Amt Neustadt (historisch)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie Regional > Historisches Territorium > - Portal:Grafschaft Mark > Grafschaft Mark > Amt Neustadt (historisch)

Ausschnitt der Grafschaft Mark aus dem "Theatrum orbis terrarum, sive, Atlas novus" von Willem Janszoon und Joan Blaeu, erstellt 1645/1662.

Inhaltsverzeichnis

Amt Neustadt

  • (Neustadt heute Bergneustadt)

Märkische adelige Häuser im Amt Neustadt

Geschichte

Aus dem Amt Neustadt erwuchs die ab 1631 reichsunmittelbare Herrschaft Gimborn-Neustadt mit dem Sitz Schloß Gimborn an der oberen Leppe. Dies Amt gehörte seit dem 13. Jahrhundert verschiedenen Herren:

  • Sankt Gereon in Köln
  • Grafen von Berg
  • Grafen von Mark
  • Herren von Kruwell
  • Herren von Burtscheid
  • Herren von Nesselrode
  • Herren von Harff

Vom Amt zur Herrschaft

1550 kam es durch Einheirat von den märkischen Rittern von Harff an das mainfränkische Geschlecht von Schwarzenberg. 1610 wurde Gimborn zur Unterherrschaft Brandenburgs und der Pfalz erhoben. Adam von Schwarzenberg, der erste Minister in Brandenburg, eroberte das märkische Amt Neustadt, bewirkte bis 1621 die Belehnung mit 12 Bauerschaften nördlich der Agger

Reichsunmittelbarkeit

Adam von Schwarzenberg kaufte 16 adelige und steuerbare Güter im Binnenbergischen und erreichte 1631 die Reichsunmittelbarkeit dieser Herrschaft Gimborn, welche unter anderem Gummersbach mit einschloß.

Weiterentwicklung

  • 1682 Die Güter werden zur Grafschaft erhoben
  • 1782/3 verkauften die inzwischen in Wien ansässigen Fürsten von Schwarzenberg das 5 Quadratmeilen unfassende Gimborn (etwa 18.000 Einwohner) an die Grafen von Wallmoden (Wallmoden-Gimborn)
  • 1806 kam Gimborn an das Großherzogtum Berg
  • 1815 fiel Gimborn an Preußen
  • 1946 wurde Gimborn Nordrhein-Westfalen zugeordnet

Amtmänner

  • 1392 Bestellung Wennemar Dukers zum Amtmann in alinghen ampte und veste van Ludensch(ede), von Bergneustadt und Neuenrade.
  • 1475 Alf van Nienhove gt. van der Leyen, Amtmann zu Neustadt (Bergneustadt)
  • 29.06.1498 Neveling Staill (v. Stael ?), Amtmann von Neustadt
  • 1554 Bernhard von Syberg, Droste zu Neustadt oo Wilhelma von Fürstenberg (Wwe. des Konrad von Romberg, dann Wwe. des Goddert v.d. Recke zu Brünninghausen)
  • ≈ Engelskirchen 14.12.1655 ist getaufft ein Kind, Infans Anna Elysabeth, gehohrtt dem wolledelen Herrn Obristen Leutenampt Cristian Pensen, genandt Caldenbach zur Caldenbach [und] Maria Magdalena, Eleuth. Sein Tauffpatte ist der Graffliche Schwartzenburgische gewesene Amptman Ampts Newstadt, Petrus Horrich zur Bredenbach. Sein Tauffgodde ist Anna Margaretha, Juncker Peter Hewmars Ehegeliepste zu Marckelsbach, Kirspels Much (Taufbuch der katholischen Kirche St. Apostolorum Petri et Pauli in Engelskirchen, Seite 31).
  • 1619 Friedrich von Neuhoff gt. Ley, Amtmann zu Neustadt

Bibliografie

  • Sybel, F. v., Chronik und Urkundenbuch der Herrschaft Gimborn-Neustadt, Grafschaft Mark 1880
  • Aders, Dr. Günter: Quellen zur Geschichte der Stadt Bergneustadt und des alten Amtes Neustadt von 1109 bis 1630, in: Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins, 71. Band, Jahrgang 1951, Seite 9-268, dazu: Personen-, Orts- u. Sachregister und eine Stammtafel Moellenbeck.

Archive

  • Hauptstaatsarchiv Düsseldorf, Abt. 1 Altes Archiv, Bestand Großherzogtum Berg / I. Division: Verwaltung
    • darin Amt Gimborn-Neustadt
    • Präfektur des Siegdepartements, darin Herrschaft Gimborn, Findbuch 140.33
  • Hauptstaatsarchiv Düsseldorf, Abt. 1 Altes Archiv, Herrschaften, Gimborn-Neustadtt
    • 43 Akten, 1707-1811, Findbuch 110.06
  • Hauptstaatsarchiv Düsseldorf, Abt. 1 Altes Archiv, Karten / Bestand: "Länder, Territorien, Grenzen, Verwaltungsgliederung"
    • darin Herrschaft Gimborn-Neustadt, Findbuch 180.05
  • Staatsarchiv Münster, Gesamtarchiv Landsberg-Velen, Erwerb der Herrschaft Gimborn mit dem Amt Neustadt

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die zu diesem Thema Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Thema anbieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Persönliche Werkzeuge