Alt Jauernick (Kreis Schweidnitz)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Regional > Ehemalige deutsche Gebiete > Schlesien > Regierungsbezirk Breslau > Landkreis Schweidnitz > Alt Jauernick (Kreis Schweidnitz)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Landgemeinde nordwestlich bei der Stadt Schweidnitz.

Allgemeine Information

  • 1785 = 1 Vorwerk (=Rittergut), 15 Bauern, 16 Stellenbesitzer, 6 Häusler, 1 Wassermühle, 258 Einwohner
  • 1845 = 448 Einwohner
  • 1885 = 660 Einwohner
  • 1895 = Landgemeinde = 534 Einwohner, Gutsbezirk = 56 Einwohner
  • 1939 = 113 Haushaltungen mit 412 Einwohnern

Politische Einteilung

Landgemeinde (Wohnplätze(1933): Alt Jauernick und Buschmühle)

Kirchliche Einteilung/Zugehörigkeit

Evangelische Kirchen

Beachte die Besonderheiten in der Geschichte der evangelischen Kirche in Schlesien für die Zeit nach dem 30-jährigen Krieg. Besonders auch die Bedeutung der schlesischen Friedenskirchen. Nach dem 30jährigen Krieg hielten sich die Evangelischen zur Friedenskirche in Schweidnitz. Für Begräbnisse wurde aber die kath. Kirche benutzt. 1892 wurden die Evangelischen der 4 Dörfer Alt-Jauernick, Neu-Jauernick, Arnsdorf und Wickendorf zu einer neuen Kirchgemeinde zusammengefasst und kirchlich von Schweidnitz abgezweigt, jedoch von dort noch betreut. Erst 1908/09 wurde in Wickendorf eine Kirche gebaut.

Katholische Kirchen

Nach dem 30jährigen Krieg hielten sich die Katholiken zeitweise nach Würben, weil die Kirche in Alt-Jauernick 1654 zwar an die Katholiken gekommen, aber völlig zerstört war. Erst 1706/08 wurde eine neue Kirche gebaut. Eingepfarrt war zu dieser Tunkendorf, das halbe Wickendorf mit dem Gute und später dann auch Neu Jauernick. Die Kirche in Alt Jauernick kam vor 1785 als Filiale zu Arnsdorf. Die KB begannen 1685 (Taufen, Trauungen) und 1687 (Begräbnisse)

Geschichte

  • Um 1800 wurde eine neue Gemeinde gegründet, die den Namen Neu-Jauernick erhielt. Infolgedessen nannte sich seither das alte Dorf Alt-Jauernick. Von Neu-Jauernick wurde dann nochmals die Neugründung Königszelt abgezweigt.

Genealogische und historische Quellen

Genealogische Quellen

Historische Quellen

Schöppenbücher

Transkription des Schöppenbuchs Alt Jauernick (1559–1629)

Adressbücher

Bibliografie

Link zur Familienkundlichen Literaturdatenbank

Genealogische Bibliografie

Historische Bibliografie

  • RADLER, Leonhard Dr. "Aus der Geschichte Alt-Jauernicks" in "Tägliche Rundschau" Nr.3/1955 Seite 3ff

Karten

Messtischblatt TK25 (1:25.000) Nr.: 5164

Genealogische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden. Bitte beim Erfassen der Seite mit den Zufallsfunden ggf. gleich die richtigen Kategorien zuordnen.

Private Informationsquellen- und Suchhilfeangebote

Auf der nachfolgenden Seite können sich private Familienforscher eintragen, die in diesem Ort Forschungen betreiben und/oder die bereit sind, anderen Familienforschern Informationen, Nachschau oder auch Scans bzw. Kopien passend zu diesem Ort anbieten. Nachfragen sind ausschließlich an den entsprechenden Forscher zu richten.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Informationen aus dem Genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ALTICKJO80FV
Name
Typ
Einwohner
externe Kennung
  • SIMC:0852571
Webseite
Karte
   

TK25: 5164

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Jaworzyna Śląska (1999 -) ( Stadt- und Landgemeinde ) Quelle

Alt Jauernick (- 1945) ( Landgemeinde Gemeinde ) Quelle S. 150/151 Nr. 5

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Alt Jauernick (Mariä unbefleckte Empfängnis), Alt Jauernick (Immacul. Concept. B.M.V.), Stary Jaworów (Niepokalanego Poczęcia Najświętszej Maryi Panny) Filiale ALTNISJO80FV


Städte und Gemeinden im Landkreis Schweidnitz im Regierungsbezirk Breslau in Schlesien (Stand 1939)

Städte: Freiburg i. Schles. | Schweidnitz | Striegau
Gemeinden: Alt Jauernick | Arnsdorf | Barzdorf | Bergen | Berghof-Mohnau | Birkholz | Bögendorf | Breitenhain | Bunzelwitz | Burkersdorf | Cammerau | Domanze | Eckersdorf | Eisdorf | Esdorf | Fehebeutel | Floriansdorf | Frauenhain-Rungendorf | Friedrichsrode (Nsl.) | Goglau | Gohlitsch | Gräben | Gräditz | Groß Merzdorf | Groß Rosen | Groß Wierau | Grunau b. Striegau | Grunau-Jakobsdorf | Guhlau | Günthersdorf | Gutschdorf | Haidau | Halbendorf | Häslicht | Hohenposeritz | Hohgiersdorf | Hoymsberg | Ingramsdorf | Järischau | Kallendorf | Kaltenbrunn | Käntchen | Klein Bielau | Klein Merzdorf | Klein Wierau | Kletschkau | Klettendorf | Kohlhöhe | Königszelt | Konradswaldau | Kratzkau | Kreisau | Kroischwitz | Krotzel | Kunzendorf | Laasan | Leutmannsdorf | Ludwigsdorf | Muhrau | Neudorf | Neu Jauernick | Nieder Giersdorf | Nieder Weistritz | Niklasdorf | Nitschendorf | Ober Weistritz | Ölse | Penkendorf | Peterwitz | Pilgramshain | Pilzen | Preilsdorf | Puschkau | Qualkau | Raaben | Rauske | Saarau | Säbischdorf | Schmellwitz | Schönbrunn | Schönfeld | Seiferdau | Seifersdorf | Standorf (Stanowitz) | Stephanshain | Strehlitz | Streit | Tampadel | Tarnau | Teichau | Teichenau | Thomaswaldau | Tunkendorf | Ullersdorf | Weiß Kirschdorf | Weizenrodau | Wickendorf | Wierischau | Wilkau | Würben | Zedlitz | Zirlau | Zülzendorf| |

Persönliche Werkzeuge