Ausweisungen aus dem Deutschen Reich

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Info
Die Daten dieser Quelle wurde mit Hilfe des Dateneingabesystems (DES) erfasst und können durchsucht werden: Zur Suche

Inhaltsverzeichnis

Projektgegenstand

Die Amtsblätter der königlichen Regierungen waren die öffentlichen Verkündungsblätter für die preußischen Regierungsbezirke. Im Amtsblatt der königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin sind sporadisch Listen von ausgewiesenen Personen enthalten, die aus dem Deutschen Reich ausgewiesen wurden (und nicht nur aus dem Regierungsbezirk Potsdam und Berlin).

Die Listen bieten neben genealogischen Daten auch Rückschlüsse über Werdegang und Wanderungsbewegungen. Deswegen sind sie für die Genealogie von höchstem Nutzen. Sie werden sukzessive mit dem Datenerfassungssystem des Verein für Computergenealogie e.V. erfasst.

Keine der Personen besaß die deutsche Staatsbürgerschaft (=Ausländer im Sinne des Gesetzes); die Mehrzahl der Personen stammt aber aus dem damaligen deutschsprachigen Ausland (Schweiz, Österreich-Ungarn).

Eine Liste der verfügbaren Jahrgänge nebst Downloadmöglichkeit findet sich bei de.Wikisource.org: https://de.wikisource.org/wiki/Amtsbl%C3%A4tter_der_preu%C3%9Fischen_Bezirksregierungen#Potsdam_und_Berlin.

Weitere Listen sind im Bayerisches Zentral-Polizei-Blatt enthalten.

Projektstand

  • Amtsblatt der königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Die Jahrgänge 1879 bis 1882 und 1884 bis 1890 und 1892 bis zur ersten Hälfte von 1902 sind bereits erfasst.

  • Bayerisches Zentral-Polizei-Blatt

Die Jahrgänge 1874 bis 1877, 1883 und 1891 sind bereits erfasst.

  • Central-Blatt für das deutsche Reich

Hier wurde der Rest des Jahrganges 1902, der Jahrgang 1873, der Jahrgang 1878, sowie die Jahrgänge 1903, 1904, 1905, 1907, und 1908 erfasst.

Das Wichtigste zuerst

  • Ein Eintrag beginnt immer am Anfang der Zeile und am oberen Rand der Buchstaben. Daher ist wie im folgenden Beispiel in das Bild zu klicken, um einen Eintrag hinzuzufügen:
Datei:Kiel-Seite 82-1.jpg
  • Es wird immer vollständig und so buchstabengetreu wie möglich erfasst. Es wird nichts abgeändert oder hinzugefügt.
  • Abkürzungen werden nicht aufgelöst. Ein „Aug.“ bleibt ein „Aug.“ und wird kein „August“, ein „Tischlermstr.“ wird kein „Tischlermeister“ und ein „u.“ wird kein „und“
  • Ortsnamen werden nicht vereinheitlicht.

Folgende Felder zur Erfassung zur Verfügung

Nachname
Vorname
Beruf
Familienstand
Alter
Geburtsdatum [Format: TT.MM.YYYY]
Ort [mehrere Orte wie Geburtsort und Ortszugehörigen durch Semikolon trennen]
Datum Ausweisungsbeschluss [Format: TT.MM.YYYY]

Erfassungsbeispiel

Bild:Beispiel Ausweisunglisten Deutsches Reich.jpg

Erfasst wird
Vorname Franz
Nachname Görlich
Geburtsdatum 1.4.1886
Ort Reiwiesen, Bezirk Freiwaldau, Oesterreich.-Schlesien; Kohlsdorf, Bezirk Freiwaldau, Oesterreich.-Schlesien
Datum Ausweisungsbeschluss 4.11.1885

Mögliche Erfassungfelder

Vorname und Nachname
  • Sowohl der Nachname als auch der Vorname werden in aller Regel so abgeschrieben, wie sie in der Vorlage stehen.
  • Steht neben dem normalen Nachname ein weitere Nachname in Klammern, wird dieser ebenfalls so erfasst wie angegeben
  • Steht statt des Nachnamens ein Spiegelstrich oder Gänsefüßchen, wird der Nachname so erfasst, wie er in der entsprechend vorhergehenden Zeile geführt ist.
  • Bei Frauen wird ein Geburtsname hinter dem Ehenamen - getrennt durch das Wort "geb." erfasst. Ob mit oder ohne Komma, hängt vom Original ab. Also: „Mahler, geb. Kabel - Heidi“ bzw. „Mahler geb. Kabel - Heidi“

Ausnahmen:

  • Nachnamen mit Präfix werden in der Form „Nachname, Präfix“ (z.B.: Lübke, von) erfasst. Abkürzungen der Präfixe werden nicht aufgelöst. (Man weiß nämlich gar nicht genau, ob hier "von" oder "van" abgekürzt wurde.)
  • Nachnamen mit adligem Titel und Präfix werden in der Form „Nachname, Titel Präfix“ (z.B. Lübke, Freiherr von) erfasst.
  • Nachnamen mit mehrteiligem Präfix werden ebenfalls in der Form „Nachname, Präfix1 Präfix2“ erfasst. (Wer nach einem solchen Familiennamen sucht, weiß nicht, ob er in der Vorlage und damit in der Datenbank z. B. abgekürzt wurde. Die Suche ist also sehr schwierig. Wenn man aber weiß, dass wir Präfixe grundsätzlich dem Hauptnamen nachstellen, dann ist es vollkommen egal wie und wo abgekürzt wurde, denn man braucht nur nach dem Namen zu suchen.)
    Beispiele
    Lippe, von der - Jürgen
    Graben, auf dem
    Meer, ter
    Leyen, von der, geb. Albrecht - Ursula
    Stein, von und zu, geb. von Lettenmacher
  • allerdings
d'Asse oder d'Elsa oder ähnlich werden auch als d'Asse oder d'Elsa erfasst - ohne Leerstelle und mit dem Auslassungszeichen ('), dass auf der Tastatur beim Doppelkreuz (#) zu finden ist.
  • Nachnamen mit von oder gen. zwischen zwei Namensteilen werden normal erfasst, z.B. „Hoffmann von Hoffmannswaldau“ oder „Kanull genannt Dadier“ (auch hier werden Abkürzungen nicht aufgelöst).
  • akademische Titel (Dr.) werden nach dem Nachnamen, getrennt durch ein Komma, erfasst. Adelstitel oder Präfixe werden dabei zuerst aufgeführt, z. B. "Hirschhausen, von, Dr. - Eckart"
  • Eine Angabe wie jun. oder sen. kommt mit Komma getrennt hinter den Vornamen.
Beruf

umfasst auch Angaben wie Landstreicher und dergleichen, jedoch nicht "Bauerssohn", "Müllerswitwe"

Familienstand

Auswahlfeld für "Bauerssohn" hier : "Sohn"

Beruf Bezugsperson

bei "Bauerssohn" hier "Bauer", bei "Müllerswitwe" hier "Müller"

Alter
  • Das Alter wird ohne die Angabe Jahre nur durch Angabe der Zahl erfasst.
  • Zusätze wie "ca." werden mit erfasst
Geburtsdatum
  • Das Geburtsdatum wird grundsätzlich vollständig im Format TT.MM.YYYY angegeben
  • Ein zweistelliges Jahr wird um das Jahrhundert (18) ergänzt.
Ort
  • Meist ist der Geburtsort und der Ort der Ortsangehörigkeit angegeben. Oft wird handelt es sich hierbei um denselben Ort. In diesem Falle ist der Ort nur einmal zu erfsa
  • Sind mehrere Orte angegeben, werden diese durch Semikolon (= Strichpunkt) z. B. "Reiwiesen, Bezirk Freiwaldau, Oesterreich - Schlesien; Kohlsdorf, Bezirk Freiwaldau, Oesterreich - Schlesien" getrennt erfasst
  • Es kommt vor, dass bei zwei Orten, die im selben Bezirk liegen, nur der Ortsname selbst und dann nur "ebendaselbst" angegeben ist. In diesem Falle ist der vollständige Angabe mit Bezirk und ggf. Land vorzunehmen, um den Ort später zuordnen zu können.

Bild:Beispiel Ausweisunglisten Deutsches Reich.jpg

Erfasst wird
Vorname Franz
Nachname Görlich
Geburtsdatum 1.4.1876
Ort Reiwiesen, Bezirk Freiwaldau, Oesterreich.-Schlesien; Kohlsdorf, Bezirk Freiwaldau, Oesterreich.-Schlesien
Datum Ausweisungsbeschluss 4.11.1885

Datum Ausweisungsbeschluss
  • Das Datum wird grundsätzlich vollständig im Format TT.MM.YYYY angegeben
  • Ein zweistelliges Jahr wird um das Jahrhundert (18 bzw. 19) ergänzt.

Automatische Korrektur

  • Die korrekte Groß- und Klein-Schreibung wird bei verlassen eines Feldes automatisch geprüft und gegebenfalls korrigiert.
  • Ein Beispiel: Aus BArtels oder bartels wird automatisch Bartels.
  • Wenn diese mal nicht korrekt funktioniert, kann man diese durch voranstellen von "=" abschalten. Dann wird der Text wie eingegeben übernommen.
  • Ein Beispiel: Aus McDonald wird automatisch Mcdonald. Wenn man jedoch =McDonald eingibt, wird es korrekt übernommen.

Sonderzeichen

Französische Sonderzeichen

Hier sind einige französische Buchstaben, die zum Teil schwierig auf einer deutschen Tastatur zu tippen sind:

À à  â Ç ç É é È è Ê ê Ë ë Î î Ï ï Ô ô Œ œ Ù ù Û û Ü ü Ÿ ÿ

Tschechische Sonderzeichen

Kleine Buchstaben:	a á b c č d ď e é ĕ f g h ch i í j k l m n ň o ó p q r ř s š t ť u ú ů v w x y ý z ž
Große Buchstaben:	A Á B C Č D Ď E É Ě F G H Ch I Í J K L M N Ň O Ó P Q R Ř S Š T Ť U Ú Ů V W X Y Ý Z Ž
Persönliche Werkzeuge