Allentsteig

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Allentsteig/ Truppenübungsplatz Döllersheim/ TÜPL Allentsteig

Die Organisatoren im Großdeutschen Reich faßten 1938 den Entschluß im Gau Niederdonau den größten Schießplatz des Reiches zu errichten. Die Gegend wurde ab 1938 entsiedelt, die Pfarrbezirke aufgelöst und das bewegliche Inventar aus den Gebäuden entfernt. Die Infrastruktur, Wege und Barackensiedlungen wurde geschaffen. Die Matriken der Pfarre Döllersheim kamen zur Nachfolgepfarre Rastenfeld und waren bis 1970 für Interessierte einsehbar, auch die Eintragungen von Strones, der Ort der Vorfahren Hitlers. 1941 bis 1945 war die Gegend gemeindefreier Heeresgutsbezirk. Truppenübungsplatz Döllersheim Von 1945 bis 1954 war er (wie ganz Österreich) unter Regierung des Allierten Rates und wurde als Deutsches Eigentum von der Russischen Besatzungsmacht verwaltet. Gebäudeteile, auch Dachziegel und Holz wurde als Kriegsbeute abtransportiert. Die große Zahl an Flüchtlingen errichtete in jenen Tagen aus Brauchbarem Notunterkünfte. Das, und der militärische Übungsbetrieb devastierten das Gebiet zur Wüstung.

Das ab 1954 unter österreichischer Verwaltung stehende Gebiet wurde wieder (Grundsteuerpflichtig) Gemeinden zugeordnet, größtenteils als TÜPL Allentsteig der Stadtgemeinde Allentsteig.


Dazu steht im Buch „Zwischen Weinsberg, Wild und Nebelstein“ (Zwettl 1974): Die Frage der Abstammung Hitlers beschäftigt seit Jahren mit zunehmendem Maße nicht nur die Historiker, sondern auch die Sensationspresse, kühne, geradezu abenteuerlich anmutende Kombinationen werden der Öffentlichkeit vorgesetzt.

Weblinks


Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung object_354006
Name
  • Truppenübungsplatz Döllersheim (1939) (deu)
  • TÜPL Allentsteig (1954 -) (deu)
Typ
  • Gutsbezirk (1941 - 1945)
Karte
   

TK25: 7358

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Niederdonau (1939 - 1945) ( Reichsgau )

Allentsteig (1954 -) ( Stadt )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Haidhof Gebäude HAIHOFJN78QQ (1941 - 1945)
Äpfelgschwendt Hof APFNDTJN78RQ (1941 - 1945)
Kleinkainraths Hof KLETHSJN78PP (1941 - 1945)
Riegers Dorf Hof RIEERSJN78QP (1941 - 1945)
Großpoppen Hof GROPENJN78QQ (1941 - 1945)
Steinbach Hof STEACHJN78PQ (1941 - 1945)
Dürnhof Hof DURHOFJN78OP (1941 - 1945)
Söllitz Dorf Hof SOLITZJN78PP (1941 - 1945)
Neunzen Hof NEUZENJN78QQ (1941 - 1945)
Rausmanns Hof RAUNNSJN78QP (1941 - 1945)
Zierings Dorf ZIENGSJN78QO (1941 - 1945)
Kleinhaselbach Hof KLEACHJN78QP (1941 - 1945)
Reinsbach Dorf REIACHJN78PR (1941 - 1945)
Strones Dorf Hof STRNESJN78QO (1941 - 1945)
Brugg Dorf Hof BRUUGGJN78PO (1941 - 1945)
Thaua Dorf THAAUAJN78PR (1941 - 1945)
Thaures Hof THARESJN78QP (1941 - 1945)
Pötzles Hof POTLESJN78OP (1941 - 1945)
Flachau Dorf FLAHAUJN78PO (1941 - 1945)
Franzen Dorf FRAZENJN78QO (1941 - 1945)
Bernschlag Dorf BERLAGJN78PQ (1941 - 1945)
Wurmbach Hof WURACHJN78QQ (1941 - 1945)
Kleinmotten Dorf Hof KLETENJN78QO (1941 - 1945)
Ottenstein Gebäude OTTEINJN78QO (1941 - 1945)
Kaufholz Gebäude KAUOLZJN78QQ (1941 - 1945)
Heinreichs Dorf Hof HEICHSJN78QP (1941 - 1945)
Döllersheim Dorf Hof DOLEIMJN78PO (1941 - 1945)
Edelbach Dorf Hof EDEACHJN78QQ (1941 - 1945)
Mestreichs Hof MESCHSJN78QP (1941 - 1945)
Zwinzen Dorf ZWIZENJN78PQ (1941 - 1945)
Dietreichs Dorf Hof DIECHSJN78PP (1941 - 1945)
Mannshalm Hof MANALMJN78PQ (1941 - 1945)
Germanns Dorf GERNNSJN78RP (1941 - 1945)
Waldreichs Ortschaft object_312681 (1941 - 1945)
Schlagles Hof SCHLESJN78PP (1941 - 1945)
Altpölla Dorf ALTLLAJN78RP (1941 - 1945)
Persönliche Werkzeuge