Aue (Sachsen)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Aue ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Aue.


Hierarchie

Regional > Bundesrepublik Deutschland > Sachsen > Direktionsbezirk Chemnitz > Erzgebirgskreis > Aue

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Stadt am Zusammenfluß von Schwarzwasser und Zwickauer Mulde. Die Gründung von Aue wird im Zusammenhang mit der Gründung des Klösterlein Zelle im Jahre 1173 gesehen.

Allgemeine Information

Angaben des Statistischen Bundesamt Deutschland:

Stand 31.12.2004
Bundesland Sachsen
Regierungs-Bezirk Reg.-Bez. Chemnitz
Kreisname Aue-Schwarzenberg
Amtl.Gemeindeschlüssel 14191040
PLZ Gemeindenamen 08280 Aue, Stadt
Gemeindetyp Stadt
Anschrift der Gemeinde Stadtverwaltung Aue, Goethestr. 5, 08280 Aue
Fläche km² 20,94
Einwohner gesamt 18611
Einwohner männlich 8795
Einwohner weiblich 9816
Einwohner je km² 889

Politische Einteilung

  • Gehörte zur Herrschaft Schwarzenberg, später Amt bzw. Amtshauptmannschaft Schwarzenberg.
  • 1897 wurde das Dorf Zelle eingemeindet.
  • 1921 wurde der Gutsbezirk Niederpfannenstiel eingemeindet.
  • 1922 wurde der Gutsbezirk Klösterlein eingemeindet.
  • 1929 wurde das Dorf Alberoda eingemeindet.
  • 1930 wurden Auerhammer und Neudörfel eingemeindet.
  • 1937 wurde Brünlasberg eingemeindet.
  • 1939 wurde die Amtshauptmannschaft Schwarzenberg in Landkreis Schwarzenberg umbenannt.
  • Ab 1952 Verwaltungssitz des neu gebildeten Landkreis Aue.
  • Ab 1965 Postleitzahl 9400 Aue.
  • Ab 1993 Postleitzahl 08280 Aue.
  • Ab 1994 Verwaltungssitz des Landkreis Aue-Schwarzenberg. Entstanden durch Vereinigung der Landkreise Aue und Schwarzenberg.
  • Ab 1.8.2008 Große Kreisstadt im neu gebildeten Erzgebirgskreis.

Stadtteile:

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

  • Im Kirchenbezirk Aue
    • Ev.-Luth. St.-Nicolai-Kirchgemeinde Aue
      • Kirche: St. Nicolai im Auer Zentrum (1893 errichtet, umgangsprachlich auch Rote Kirche)
    • Ev.-Luth. Kirchgemeinde Aue-Zelle
      • Kirche: Friedenskirche auf dem Zeller-Berg (1914 errichtet, umgangsprachlich auch Grüne Kirche) und Kirche Klösterlein Zelle
Friedenskirche in Aue (2007)
Wenn das neue Kupferdach des Turmes wieder Grünspan angesetzt haben wird, erkennt man besser, warum die Kirche auch "Grüne Kirche" genannt wird.
Kirche Klösterlein Zelle (2006)

Katholische Kirchen

kath. Kirche
kath. Kirche mit Pfarrei



Geschichte

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Grabsteine


Kirchenbücher

Evangelisch-lutherische Kirchenbücher
Vgl. BLANCKMEISTER, Franz, Die Kirchenbücher im Königreich Sachsen; hier Seite 076

Adressbücher

Internetlinks

Offizielle Internetseiten


Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung AUEAUEJO60IO
Name
  • Aue (deu)
Typ
  • Stadtkreis (- 1952-07-24)
  • Stadt (1952-07-25 -)
Einwohner
Postleitzahl
  • O9400 (- 1993-06-30)
  • 08280 (1993-07-01 -)
externe Kennung
  • wikidata:Q57948
  • opengeodb:13795
  • geonames:2954695
Webseite
Amtlicher Gemeindeschlüssel
  • 14521030
Karte
   

TK25: 5442

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Westerzgebirgskreis, Aue-Schwarzenberg (1994-08-01 - 2008-07-31) ( Landkreis ) Quelle Seite 269

Aue (1952-07-25 - 1994-07-31) ( Kreis ) Quelle Seite 269 Quelle

Erzgebirgskreis (2008-08-01 -) ( Landkreis ) Quelle

Schwarzenberg, Aue (- 1952-07-24) ( Herrschaft Grafschaft Kreis Amtshauptmannschaft Landkreis ) Quelle Seite 269 Quelle

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Peuschelgüter Wohnplatz PEUTERJO60IO
Niederpfannenstiel Gutsbezirk Ortsteil object_264614 (1922 -)
Brünlasberg Ortsteil object_264617 (1937)
Eichert Siedlung EICERTJO60IN
Aue Stadt AUEAU1JO60IO
Zelle Landgemeinde Ortsteil object_264613 (1897 -)
Auerhammer Landgemeinde Ortsteil object_264616 (1930 -)
Neudörfel Landgemeinde Ortsteil NEUFELJO60IO (1930 -)
Edelmannmühle Wohnplatz EDEHLEJO60IP
Alberoda Landgemeinde Ortsteil ALBODAJO60IO (1929 -)
Dürre Henne Wohnplatz DURNNEJO60IP
Klösterlein Gutsbezirk Ortsteil object_264615 (1897 -)



Wappen des Erzgebirgskreises Städte und Gemeinden im Erzgebirgskreis  -   (Regierungsbezirk Chemnitz)

Amtsberg  |   Annaberg-Buchholz  |   Aue  |   Auerbach  |   Bad Schlema  |   Bärenstein  |   Bernsbach  |   Bockau  |   Börnichen  |   Borstendorf  |   Breitenbrunn  |   Burkhardtsdorf  |   Crottendorf  |   Deutschneudorf  |   Drebach  |   Ehrenfriedersdorf  |   Eibenstock  |   Elterlein  |   Erlbach-Kirchberg  |   Gelenau  |   Geyer  |   Gornau  |   Gornsdorf  |   Großolbersdorf  |   Großrückerswalde  |   Grünhain-Beierfeld  |   Grünhainichen  |   Heidersdorf  |   Hohndorf  |   Hormersdorf  |   Jahnsdorf  |   Johanngeorgenstadt  |   Jöhstadt  |   Königswalde  |   Lauter  |   Lengefeld  |   Lößnitz  |   Lugau  |   Marienberg  |   Mildenau  |   Neukirchen  |   Niederdorf  |   Niederwürschnitz  |   Oberwiesenthal  |   Oelsnitz  |   Olbernhau  |   Pfaffroda  |   Pobershau  |   Pockau  |   Raschau-Markersbach  |   Scheibenberg  |   Schlettau  |   Schneeberg  |   Schönheide  |   Schwarzenberg  |   Sehmatal  |   Seiffen  |   Sosa  |   Stollberg  |   Stützengrün  |   Tannenberg  |   Thalheim  |   Thermalbad Wiesenbad  |   Thum  |   Venusberg  |   Waldkirchen  |   Wolkenstein  |   Zöblitz  |   Zschopau  |   Zschorlau  |   Zwönitz.

Persönliche Werkzeuge