Aken (Familienname)

aus GenWiki, dem genealogischen Lexikon zum Mitmachen.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambiguation notice Aken ist ein mehrfach besetzter Begriff. Zu weiteren Bedeutungen siehe unter Aken.


Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Bedeutung

  • Herkunftsname zu dem Ortsnamen Aken
  • Die Stadt Aken wird 1219 durch die Nennung des Bürgermeisters Waltherus de Aken erstmals urkundlich erwähnt. Der Name dürfte von dem altgermanischen Ahha abgeleitet sein.
  • Ahha = Ort der Quellen oder Ort bei den Wasserläufen
  • Wahrscheinlich kamen niederrheinischen Siedler aus dem ebenfalls von Ahha abgeleiteten Aachen.

Varianten des Namens

  • Ahha

Geographische Verteilung

Relativ Absolut
relative Namensverteilung
Aken (im Jahr 2002 insgesamt 71 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 10 Vorkommen pro Mio,
bis 15 Vorkommen pro Mio,
bis 30 Vorkommen pro Mio,
bis 45 Vorkommen pro Mio,
bis 60 Vorkommen pro Mio,
mehr als 60 Vorkommen pro Mio
absolute Namensverteilung
Aken (im Jahr 2002 insgesamt 71 Einträge)
erstellt von Geogen 3.0 Webdienst
Legende:
weniger als 1 Vorkommen,
bis 5 Vorkommen,
bis 10 Vorkommen,
bis 15 Vorkommen,
bis 20 Vorkommen,
mehr als 20 Vorkommen

Bekannte Namensträger

Sonstige Personen

  • v. Aken, Hendrich, verheiratet 1643 in Wesel
  • van Aken, Jan, verheiratet mit N., Grit, 1 Sohn getauft 1634 in Wesel

nähere Angaben siehe: Militärpersonen in Stadt und Garnison Wesel, Hermann Kleinholz und Michael Knieriem, Veröffentlichung der WGfF

Geographische Bezeichnungen

Literaturhinweise

Daten aus FOKO


Daten aus der Totenzettelsammlung

In unserer Totenzetteldatenbank findet man u. U. auch Einträge zum Familiennamen Aken.

Daten aus GedBas

Metasuche

zum Familiennamen: Aken


Weblinks

Familienforscher

Benutzte Quellen/Literatur

Persönliche Werkzeuge