Bösensell

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bösensell: historisch – familienkundliche Entwicklung im lokalen und regionalen Zusammenhang, Land und Leute, Siedlung, Sprache, Kirche, biografische Aspekte, Archive, Quellen, Hinweise...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > - Portal:Westfalen-Lippe > Regierungsbezirk Münster > Kreis Coesfeld > Senden (Westfalen) > Bösensell

Bösensell auf einer Flurkarte von 1826

Inhaltsverzeichnis

Zeitschiene vor 1803

Name

  • ca. 900 „Basinseli"; 1148 „Bozenzel"; 1250 „Bosensale"; 1252 „Bozensele"; 1280 „Bosensele"
Erste Siedlerstätte im Raum Bösensell auf einer Flurkarte von 1826

Allod

  • ca. 900 „Aliud Basenseli" (hiermit ist nach Kötz. S. 21 die Dorfbauerschaft gemeint)

Kirche

  • 1148 befreit Bischof Werner von Münster die Kirche in Bösensell von den Archidiakonalabgaben und verfügt, daß daselbst jährlich 1 Send gehalten werde.
  • 1246 Gozwinus sacerdos de Bösensell

Kirchspiel

Grundherrschaft

Zehnte

  • 1246 bezeugt der Münstersche Bischof Ludolf den erfolgten Ankauf eines Zehnten von 2 Häusern „Halstwic et Vronthorpe" im Ksp. Bösensell durch das Agidiikloster in Münster

Adelsname

  • 1252 Arnoldus de Bösensell

Kirchengründung

  • Die Kirche in Bösensell ist nach 1023, jedoch vor 1148 als domkapitularische Eigenkirche gegründet. Ihr Pfarrgebiet stammt von Nottuln. Von der alten Pfarrkirche zum hl. Johannes d. T. ist nur der Turm aus der Zeit um 1400 erhalten. Sie wurde 1913-1916 neu gebaut.
    • Quelle: Börsting, H.: Geschichte des Bistums Münster (1951)

Lagerbuch Amt Wolbeck (historisch) 1769

Lagerbuch des Fürstbistums Münster 1769, Hausstatistik nach Hofgrößen, Pferdezahlen im Kirchspiel Bösensell

  • Anmerkung zur Tabelle:
    • 1) = Freye Häuser
    • 2) = Schatzbare Häuser
    • 3) = Summe der Häuser
    • 4) = Darinnen befinden sich
    • 5) = Einfache Schatzung

Googericht Backenfeldt, Amt Wolbeck

Städte
Kirchspiele
Bauerschaften
u.freye Häuser
1)
Klöster
u. Adelige
1)
geistl.,
priv.
2)
Vollerben
2)
½ Erben
2)
¼ Erben
2)
Kötter
2)
Brinksitzer
3)
Effectiv
3)
reduc. in
Vollerben
4)
Vorspann-
pferde,
Stück
4)
Stallung
f. Pferde
Stück
5)
Rtlr
5)
fl.
5)
Pf.
Kirchspiel
Bösensell
Bauerschaft
Dorf
thumcapittel
. 5 . 2 . . 13 20 6 11/16 4 68 12 . .
Kirchspiel
Bösensell
Bauerschaft
Dorfbauerschaft
Thumcapittel
. . . 9 . 2 17 28 5 11/16 53 72 57 . .
Kirchspiel
Bösensell
Bauerschaft
Brock
Thumcapittel
. . . 10 . 2 5 18 5 11/16 42 84 59 . .
Kirchspiel
Bösensell
Bauerschaft
Brock
darin Freye
. . . . 1 . . .. .. . . . . .
Kirchspiel
Bösensell
Bauerschaft
Kley
Thumcapittel
. . . 16 . 2 22 40 9 5/8 67 128 102 . .
Kirchspiel
Bösensell
adel. Haus
Atwinkhof
Vizekanzler
zur Mühlen
1 . . . . . . 1 1 5 12 . . .
Kirchspiel
Bösensell
Freyes
Pachtgut
Brackkemper
v. Kerkering
zu Stapell
1 . . . . . . 1 1 2 12 . . .
Kirchspiel
Bösensell
Freyes
Pachtgut
Erffmann
v. Kerkering
zu Stapell
1 . . . . . . 1 1 2 12 . . .
Kirchspiel
Bösensell
Freyes
Pachtgut
Ruhr oder
Offer
Vizekanzler
zur Mühlen
1 . . . . . . 1 1 3 12 . . .
Summa Kirchspiel
Bösensell
4 5 . 37 1 6 57 110 32 1/16 178 400 230 . .

Bei der Schatzung 1769 zählt 1 Reichstaler 28 Schillinge und 1 Schilling 12 Pfennig.

Zeitschiene nach 1802

Landesherrschaft

Bürgermeisterei Roxel

  • 1822 Umfang: Gemeinden Roxel, Albachten, Bösensell, Nienberge
    • Bürgermeister: Ketteler
      • Quelle: Adreß-Kalender für den Bezirk der Königl. Preuß. Regierung in Münster 1823, Coppenrathsche Buchdruckerei.
  • 1832/35 Bürgermeisterei Roxel 3.977 Einwohner, davon

Verwaltungseinbindung

Infrastruktur

  • 1931 Amt Roxel, Kreis Münster (Land), Regierungsbezirk Münster, Sitz Roxel,
  • Gemeinde Bösensell: Landwirtschaftsgemeinde, Gemeindevorsteher Raestrup, Ortsklasse D
    • Einwohner: 1.196, Kath. 1.180. Ev. 16
    • Gesamtfläche: 2.312 ha
    • Einrichtungen/Zuständigkeiten: Pfarramt (kath.), Volksschule, Postanstalt, Eisenbahnstation, Feuerwehr (Pfl.), Elektrizitätsversorgung, Eisenbahn
    • Politik: Gemeindevertretung 6 Sitze.
      • Quelle: Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931

Kommunale Neugliederung

Bevölkerungsverzeichnisse

Staats- und Personenstandsarchiv Detmold

Personenstandsregister von Bösensell:

  • Kirchenbuchkopien katholisch Geburten, Heiraten, Tote (1808-1874)
  • Kirchenbuchkopien katholisch Sterbelisten 1827-1832

Abschriften der Mormonen

Literatur

  • Das älteste Lehenbuch der Herrschaft Steinfurt, in Beiträgen zur Geschichte der Stadt und Grafschaft Steinfurt, Münster, 1906, S. 7)
  • Bau-und Kunstdenkmäler, Landkreis Münster, S. 43 f.

Bibliografie-Suche

Archiv

Weblinks

Offizielle Webseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Heimatforschung in Westfalen

Sonstige

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Forscherkontakte in FOKO

Die Datenbank FOKO sammelt und ermöglicht Forscherkontakte. Dort eingetragene Forscher mit genealogischen Interessen in Bösensell findet man über die Suche

(Zur Erläuterung des Unterschiedes zwischen den angebotenen Suchmöglichkeiten bitte hier weiterlesen).

GOV-Kennung BOSELLJO31RV
Name
  • Bösensell (deu)
Typ
  • Gemeinde (- 1975)
  • Gemeindebezirk (1975 -) Quelle Senden
Postleitzahl
  • W4401 (- 1993-06-30)
  • 48308 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4110

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Roxel (1816 - 1969) ( Mairie Bürgermeisterei Amt )

Senden (1975 -) ( Gemeinde )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Bösensell Ort BOSEL1JO31RV
Haus Ruhr, Senden-Haus Ruhr Ortsteil HAUUHRJO31SV
Kley Ortsteil KLELEYJO31RV
Brock Ortsteil BROOCKJO31RV
Persönliche Werkzeuge