Amt Ruß

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite gehört zum Portal Memelland und wird betreut von der Familienforschungsgruppe Memelland.
Bitte beachten Sie auch unsere Datensammlung aller bisher erfassten Personen aus dem Memelland

Inhaltsverzeichnis



Einleitung

Amt Ruß im Hauptamt Memel, Ostpreußen


Politische Einteilung

1722 wurden die Hauptämter in kleinere Domänenämter geteilt.

Das Hauptamt Memel zerfiel nun in die Domänenämter Amt Althof Memel, Amt Klemmenhof, Amt Prökuls, Amt Heydekrug und das frühere Kammeramt Amt Ruß.


Das Amt Ruß 1750

Das Amt liegt im prußischen Stammesgebiet Schalauen. Das Amt ist insofern von den anderen Ämtern zu unterscheiden, als dass hier zwischen Kölmern und Fischerbauern unterschieden wird. Hinzu kommen extra aufgeführt Waldwiesen, die der Heuwirtschaft dienten. Der Abnehmer des Heus war hauptsächlich das Militär. Die Kölmer und Erbfreibauern besaßen zusammen 56 Hufen, 5 Morgen und 25 Morgen Waldwiesen (1 Hufe = rund 17 Hektar).

Der Besitz der Fischerbauern ist in "Gründen" ausgewiesen. Ansonsten besitzen die Fischer nur ihr eigenes Haus mit einem Garten (meist einige Morgen groß), der dem Gemüseanbau diente und deren Erzeugnisse ebenso wie die Fische per Kahn zu den Marktplätzen gebracht wurde. Die Fischer waren meistensteils Schalauer und Kuren. Ihr Besitz umfasste zusammen 256 Gründe, 4 Hufen und 18 Morgen Waldwiesen.

Kölmer siedelten in

Erbfreibauern siedelten in

Fischerbauern siedelten in

Quellen

  • Kenkel, Horst: Amtsbauern und Kölmer im nördlichen Ostpreußen um 1736, Hamburg 1972
  • Kurschat, Heinrich A.: Das Buch vom Memelland: Heimatkunde eines deutschen Grenzlandes, Oldenburg (Oldb.) 1968
Persönliche Werkzeuge