenden

Gemeinden: Alfdorf | Allmersbach im Tal | Althütte | Aspach | Auenwald | Berglen | Burgstetten | Großerlach | Kaisersbach | Kernen im Remstal | Kirchberg an der Murr | Korb | Leutenbach | Oppenweiler | Plüderhausen | Remshalden | Rudersberg | Schwaikheim | Spiegelberg | Sulzbach an der Murr | Urbach | Weissach im Tal | Winterbach

Persönliche Werkzeuge