Amt Coesfeld

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Amt Coesfeld, lokale Zuständigkeiten in amtsangehörigen Gemeinden bei Standesamt, Pfarramt, Katasteramt, Testamenten, Nachlaß-, Erbschafts- u. anderen Gerichtssachen, Handwerkskammern und andere Quellen historisch – familienkundlicher Nachweise und Erinnerungen ...

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Münster > Kreis Coesfeld > Amt Coesfeld

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Das Gebiet des Kreises Coesfeld wurde bei der Gründung in Verwaltungsbezirke eingeteilt, an deren Verwaltung zunächst Bürgermeister beteiligt waren. Ab etwa 1841 bildeteten diese Verwaltungsbezirke oder Bürgermeistereien in der Provinz Westfalen Gemeindeverbände in einer Amtsgemeinde, ein „Amt“.

31. 10.1841 Landgemeindeordnung: Neubildung von Landgemeinden (Voraussetzung: eigener Etat oder eigene Abteilung im Etat) und von Ämtern.

Wohn- und Geburtsstätten im Amtsgebiet:

Die Zuständigkeiten der Standes- und Pfarrämter im Amtsgebiet stimmen im 19. Jahrhundert nicht immer mit den Grenzen der Kommunen (Gemeinden, Kirchspiele) überein, dies gilt ebenfalls für die Zuständigkeitsbereiche der unterschiedlichen Konfessionen. Die Angaben über Geburtsorte orientieren sich im 19. Jahrhundert und vorher in mehreren Fällen an lokale Flurbezeichnungen und Wohnplätze als an zeitlichen kommunalen Gegebenheiten oder öffentlich-rechtlichen Strukturen. Dies kann zu unterschiedlichen Angaben und damit zu Diskrepanzen bei Geburtsorten in kirchlichen Quellen und öffentlich-rechtlichen Aufschreibungen (Einwohnerregister, Hauskatasterbücher, usw.) führen, bei denen auf den ersten Blick und ohne tiefere Lokalkenntnisse nicht immer die eigentliche Zuständigkeit von Amtswegen (Eintragsauffindung, Quellennachschau) erkennbar ist.

Wappen Amt Coesfeld - Kirchspiel

Wappen: Amt Coesfeld - Kirchspiel

Ein rotes Gabelkreuz auf goldenem Schild. Es soll die Verbundenheit der Landbevölkerung mit dem Coesfelder Kreuz bekunden.

Bürgermeisterei Coesfeld

  • 1823 Bestehend aus Stadt und Kirchspiel Coesfeld
    • Bürgermeister Holtermann
      • Quelle: Adreß-Kalender für den Bezirk der Königl. Preuß. Regierung in Münster (1823)
  • 1832/35 Bürgermeisterei Coesfeld 6.166 Einwohner
    • davon Stadt Coesfeld 3.078 Einwohner
    • davon Kirchspiel Coesfeld 3.088 Einwohner
      • Bürgermeister Holtermann
        • Beigeordneter zu Coesfeld: Möntener
        • Beigeordneter im Kirchspiel: von Pompe
        • Beigeordneter im Kirchspiel: Schulze Hüning

Markenteilungen

  • Harler Mark geteilt 1812
  • Flamsche Mark geteilt 1833
  • Neuener Mark geteilt 1845
  • Gaupeler Mark (Rezess, ist nicht vorhanden)

Verwaltungseinbindung

  • 1895 Koesfeld (Coesfeld), Kreisstadt/Stadtgemeinde in Deutschland, Königreich Preussen, Provinz Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Coesfeld, an der Berkel
    • Zuständigkeiten: Standesamt Koesfeld, Amtsgericht Koesfeld, ev. Kspl Koesfeld, kath. Kspl Koesfeld
    • Gesamtfläche: 665,7 ha, (1895) 1 Wohnplatz, 949 Gebäude
    • Einwohner: 6.438 (297 Ev., 6.051 Kath., 3 andere Christen, 87 Juden; 1816: 2.628 Ew.)
    • Infrastruktur: Postbezirk, Telegrafenamt, Eisenbahnstation Linie Dortmund <> Gronau <> Enschede u. Duisburg <> Quakenbrück der Preussischen Staatsbahn (Eisenbahn -Knotenpunkt). Landratsamt, Krankenhaus, 2 Gefängnisse, Waisenhaus, 1 ev. u. 2 kath. Pfr-Kirche, Synagoge, Residenz von Fürst Salm-Horstmar, kath. Gymnasium, unter den 2 Schlössern war die Ludgeriburg die Residenz der Bischöfe von Münster.
    • Gewerbe: Fabrikation (Leder, bes. Saffian), Färberei, mechanische Weberei (Halbleinen, Baumwolle u. Buntweberei), Hammerwerk (Kupferhammer) u. Walzwerk, Mühle (Dampfbetrieb), Sägewerke (Dampfbetrieb)

Infrastruktur

  • 1931 Amt Coesfeld, Kr Coesfeld, Regbez Münster, Sitz Coesfeld, Ehrenbürgermeister Focke-Berning, Fernsprecher 19
    • Einwohner: ? (Kath. ?, Ev. ?), (Teil des Ksp. Coesfeld eingemeindet 1931 mit 427 ha und 775 Einwohnern.)
    • Gesamtfläche: ? ha (aktuelle Umgemeindungen)
    • Einrichtungen/Zuständigkeiten: Polizei (kommunal) 1, Polizeistation Stadt Coesfeld, Reichsbanknebenstelle in Münster, Kreissparkasse in Stadt Coesfeld, Stadtsparkasse Coesfeld, Spar- u. Darlehnskasse in Stadt Coesfeld, Amtsgericht Stadt Coesfeld, Landgericht Münster, Finanzamt Stadt Coesfeld, Landesfinanzamt Münster, Katasteramt Stadt Coesfeld, Zollamt Stadt Coesfeld, Postscheckamt Dortmund, Industrie- u. Handelskammer Münster, Hanswerkskammer Münster, Gewerbeaufsichtsamt Recklinghausen, Oberbergamt Dortmund, Kulturamt Stadt Coesfeld, Kulturbauamt Münster
    • Politik: Amtsvertretung 15 Mitglieder.
  • Gemeinde Coesfeld-Kirchspiel: Landwirtschaftsgemeinde, Gemeindevorsteher Rawert-Messing. Ortsklasse D
    • Einwohner: 3.002, Kath. 2.977, Ev. 25
    • Gesamtfläche: ? ha (Teil des Ksp. Coesfeld eingemeindet 1931 mit 427 ha und 775 Einwohnern.)
    • Einrichtungen/Zuständigkeiten: Pfarramt (kath.) 2 in Stadt Coesfeld, Pfarramt (ev.) in Stadt Coesfeld, Volksschulen 10, Krankenhaus (kath. Kindergarten) in Stadt Coesfeld, Ärzte 8 in Stadt Coesfeld, Tierärzte 2 in Stadt Coesfeld, Zahnärzte 3 in Stadt Coesfeld, Dentisten 2 in Stadt Coesfeld, Apotheker 2 in Stadt Coesfeld, Rechtsanwälte 5 in Stadt Coesfeld, Post- u. Telegrafenamt Stadt Coesfeld, Eisenbahnstation Bahnhof Klye, Feuerwehren (frw.) 3, Elektrizitätsversorgung, Wasserwerk (d. Stadt Coesfeld), Sportplatz, Eisenbahn, Autoanschluß, Markt
    • Politik: Gemeindevertretung s. Amtsvertretung.

Quelle

  • Handbuch der Aemter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen, Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931


Ehemaliges Amt im Kreis Coesfeld (Regierungsbezirk Münster)

Amt Billerbeck | Amt Buldern | Amt Coesfeld | Amt Darfeld | Amt Dülmen | Amt Gescher | Amt Haltern | Amt Osterwick | Amt Rorup |


Auflösung des Amtes

  • 1969 Zusammenschluß der Stadt Coesfeld mit der Gemeinde Kirchspiel Coesfeld.
  • 1975 Zusammenschluß der Stadt Coesfeld mit dem Amt Coesfeld u. der Gemeinde Lette. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Coesfeld.

Bibliografie

Archiv

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Heimat- Familienforscher eintragen, die zu diesem Thema oder in dieser Region Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Heimat- und Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anzubieten. Nachfragen sind ausschliesslich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_1052314
Name
  • Coesfeld (1809 - 1811) (deu)
  • Gaupei (1811 - 1837) (deu)
  • Coesfeld (1837 - 1934) (deu)
Typ
  • Mairie (1809 - 1813)
  • Bürgermeisterei (1814 - 1843)
  • Amt (1844 - 1934)
Einwohner
Karte
   

TK25: 4008

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Koesfeld, Coesfeld (1811 - 1813) ( Kanton )

Coesfeld (1816 - 1934) ( Landkreis )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Coesfeld (Kirchspiel) Gemeinde KIRELDJO31OW (1816 - 1934)
Coesfeld Stadt COEEL1JO31OW (1816 - 1843)
Coesfeld (St. Lamberti Kirchspiel) Gemeinde COEIELJO31OW (1809 - 1811)
Coesfeld (St. Jacobi Kirchspiel) Gemeinde COEOBIJO31OW (1809 - 1811)
Persönliche Werkzeuge