Aldenrade

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchie: Regional > Bundesrepublik Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Regierungsbezirk Düsseldorf > Duisburg > Walsum > Aldenrade

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Früherwähnung

  • 980 Bauerschaft „Aldenroda“ (Aldenrade)

Verwaltungseinbindung

Bevölkerungsverzeichnisse

Kirchenwesen

Bistümer

Evangelische Kirche

Katholische Kirche

Das 1910 an einer Notkirche in Aldenrade errichtete Rektorat erhielt 1914-1915 eine neue Kirche zum hl. Joseph, seit 1915 Pfarre.

Archive

Literatur

Bibliografie-Suche

Weblinks

Offizielle Internetseiten

Genealogische Webseiten

Historische Webseiten

Zufallsfunde

Oft werden in Kirchenbüchern oder anderen Archivalien eines Ortes Personen gefunden, die nicht aus diesem Ort stammen. Diese Funde nennt man Zufallsfunde. Solche Funde sind für andere Familienforscher häufig die einzige Möglichkeit, über tote Punkte in der Forschung hinweg zu kommen. Auf der folgenden Seite können Sie Zufallsfunde zu diesem Ort eintragen oder finden.

Die Datenbank FOKO sammelte und ermöglichte Forscherkontakte. Seit Frühjahr 2018 ist der Zugriff jedoch, aufgrund der unklaren Lage durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), vorerst deaktiviert.

Daten aus dem genealogischen Ortsverzeichnis

GOV-Kennung ALDADEJO31IM
Name
  • Aldenrade (deu)
Typ
  • Stadtteil (1975)
Postleitzahl
  • W4100 (- 1993-06-30)
  • 47169/47179 (1993-07-01 -)
Karte
   

TK25: 4406

Zugehörigkeit
Übergeordnete Objekte

Walsum (1975 -) ( Stadtbezirk )

Untergeordnete Objekte
Name Typ GOV-Kennung Zeitraum
Aldenrade Bauerschaft ALDAD1JO31IM
St. Josef (Duisburg-Aldenrade) Kirche STJSUMJO31IM
Persönliche Werkzeuge